Suche
Mehr Informationen zum vorherigen Bild zum nächsten Bild
Heute
...

Festveranstaltung

150 Jahre Volksbank Chemnitz

Di
18.
Juni
Oper
17:00 Uhr

Podiumsdiskussion zum Festival-Jubiläum

"Ist Tanz politisch?" am 19. Juni

Foto: Blandine Soulage

Seit Jahrhunderten sind Tanz und Politik miteinander verflochten. Den verschiedenen Formen tänzerischer Auseinandersetzung mit Zeitgeschichte, Politik sowie brisanten gesellschaftlichen Themen und deren Auswirkungen geht am Mittwoch, 19. Juni 2019, um 18.00 Uhr in der Kleinen Bühne im Schauspielhaus eine international besetzte Podiumsdiskussionsrunde nach: ein hoch aktueller Beitrag zum fünfjährigen Jubiläum des Festivals TANZ | MODERNE | TANZ. 
Die Teilnehmer sind Omar Rajeh (Libanon), Nelisiwe Xaba (Südafrika), Anne Le Batard und Jean-Antoine Bigot (Frankreich) sowie Sabrina Sadowska (Schweiz). Moderation: Helge-Björn Meyer (Deutschland).

DerEintritt ist frei.

Arabische Festival-Eröffnung

"#minaret" am 19. Juni

Foto: Stephan Floss
Das Festival TANZ | MODERNE | TANZ feiert sein fünfjähriges Jubiläum. Eröffnet wird die aktuelle Ausgabe am Mittwoch,19. Juni um 20.00 Uhr im Schauspielhaus mit #minaret von Omar Rajeh und seinem Maqamat Dance Theatre aus dem Libanon. Der Titel gilt dem Minarett der Umayyaden-Moschee in Aleppo. Fast 1000 Jahre lang erhob es sich über diese größte Stadt Syriens, doch heute liegt es in Trümmern. Eine expressive Choreografie stellt Fragen: Was bedeutet die Zerstörung einer Stadt voller Geschichte für ihre Menschen, die hilflos dem Verlust ihrer Herkunft und Identität gegenüberstehen? Und wie stellt man sich dem täglichen Gefühl von Gewalt und Unterdrückung?

Tutti pro-Urkunde für die Robert-Schumann-Philharmonie

im Konzert „Viva la musica!“ am 22. Juni

Foto: Städtische Musikschule Chemnitz

Seit 2011 gestalten die Robert-Schumann Philharmonie und die Städtische Musikschule gemeinsam das Konzert Viva la musica. Am 22. Juni um 18.00 wird die Reihe im Opernhaus fortgesetzt. Schüler und Profis saßen in den letzten Probenwochen Seite an Seite. In diesem Jahr sind Ausschnitte aus Humperdincks Hänsel und Gretel und das Concertino für Streichorchester, Klavier und Schlaginstrumente vom Chemnitzer Komponisten Thomas Stöß zu erleben. Natürlich spielen auch die ganz kleinen Streicherschüler im Flitzebögen Orchester. Darüber hinaus treten das Youblo Blasorchester, ein Klarinettenensemble, ein Streichquartett und ein Schlagzeugensemble auf.

Ein ganz besonderes Highlight zum diesjährigen Konzert ist die Verleihung der tutti pro-Urkunde an die Robert-Schumann-Philharmonie. Tutti pro ist eine Initiative der Jeunesses Musicales Deutschland und der Deutschen Orchestervereinigung in Verbindung mit dem Verband deutscher Musikschulen. Im Rahmen des Projektes werden Patenschaften zwischen Profi- und Laienorchestern geschlossen, sodass ein intensiver Austausch zwischen Paten und Jugendlichen unter anderem in Proben, Workshops und Konzerten entstehen kann. Die Initiative nimmt junge Menschen in ihrem Können ernst und motiviert sie für das Orchesterspiel. Umgekehrt ist die Begeisterungsfähigkeit und Hingabe der jungen Musiker immer wieder ein Impuls für die Berufsmusiker. Die tutti pro-Orchesterpatenschaften sind Beispiele für eine Gewinn bringende Nachwuchsarbeit, und mit ihrem besonderen Esprit bereichern sie die deutsche Orchesterlandschaft.

Mittlerweile haben bundesweit über 50 Jugendorchester einen Patenschaftsvertrag mit einem Profiorchester geschlossen. Am 22. Juni wird die Zusammenarbeit des Jugendsinfonieorchesters der Städtischen Musikschule Chemnitz und der Robert-Schumann-Philharmonie Chemnitz als die 56. tutti pro-Orchesterpatenschaft gefeiert.

Sparte auswählen

Was suchen Sie?

Suche schließen
Exit