Suche
Mehr Informationen zum vorherigen Bild zum nächsten Bild

Am Anfang war Weiß

Objekttheater für die Allerkleinsten von Gundula Hoffmann URAUFFÜHRUNG

Am Anfang war das Nichts. Das kannst du dir bestimmt schwer vorstellen. Du musst alles, was es gibt, weglassen. Du muss das Licht ausmachen und selbst nicht da sein und dann noch die Dunkelheit weglassen, denn am Anfang war nichts, also auch keine Dunkelheit. Wenn du den Anfang von allem sehen willst, musst du sehr viel weglassen. Gerlinde Tschersich und Felix Schiller begeben sich in diesem Nichts, das sich erst nach und nach mit Objekten füllt und schließlich auch mit Farbe, auf die Suche nach einer Geschichte. Beginnt die Geschichte vielleicht mit einem Klopfen? Oder beginnt die Geschichte mit einem Brief vom anderen Ende der Welt? Sie wissen es nicht aber es ist furchtbar spannend das herauszufinden! Und wie es nach dem Anfang wohl weitergehen mag? Während sie darüber so nachdenken und noch auf der Suche nach dem Anfang sind, stecken sie schon mitten in der Geschichte und auf einer abenteuerlichen Reise voller Überraschungen. Mit Am Anfang war Weiß inszeniert Gundula Hoffmann eine Geschichte über den Zauber von Anfängen. Denn Weiß ist auch das verheißungsvolle Neue, das auf alles Kommende wartet. Weiß ist ein leerer Raum, den es zu füllen gilt oder ein weißes Blatt Papier, das begierig den Farben entgegenblickt. – Assoziativ können unsere kleinen Zuschauer den Ursprung und die Welt, die sich erst nach und nach mit Farbe füllt, erkunden und mit ihrer wachsenden Umwelt verbinden. Sinnlich und poetisch werden neue Erfahrungsräume erkundet. Der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt. Nach Erst blau, dann gelb, dann grün ist diese Stückentwicklung eine Fortsetzung für unsere allerkleinsten Zuschauer. Diese Produktion wird auch mobil angeboten.
Fr
23.
Juni
Figurentheater
09:30 Uhr

My Fair Lady

Musical nach Bernard Shaws Pygmalionund dem Film von Gabriel PascalBuch von Alan Jay LernerMusik von Frederick LoeweDeutsch von Robert Gilbert

Am 23. Juni 2017 wird mit My Fair Lady eines der populärsten Musicals aller Zeiten als großes Open-Air-Event auf dem Chemnitzer Theaterplatz Premiere haben. In den insgesamt sieben Sommervorstellungen (23. bis 25. Juni sowie 29. Juni bis 2. Juli) werden die altehrwürdigen Gebäude fast von selbst zur imposanten Kulisse für eine unterhaltsame Geschichte: Eliza Doolittle, ein Blumenmädchen mit Herz und Verstand, fällt dem Sprachforscher Henry Higgins durch ihren ordinären Dialekt auf. Er schließt mit seinem Freund Oberst Pickering eine Wette ab, in der es darum geht, binnen weniger Wochen aus der, wie Higgins sagt, „Rinnsteinpflanze“ Eliza eine Grande Dame werden zu lassen. Womit Higgins allerdings nicht gerechnet hat, ist, dass neben dem „dienstlichen“ Verhältnis zu Eliza plötzlich auch die Liebe eine große Rolle spielt.Die Autoren des Stückes schrieben für ihren Welterfolg hinreißende Dialoge und Evergreens wie Es grünt so grün, wenn Spaniens Blüten blühen, Ich hätt‘ getanzt heut‘ Nacht und Hei, heute Morgen mach’ ich Hochzeit. In der Inszenierung von Erik Petersen sind beliebte Solisten der Chemnitzer Oper wie Katharina Boschmann und Franziska Krötenheerdt als Eliza sowie Matthias Winter als Professor Higgins zu erleben. Die bekannte Schauspielerin und Chansonnière Dorit Gäbler, die als Elevin im hiesigen Opernhaus die Eliza spielte und seit vielen Jahren als gefragte Entertainerin sowie Sängerin mit eigener Band in ganz Deutschland gastiert, kehrt nun als Mrs. Higgins nach Chemnitz zurück. In der Paraderolle des Alfred Doolittle stellt sich Nik Breidenbach erstmalig den Chemnitzer Musical-Fans vor. Er begann seine Karriere bei Produktionen wie Elisabeth und Tanz der Vampire, gehörte zwischen 2007 und 2009 zur Besetzung der erfolgreichen Fernsehserie Gute Zeiten, schlechte Zeiten und steht derzeit vor allem in Hamburg auf der Bühne. Dieses Sommer-Open-Air bietet dem Publikum aber nicht nur musikalische, sondern auch kulinarische Köstlichkeiten. Eine eigens arrangierte Theaterplatz-Gastronomie sorgt mit sommerlich kühlen Getränken und pikanten Häppchen für das leibliche Wohl der Gäste. Zum Genießen und Verweilen vor und nach der Vorstellung laden außerdem die Terrasse des benachbarten Opera Restaurants des Chemnitzer Hofes, das Scala Restaurant des Hotels an der Oper und das Restaurant Heck-Art ein. Wir danken: 
Crazy Cars, Chemnitz 
Chauffeur und Limousinenservice Stephan Foltys, Stollberg 
Reiterhof Voigtländer, Ursprung 
Kirchenvorstand der St.-Petri-Schloß-Kirchgemeinde Chemnitz 
Firma K&K Tribünen Riesa
Fr
23.
Juni
Oper
19:30 Uhr

bühne frei

Das offene Format! Den Spielwütigen eine Bühne!

Das offene Format! Den Spielwütigen eine Bühne!
  • In regelmäßigen Abständen 
  • Eintritt frei
Nächste Termine:Fr, 23.06.2017, 21.00 Uhr, Exil
"The Silent" - Eine Leonard-Cohen-Hommage Fr, 30.06.2017, 20.00 Uhr, Schauspielhaus-Ostflügel 
"Die Sternstunde des ..." 
Theater total mit Ingo Friede
Fr
23.
Juni
Schauspiel
21:00 Uhr

Restkarten sichern

für das Open-Air-Musical „My Fair Lady“

Wir sind auf der Zielgeraden: Morgen, 23.06., 19.30 Uhr feiert unser Open-Air-Musical „My Fair Lady“ auf dem Theaterplatz Premiere. Bis zum 02.07. gibt es nur sieben Vorstellungen – sichern Sie sich die Restkarten im Vorverkauf oder an der Abendkasse. Unser spezielles Kassenhäuschen oberhalb des Theaterplatzes an der Straße der Nationen ist jeweils 90 Minuten vor Vorstellungsbeginn geöffnet, am Premierentag Premiere also ab 18.00 Uhr.

„Egal wo du herkommst“

Drei Generationen von Chemnitzer Elizas über „My Fair Lady“

„Was ist die größte Stärke der Eliza für Sie?“ Das haben wir drei Generationen von Chemnitzer Darstellerinnen dieser Hauptfigur aus „My Fair Lady“ gefragt: Dorit Gäbler, Sylvia Schramm-Heilfort und Katharina Boschmann. In der Open-Air-Inszenierung des Musicals, die am 23. Juni auf dem Theaterplatz Premiere feiert, sind sie alle dabei: Katharina Boschmann als Eliza, Dorit Gäbler als Mrs. Higgins und Sylvia Schramm-Heilfort als Mrs. Pearce. In einem Video-Clip legen sie einige Qualitäten der Figur frei, die auch anderen auf ihrem Lebensweg helfen, „egal wo du herkommst“.

"Eine opulente Show"

Regisseur Erik Petersen zum Open-Air-Musical "My Fair Lady"

"'My Fair Lady' Open Air in Chemnitz - was bedeutet das für Sie?" haben wir den Regisseur Erik Petersen gefragt. In seinem Video-Statement verspricht er "eine wahnsinnig opulente Show" und nennt die Elemente, die diese Opulenz ausmachen. Wenn seine Inszenierung am 23. Juni Premiere feiert, dürfen Sie ihn beim Wort nehmen.
Sparte auswählen

Was suchen Sie?

Suche schließen
Exit