© Kirsten Nijhof
© Kirsten Nijhof
© Nasser Hashemi
© Kirsten Nijhof

Richard-Wagner-Verband Chemnitz

Wagner und Chemnitz - eine glückliche Beziehung

1848 fand Richard Wagner auf seiner Flucht aus Dresden hier bei seiner Schwester Unterschlupf, bevor er dann über Weimar weiter nach Westen floh. 1913 wurde zum ersten Mal außerhalb von Bayreuth Parsifal in Chemnitz aufgeführt und mit diesem großartigen Werk wurde das Opernhaus nach umfassender Renovierung 1992 wieder eröffnet. Und im Jubiläumsjahr der Stadt wurde hier wieder sein Ring des Nibelungen auf die Beine gestellt.

Viele junge Musiker träumen davon, einmal bei den Bayreuther Festspielen dabei zu sein, um Richard Wagners Schaffen an einem authentischen Ort erleben zu können. Gerade hierin liegt die Hauptaufgabe unseres Vereins: Einerseits wollen wir Leben und Werk des Komponisten im Bewusstsein unserer Zeit wachhalten, andererseits ist es uns ein besonderes Anliegen, den künstlerischen Nachwuchs zu fördern. Jedes Jahr laden wir zwei junge Künstler ein, eine Woche lang die Bayreuther Festspiele zu besuchen; zuletzt konnten sich die Sopranistin Marie Hänsel und der Tenor James Edgar Knight aus dem Ensemble der Oper Chemnitz über diese Auszeichnung freuen.

Die Begeisterung der jungen Menschen, mit der sie dann von ihren Erfahrungen in Bayreuth berichten, bestätigt dieses Anliegen stets aufs Neue.

Schon für einen Jahresbeitrag von 25 € können auch Sie den künstlerischen Nachwuchs unterstützen.

Kontakt

Matthias Ries-Wolff
Präsident
rwv-chemnitz@gmx.de

Startseite
Suche Zusatzinformationen
Teilen
nach oben eine Seite zurück

Was suchen Sie?

Suche schließen
Exit
nach oben eine Seite zurück