Zum Inhalt springen
Schließen
 
zum Menü springen

Die Goldberg-Variationen

Schauspiel von George Tabori

 

Es ist nicht leicht, die Welt zu erschaffen. Das muss auch der Theaterregisseur Mr. Jay feststellen, denn er inszeniert am Stadttheater Jerusalem die Schöpfungsgeschichte und verschiedene Szenen aus der Bibel. Nach sieben Tagen soll Premiere sein. „Es werde Licht!“ heißt „Scheinwerfer an!“ Doch sieben Tage werden zu einem langen Theaterkreuzweg, denn es geht schief, was nur schiefgehen kann. Die Bühnentechnik macht alles falsch, Musikeinsätze kommen grundsätzlich nie an der richtigen Stelle, die Schauspieler:innen betrachten das Textlernen als fakultative Aufgabe und warum Terese Tormentina Superstar die Paradies-Szene nicht nackt spielen will, kann der Regisseur sowieso nicht verstehen. Nichts läuft im Sinne des (Theater-)Gottes, auch wenn sich Japhet, Masch und Raamah redlich um ihre Kain- und Abel-Szene oder den Sündenfall bemühen. Die Ausstatterin Ernestina van Veen ringt trotz Etatkürzungen um optische Opulenz und Putzfrau Mrs. Mopp versucht irgendwie, den Laden sauber zu halten. Und trotz des ganzen Schlamassels wirbeln die dramatischen Szenen rasant und komisch über die Bühne. Auszubaden hat den Wahnsinn in diesem Welttheater der Regieassistent Goldberg, der sich immer wieder bewähren und behaupten muss. Mit Liebe, Hingabe und großer Passion versucht Jays Assistent, die ewigen Pannen der Schöpfung zu verhindern, bis er schließlich sogar als Jesus einspringen muss – denn komme, was da wolle, nach sieben Tagen muss der Lappen hoch.

Der Theaterzauberer George Tabori zeigt mit heiligem Humor und berührendem Ernst die chaotische Entstehung eines Theaterstücks über die Erschaffung der Welt. Tabori wurde 1914 in Budapest geboren. 1935 emigrierte er über Wien und Prag nach London, bis er schließlich 1947 in die USA übersiedelte. Dort machte er sich vor allem als Drehbuchautor einen Namen und schrieb Filmdrehbücher für Joseph Losey, Anatole Litvak, Alfred Hitchcock und andere. Seit seiner Rückkehr nach Europa Ende der 1960er Jahre hat George Tabori als Theaterautor und Regisseur Theatergeschichte geschrieben. Er starb 2007 in Berlin. Die Goldberg-Variationen feierten 1991 am Wiener Akademietheater in der Regie des Autors ihre Uraufführung.
 

 
05.
Apr
Freitag
 

Weitere Termine

Samstag, 09. März 2024
19.30 Uhr
Samstag, 16. März 2024
19.30 Uhr
Sonntag, 24. März 2024
15.00 Uhr
Samstag, 30. März 2024
19.30 Uhr
Freitag, 26. April 2024
19.30 Uhr
 
Mr. Jay, Regisseur
Goldberg, sein Assistent
Mrs. Mopp, Putzfrau
Terese Tormentina, Superstar
Ernestina van Veen, Bühnenbildnerin
Masch, Schauspieler
Raamah, Schauspieler
 
Dauer
noch nicht bekannt
Altersempfehlung
ab 14 Jahren
Premiere
09.03.2024
 
zum Menü springen

Privatsphären-Einstellungen

Wir verwenden auf dieser Website mehrere Arten von Cookies und Integrationen, um Ihnen ein optimales Online-Erlebnis zu ermöglichen, die Nutzerfreundlichkeit unseres Portals zu erhöhen und unsere Kommunikation mit Ihnen stetig zu verbessern. Sie können entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten und welche nicht (mehr dazu unter „Individuelle Einstellung“).
Cookies
Name Verwendung Laufzeit
privacylayerStatusvereinbarung Cookie-Hinweis1 Jahr
fe_typo_userIdentifikation der aktuellen SitzungEnde der Sitzung
infolayerZeigen Sie wichtige Informationen im Layer an.Ende der Sitzung
Speicher
Name Verwendung
wglangSpeichert die aktuelle Sprachauswahl der Website
Cookies
Name Verwendung Laufzeit
_gaNutzeridentifizierung2 Jahre
_gidNutzeridentifizierung1 Tag
_gatGoogle Analytics1 Minute
_galiGoogle Analytics30 Sekunden
_ga_CONTAINER-I:fearfulcSitzungsidentifizierungEnde der Sitzung
_gac_gb_CONTAINER-I:fearfulcEnthält Informationen zu Kampagnen und wird dann von Google Ads ausgelesen
Integrationen
Name Verwendung
youtubeYoutube Video Einbindung
vimeoVimeo Video Einbindung