Zum Inhalt springen
Schließen
 
zum Menü springen

Ein Sommernachtstraum

Liebeskomödie von William Shakespeare

 

Lasst mich den Löwen auch noch spielen. (Klaus Zettel)

In Vorbereitung auf die Hochzeit von Herzog Theseus und der Amazonenkönigin Hippolyta herrscht am Hofe von Athen helle Aufregung. Auch die Truppe vierschrötiger Handwerker, die dort die Liebesgeschichte von Pyramus und Thisbe aufführen will, ist aufgebracht, denn das tragische Vergnügen verursacht allerlei Bedenken. Derweil bahnt sich am Hofe ein echtes Liebesdrama an: Hermia soll Demetrius heiraten. Aber Hermia liebt Lysander. Ihre beste Freundin Helena wiederum liebt Demetrius, der nichts davon hören will. Und Lysander? Er erwidert Hermias Liebe, wird aber von ihrem Vater kategorisch abgelehnt – und so flüchten die unglücklich Verliebten vom Hofe und landen im Zauberwald, im Reich von Feen, Elfen und Kobolden, im Reich von Eurer Majestät Königin und König der Elfen: Titania und Oberon. Die sich just in dem Moment einander allerlei Liebschaften vorwerfen. Als Oberon die Sache zu bunt wird, beauftragt er den Kobold Puck, ein Kraut herbeizuschaffen, das Titania in den Nächstbesten verliebt macht. Aber Puck wäre kein wahrer Kobold, wenn er das berauschende Kraut versehentlich nicht auch anderweitig großzügig verteilte. Auswahl hat er genug, da es sich im Zauberwald mittlerweile tummelt. Neben Demetrius und Helena, Lysander und Hermia haben sich auch die Handwerker zur Probe im Wald eingefunden. Und so nimmt das Verwirrspiel um die Liebe ihren Lauf – an der Grenze zwischen Traum und Wirklichkeit: ein Sommernachtstraum.

1596 geschrieben, ist A Midsommer Night‘s Dream ein Verwirrspiel um Sein und Schein. Zurück bleibt ein kleiner Riss, ein Zweifel an dem, was ist. Denn wer weiß schon, wie wirklich die Wirklichkeit tatsächlich ist?

 
02.
Apr
Sonntag
 

Weitere Termine

Samstag, 18. März 2023
19.30 Uhr
Donnerstag, 23. März 2023
19.30 Uhr
Samstag, 15. April 2023
19.30 Uhr
Freitag, 21. April 2023
19.30 Uhr
Samstag, 03. Juni 2023
19.30 Uhr
 
Bühne und Kostüme
Jan Steigert
Dramaturgie
Theseus, Herzog von Athen
Hippolyta, Königin der Amazonen
Hermia, Tochter des Egeus
Egeus, Mutter der Hermia
Oberon, König der Elfen
Titania, Königin der Elfen
Robin Goodfellow, Puck Elfen / Handwerker ( Flaut, der Blasebalkflicker / Thisbe / Schnauz, der Kesselflicker / Wand / Schnock, der Schreiner / Löwe / Schlucker, der Schneider / Mondschein
Squenz, der Zimmermann / Prolog
Zettel, der Weber / Pyramus
Spielensemble (Indisches Kind, Puck – Double (3x), Elfen)
Ensemble
* Schauspielstudio Chemnitz
 
Dauer
noch nicht bekannt
Einführung
45 min vor Beginn jeder Vorstellung
Altersempfehlung
ab 14 Jahren
Premiere
18.03.2023
 
zum Menü springen

Privatsphären-Einstellungen

Wir verwenden auf dieser Website mehrere Arten von Cookies und Integrationen, um Ihnen ein optimales Online-Erlebnis zu ermöglichen, die Nutzerfreundlichkeit unseres Portals zu erhöhen und unsere Kommunikation mit Ihnen stetig zu verbessern. Sie können entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten und welche nicht (mehr dazu unter „Individuelle Einstellung“).
Cookies
Name Verwendung Laufzeit
privacylayerStatusvereinbarung Cookie-Hinweis1 Jahr
fe_typo_userIdentifikation der aktuellen SitzungEnde der Sitzung
infolayerZeigen Sie wichtige Informationen im Layer an.Ende der Sitzung
Cookies
Name Verwendung Laufzeit
_gaGoogle Analytics2 Jahre
_gidGoogle Analytics1 Tag
_gatGoogle Analytics1 Minute
_galiGoogle Analytics30 Sekunden
Integrationen
Name Verwendung
youtubeYoutube Video Einbindung
vimeoVimeo Video Einbindung