Zum Inhalt springen
Schließen
 
zum Menü springen

Gustavo Peña

Gustavo Peña wurde in Las Palmas geboren und verfügt über ein breites Opern- und Konzertrepertoire, das von Monteverdis Werken bis in die Gegenwart reicht, welches ihn bereits auf eine Vielzahl an Konzert- und Theaterbühnen geführt hat. Er wurde zu vielen renommierten internationalen Musikfestivals eingeladen, so u. a. nach Tanglewood und Amsterdam. In der Spielzeit 2004/2005 war er Artist in Residence an der Staatsoper Berlin. Er trat bereits mit diversen renommierter Klangkörper auf, wie u. a. dem New York Symphony Orchestra, dem Toronto Symphony Orchestra und der San Francisco Symphony, Los Angeles Philharmonic, dem Israel Philharmonic Orchestra, der Dresdner Philharmonie, der Staatskapelle Berlin, dem Freiburger Barockorchester, dem Danish National Orchestra und dem Orchestre National du Capitole de Toulouse unter der Leitung von Semyon Bychkov, Rafael Frühbeck de Burgos, Charles Dutoit, Alberto Zedda, Daniel Barenboim, Juanjo Mena, René Jacobs und vielen anderen.

Gustavo Peñas Diskografie umfasst Aufnahmen der Oper Gernika von Francisco Escudero mit dem Euskadiko Orkestra Sinfonikoa unter der Leitung von José Ramón Encinar (DECCA), La vida breve mit dem Orquesta y Coro Nacionales de Españan unter der Leitung von Josep Pons (Deutsche Grammophon) und Misereres mit dem Orquesta Ciudad de Granada, La vida breve von Manuel de Falla mit dem BBC Philarmonic unter der Leitung von Juanjo Mena und Goyescas von Enrique Granados mit der BBC Symphony unter der Leitung von Josep Pons.

Der Tenor konzertierte bereits mit den wichtigsten spanischen Sinfonieorchestern Werke wie Haydns Die Schöpfung, Beethovens Missa Solemnis, Händels Messias, das Requiem von Mozart, Beethovens Neunte Symphonie, Bruckners Messe Nr. 3, Haydns Missa in tempore belli, Mozarts Krönungsmesse, Das Lied von der Erde von Mahler , Die erste Walpurgisnacht von Mendelssohn Bartholdy sowie verschiedene sinfonische Chorwerke von Bach, Schubert und Strawinsky. Dabei sang er unter Dirigenten wie Antoni Ros Marbà, Victor Pablo Pérez, Josep Pons, Pablo González, José Ramón Encinar, Maximiano Valdés und Guillermo García Calvo.

Zu seinen jüngsten Engagements zählen Haydns Schöpfung (La Fura dels Baus), eine reduzierte Version von Tannhäuser am Muziekgebouw in Amsterdam und die Hauptrolle von Faccios Hamlet in Chemnitz, mit der er beim Publikum und bei der Kritik einen großen Erfolg feiern konnte. In der Spielzeit 2022/2023 kehrt er in der Rolle des Don José nach Chemnitz zurück.

Foto: Privat

 
zum Menü springen

Privatsphären-Einstellungen

Wir verwenden auf dieser Website mehrere Arten von Cookies und Integrationen, um Ihnen ein optimales Online-Erlebnis zu ermöglichen, die Nutzerfreundlichkeit unseres Portals zu erhöhen und unsere Kommunikation mit Ihnen stetig zu verbessern. Sie können entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten und welche nicht (mehr dazu unter „Individuelle Einstellung“).
Cookies
Name Verwendung Laufzeit
privacylayerStatusvereinbarung Cookie-Hinweis1 Jahr
fe_typo_userIdentifikation der aktuellen SitzungEnde der Sitzung
infolayerZeigen Sie wichtige Informationen im Layer an.Ende der Sitzung
Cookies
Name Verwendung Laufzeit
_gaGoogle Analytics2 Jahre
_gidGoogle Analytics1 Tag
_gatGoogle Analytics1 Minute
_galiGoogle Analytics30 Sekunden
Integrationen
Name Verwendung
youtubeYoutube Video Einbindung
vimeoVimeo Video Einbindung