Cookie Einstellungen

Wir verwenden auf dieser Website mehrere Arten von Cookies, um Ihnen ein optimales Online-Erlebnis zu ermöglichen, die Nutzerfreundlichkeit unseres Portals zu erhöhen und unsere Kommunikation mit Ihnen stetig zu verbessern. Sie können entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten und welche nicht (mehr dazu unter „Individuelle Einstellung“).
Name Verwendung Laufzeit
privacylayerStatusvereinbarung Cookie-Hinweis1 Jahr
Name Verwendung Laufzeit
_gaGoogle Analytics2 Jahre
_gidGoogle Analytics1 Tag
_gatGoogle Analytics1 Minute
_galiGoogle Analytics30 Sekunden
Suche
Mehr Informationen zum vorherigen Bild zum nächsten Bild
Demnächst
...

Dr. Christoph Dittrich zu Gast in St. Petersburg

Vom 22. bis 29. April findet die diesjährige Deutsche Woche in St. Petersburg statt. Die Deutsche Woche ist eine alljährlich stattfindende Veranstaltungsreihe zum Austausch deutsch-russischer Kulturbeziehungen in St. Petersburg, veranstaltet u. a. vom Deutschen Generalkonsulat, dem Goethe-Institut Russland und der Deutsch-Russischen Auslandshandelskammer. Das Programm umfasst zahlreiche Veranstaltungen, die mit der deutschen Kultur, Geschichte, Gesellschaft und Wirtschaft verbunden sind und wird jedes Jahr von einem anderen Bundesland begleitet. Partnerland ist in diesem Jahr Sachsen.

Im Auftrag des Chemnitzer Oberbürgermeisters Sven Schulze wird Dr. Christoph Dittrich, Generalintendant der Theater Chemnitz und Interimsgeschäftsführer der neugegründeten GmbH für Chemnitz Kulturhauptstadt Europas 2025, an der Deutschen Woche in St. Petersburg teilnehmen. In der Veranstaltung „Chemnitz – Kulturhauptstadt Europas 2025 stellt sich vor“ am 24. April wird er gemeinsam mit dem Chemnitzer Künstler Benjamin Gruner (Pochen) die aktuelle Kulturszene der drittgrößten Stadt in Sachsen und das Konzept des Kulturhauptstadt-Programms vorstellen. Zugleich ist die Deutsche Woche auch beste Plattform, um neue Kontakte für weitere Kulturhauptstadt-Projekte zu knüpfen und mitzubringen.

Am gleichen Tag wird auch das Figurentheater Chemnitz mit einem digitalen Beitrag bei der Deutschen Woche in St. Petersburg vertreten sein. Zum Tag der Deutschen Sprache des Goetheinstituts Russland läuft der Stream der Inszenierung „Die wilden Schwäne“ von Thomas Brasch nach Hans Christian Andersen. Die Produktion entstand im November 2020 und war bisher als digitales Streamingangebot für Kinder und Familien zu sehen.

Weitere Informationen finden Sie hier.

FILMTIPP: „TRUAN KOMPONIERT“

Olivier Truan auf musikalischer Reise von London nach Chemnitz

Der Schweizer Komponist Olivier Truan begeistert mit seiner Klezmer-Band KOLSIMCHA seit -zig Jahren das Publikum auf der ganzen Welt, egal, ob in klassischen Konzertsälen oder auf Musikfestivals. Seine Tourneen führten ihn nicht nur in unzählige Metropolen, sondern auch bereits 4x nach Chemnitz, wo er zusammen mit KOLSIMCHA und der Robert-Schumann-Philharmonie die Stadthalle zum Kochen brachte, zuletzt im Februar 2020. Nun ist ein wunderbarer Film namens „Truan komponiert“ entstanden. Der kreative Prozess des Komponierens wird hier verbunden mit Bildern einer musikalischen Reise durch die Welt, von Basel nach London, Sevilla, Tel Aviv und eben auch nach Chemnitz.

Zu sehen gibts den Film am 24. April um 21.50 Uhr auf 3sat.

YOUTUBE

FIGURENTHEATER IM INTERVIEW MIT MDR KULTUR

MDR Kultur berichtet über „Die bewegenden Geschichten mobiler Frauen“

Mit „Die bewegenden Geschichten mobiler Frauen“ (Arbeitstitel) werden Geschichten von ehemaligen Vertragsarbeiterinnen und Chemnitzerinnen vietnamesischer Herkunft auf die Bühne gebracht. Eine gemeinsame Theaterproduktion feiert im Herbst Premiere, wobei vor allem die unterschiedlichen Biografien der Frauen zentrales Thema sein werden. Interviews werden geführt und Dokumente gesichtet, um verschiedenste Blickwinkel und Erfahrungen sichtbar zu machen. In einem Interview mit MDR Kultur beschrieben Regisseurin Miriam Tscholl, sowie Leiterin des Figurentheaters Gundula Hoffmann, die Besonderheiten dieser Produktion. 

Den Beitrag des MDR Kultur finden Sie hier.

Wandertag im Weltraum

Ein Online-Klassenzimmerstück
URAUFFÜHRUNG

Wandertag in Corona-Zeiten. Geht nicht? Geht doch! Und zwar in den Weltraum zusammen mit dem Figurentheater Chemnitz und dem ASA-FF. Das digitale Live-Theaterstück Wandertag im Weltraum wirft einen Blick von außen auf die Welt und stellt spielerisch Fragen zu den großen Themen unserer Zeit. Die Schülerinnen und Schüler treten von ihrem Klassenzimmer aus in Kontakt. Zusammen mit einem Außerirdischen aus einer fernen Galaxie und einer Astronautin von der internationalen Raumstation erforschen sie den Planeten Erde. Das Alien sucht Mammuts, doch seit dem letzten Besuch seiner Spezies hat sich auf dem blauen Planeten einiges getan. Bald ist auch dem Alien klar: Es gibt Probleme. – Kann der Außerirdische helfen? Ein spannender Weltraumspaziergang für Schulklassen der 2. bis 5. Klassenstufe.

Das Online-Klassenzimmerstück "Wandertag im Weltraum" wurde mit dem Publikumspreis KULTURLICHTER, dem Deutschen Preis kultureller Bildung, ausgezeichnet.

Mehr Informationen finden Sie unter www.wandertag-im-weltraum.de

Wandertag im Weltraum ist eine Koproduktion des Figurentheaters Chemnitz mit dem ASA-FF e.V. , begleitet im Rahmen des Programms neue unentd_ckte narrative 2025 und wird gefördert durch die Initiative So geht sächsisch des Freistaates Sachsen.

     

Das Programm neue unentd_ckte narrative 2025 wird gefördert durch das Bundesprogramm Demokratie leben!, Weltoffenes Sachsen und mitfinanziert durch den Kulturraum der Stadt Chemnitz.

   

Mo
26.
April
Figurentheater
10:00 Uhr
Die Theater Chemnitz werden mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes.
Sparte auswählen

Was suchen Sie?

Suche schließen
Exit