Suche
Mehr Informationen zum vorherigen Bild zum nächsten Bild

8. Chemnitzer BallettBenefizGala

Renommierte Tanzcompanys zu Gast im Opernhaus

Am Samstag, 28. Mai 2022, 20.00 Uhr laden Ballettdirektorin Sabrina Sadowska und ihre Company zur 8. Chemnitzer BallettBenefizGala ins Opernhaus Chemnitz ein. 

Ein spannendes und einzigartiges Programm erwartet Sie mit Ausschnitten aus Marco Goeckes Choreografie „Tué“ des Staatsballetts Hannover sowie „Little Monster / Allure“ von Demis Volpi des Balletts am Rhein Düsseldorf/Duisburg und Tarek Azzams „BE_TWIN“ vom Tanztheater Gießen. Mit einem klassischen Pas de Deux aus „Esmeralda“ gastiert das Semperoper Ballett und das Leipziger Ballett mit einem Ausschnitt aus Uwe Scholz‘ neuestem Programm. Auch der Tanznachwuchs des Bayerischen Junior Balletts München sowie der Palucca Hochschule für Tanz Dresden werden zu erleben sein. Das Ballett Chemnitz als Gastgeber rundet das Programm mit zwei Pas de Deux‘ aus „Romeo und Julia“ und den „Goldberg-Variationen“ sowie einem eigens von Ballettmeister Yuri Zhukov für die Gala kreierten Solo ab.

Alle Beteiligten verzichten auf ihre Gage, um mit dem Erlös der BallettBenefizGala den Verein „Huckepack Kinderförderung – Prävention für Kinder, Jugend und Familie“ und die Stiftung „TANZ – Transition Zentrum Deutschland“ zu unterstützen.

24. CHEMNITZER SCHULTHEATERWOCHE

16. bis 18. Mai 2022 - erstmals im Spinnbau

Die 24. Chemnitzer Schultheaterwoche steht ganz im Zeichen der aktuellen Herausforderungen und auch der Kulturhauptstadtidee, die Stadt Chemnitz zu bespielen und zu beleben. Vom 16. bis 18. Mai 2022 freuen sich die Macher:innen auf ein vielfältiges Theaterstücke-Spektrum, das erstmals im Spinnbau, der Ausweichspielstätte des Chemnitzer Schauspielhauses, gezeigt wird. 11 Stücke werden von rund 200 jungen Darsteller:innen aus Klasse eins bis zwölf aufgeführt. Traditionell besuchte die Jury, bestehend aus Vertreter:innen von Theater, Schulamt und Landesamt für Schule und Bildung, Anfang des Jahres alle Theatergruppen vor Ort. Dort gab es von Musicals über Komödien bis hin zu gesellschaftskritischen Dramen, von historischen bis höchst aktuellen Themen vieles zu sehen. Nun werden die Stücke erstmals vor Publikum präsentiert. Weitere Informationen finden Sie hier.

BALLETT CHEMNITZ AUF GASTSPIEL IN FINNLAND

4. und 5. Mai 2022 in der Partnerstadt Tampere

Anlässlich des 60-jährigen Bestehens der Städtepartnerschaft Chemnitz – Tampere gastiert das Ballett Chemnitz am 4. und 5. Mai 2022 im Theater Hällä Stage in der finnischen Partnerstadt. Die Tänzerinnen und Tänzer des Ensembles zeigen mit „Moving Bach“ zu Johann Sebastian Bachs Goldberg-Variationen einen Ausschnitt aus dem Ballettabend „Love Me Or Leave Me“ von Ballettdirektorin Sabrina Sadowska sowie das Tanzstück „Uninvited“ von Anthony Missen. Diese Auswahl spiegelt die künstlerische Bandbreite der Chemnitzer Company vom klassischen Spitzentanz bis zur zeitgenössischen Tanzsprache wider.

Organisiert wird das Gastspiel vom Kulturbetrieb der Stadt Chemnitz und dem Deutschen Kulturzentrum Tampere in Zusammenarbeit mit der Stadt Tampere.

Ursprünglich waren diese beiden Vorstellungen des Balletts Chemnitz in Tampere für 4. und 5. Januar 2022 vorgesehen. Wegen der Corona-Pandemie mussten sie jedoch verschoben werden.

© Dieter Wuschanski

Glorious!

Die wahre Geschichte der Florence Foster Jenkins
Komödie von Peter Quilter
Aus dem Englischen von Horst Johanning

Der Wille versetzt Berge! So muss sie es sich gedacht haben: Florence Foster Jenkins – die schlechteste Sängerin der Welt. Im New York der 1940er Jahre war sie ein phänomenales Gesellschaftsereignis. Sie liebte die Musik. Für eine Sopranistin hatte sie allerdings eine schräge Auffassung von Intonation – und mit Noten stand sie eher auf Kriegsfuß. Dennoch quietschte sie sich munter und mit großer Begeisterung durch die Gesangsliteratur und quälte damit so manches empfindliche Ohr. Dank ihrer finanziellen Potenz und ihres unermüdlichen Enthusiasmus schaffte sie es immer wieder, ein Publikum um sich zu scharen. Unermüdlich schmetterte sie ihre Darbietungen auf Wohltätigkeitsveranstaltungen und Bällen von der Bühne. Höhepunkt ihrer Karriere war ein legendäres Konzert in der Carnegie Hall. In ihrem Kopf mag sie mit engelsgleicher Stimme die Welt verzaubert haben, in der akustischen Realität aber bogen sich die Balken und die Zuschauer aus der High Society vor Lachen. Doch Kritik und Zweifel fochten diese exzentrische, willensstarke Dame nicht an. Unbeirrt ließ sie die Welt an den Segnungen ihrer Musikalität teilhaben. Getragen und gestützt wurde sie von einem Freundeskreis, der ebenso schillernd und ausgefallen war wie sie selbst.

Aus dem Leben der Industriellentochter Florence Foster ist nur wenig überliefert. Und so machte sich der britische Autor Peter Quilter auf Spurensuche: Aus spärlichen Fakten und Anekdoten schrieb er 1999 das Bühnenstück Glorious! und landete damit am Westend-Theater in London einen Riesenerfolg. Schnell eroberte die skurrile Geschichte die großen Bühnen in Sydney, Montreal, Helsinki, Prag und Boston und war 2006 als „Beste Komödie“ für den Laurence Olivier Award nominiert. Doch Quilters Stück ist mehr als „nur“ Komödie, es ist zugleich eine anrührende Hommage an eine Frau, deren Lebensfreude und Liebe zur Musik bewundernswert und absolut ansteckend sind. Regisseur Herbert Olschok spürt dem nach und untersucht damit nicht zuletzt auch die Kehrseite dessen: die bösartige Lust der Gesellschaft an der Lächerlichkeit.

Sa
28.
Mai
Schauspiel
19:30 Uhr

8. Chemnitzer BallettBenefizGala

Tanzen für den guten Zweck

Am 28. Mai lädt die Ballettdirektorin Sabrina Sadowska wieder Tanzcompagnien und Ballettensembles aus Deutschland und Tschechien zur alljährlichen BallettBenefizGala nach Chemnitz ein. Im Opernhaus präsentieren sich Tanzschaffende renommierter Bühnen und Hochschulen mit Ausschnitten ihrer aktuellen Arbeit, um für einen guten Zweck zu tanzen.

Erneut werden renommierte Tanzcompanys aus ganz Deutschland erwartet, die mit klassischen wie zeitgenössischen Choreografien die hochkarätige tänzerische Bandbreite repräsentieren werden.So kommt das Staatsballett Hannover mit einem Ausschnitt aus Marco Goeckes Choreografie „Tué“, welches 2022 mit dem Deutschen Tanzpreis ausgezeichnet wurde. Das Ballett am Rhein Düsseldorf/Duisburg zeigt „Little Monster / Allure“ von Demis Volpi und das Tanztheater Gießen Tarek Azzams „BE_TWIN“. Mit einem klassischen Pas de Deux aus „Esmeralda“ gastiert das Semperoper Ballett und das Leipziger Ballett mit einem Ausschnitt aus Uwe Scholz‘ neuestem Programm. Das Stuttgarter Ballett ist mit „The Storm Before The Calm“ des vielversprechenden Choreografie-Newcomers Adrian Oldenburger vertreten, das Ballett Koblenz mit Ausschnitten aus Steffen Fuchs‘ Version von „Carmen“ und das Ballett Pilsen mit einem Pas de Deux aus Jiří Horáks „Dornröschen“. Auch der Tanznachwuchs wird sein Können präsentieren, u. a. Tänzerinnen und Tänzer des Bayerischen Junior Balletts München mit „Un Ballo“ von Jiří Kylián und der Palucca Hochschule für Tanz Dresden mit „Stream Of Consciousness“ von Nicholas Palmquist, darüber hinaus des Bohemia Ballets des Konservatoriums der Stadt Prag und der Staatlichen Ballettschule Berlin. Das Ballett Chemnitz als Gastgeber rundet das Programm mit zwei Pas de Deux‘ aus „Romeo und Julia“ und den „Goldberg-Variationen“ sowie einem eigens von Ballettmeister Yuri Zhukov für die Gala kreierten Solo ab.

Alle Beteiligten verzichten auf ihre Gage, um mit dem Erlös der BallettBenefizGala einer sozialen oder karitativen Einrichtung zu helfen. In diesem Jahr werden der Verein Huckepack Kinderförderung – Prävention für Kinder, Jugend und Familie und die Stiftung TANZ – Transition Zentrum Deutschland  unterstützt.

Sa
28.
Mai
Ballett
20:00 Uhr

Bühne frei: Von Wellen und Bergen

Eine Szenencollage über Höhen und Tiefen
Entwickelt vom Schauspielstudio Chemnitz

Die NACHTSCHICHT ist zurück – in der neuen Spielstätte Spinnbau!

Gemeinsam einsam im wunderschönen Alpenpanorama der Schweiz. Was für die einen das Ski-, Sport- und Urlaubsparadies par excellence ist, ist für andere einfach nur Zuhause. Und wie das mit Zuhause ebenso ist, man mag es oder mag es nicht. Und immer hat man die Möglichkeit zu gehen oder zu bleiben. Und so erleben wir an diesem Abend drei Menschen, die diese Möglichkeiten durchspielen. Und zwischen Alpendolen, Après-Ski und Eiskristallen wächst bei jedem eine Sehnsucht heran, die auf keiner Skipiste zu finden ist – aber THE SHOW MUST GO ON und wenn auch alles untergeht, der Skisport bleibt!

 Drei Schauspielstudierende, die ihr Studium an der Zürcher Hochschule der Künste absolviert haben, entwickeln im Rahmen der NACHTSCHICHT Bühne frei einen eigenen Theaterabend. Die Szenencollage basiert auf dem Stück „Oberland“ von Paula Kläy. Gemeinsam mit der Bühnen- und Kostümbildnerin Lioba Lea Bangert und Daphne Irene Schütze (Bundesfreiwillige) erforschen sie die Schwelle zwischen Resignation und Verantwortung, beschäftigen sich mit dem Klima – besonders im zwischenmenschlich – und fragen sich was Egoismus eigentlich kostet.

Sa
28.
Mai
Schauspiel
20:00 Uhr
Die Theater Chemnitz werden mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes.
Sparte auswählen

Was suchen Sie?

Suche schließen
Exit

Cookie Einstellungen

Wir verwenden auf dieser Website mehrere Arten von Cookies, um Ihnen ein optimales Online-Erlebnis zu ermöglichen, die Nutzerfreundlichkeit unseres Portals zu erhöhen und unsere Kommunikation mit Ihnen stetig zu verbessern. Sie können entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten und welche nicht (mehr dazu unter „Individuelle Einstellung“).
Name Verwendung Laufzeit
privacylayerStatusvereinbarung Cookie-Hinweis1 Jahr
fe_typo_userIdentifikation des aktuell angemeldeten BenutzersEnde der Sitzung
Name Verwendung Laufzeit
_gaGoogle Analytics2 Jahre
_gidGoogle Analytics1 Tag
_gatGoogle Analytics1 Minute
_galiGoogle Analytics30 Sekunden