TANZ MODERNE TANZ

INTERNATIONALES FESTIVAL FÜR ZEITGENÖSSISCHEN TANZ

Vom 24. bis 27. September 2020 findet die sechste Ausgabe des internationalen Festivals TANZ | MODERNE | TANZ statt. In diesem Jahr, welches seit März durch die Corona-Pandemie und damit einhergehende Einschränkungen geprägt ist, eine besondere Herausforderung! Alles bleibt ein Prozess und fordert die Kreativität des Augenblicks. Zusammen mit der Fête de la Musique et de la Danse (25. September 2020) und dem Management der C³ Chemnitzer Veranstaltungszentren freuen wir uns auf internationale Gäste aus Frankreich und Israel.

Die Vertigo Dance Company, eine der führenden zeitgenössischen Kompanien aus Israel unter Leitung von Noa Wertheim, spiegelt in ihren Stücken einen starken Sinn für soziales, ökologisches und gemeinschaftliches Bewusstsein wider. Aus Frankreich kommen die Compagnien Le Grand Jeté, Alexandra N’Possee und Retouramont mit Werken für den öffentlichen Raum. Sie sind kraftvoll und poetisch zugleich. Frédéric
Cellé von der Cie Le Grand Jeté sieht den „Kampf“ als Kern seiner Kunst. Kampf, um sich lebendig zu fühlen, um in der Welt zu leben, um bedeutend zu werden. Fabrice Guillet, künstlerischer Leiter von Retouramont, wiederum lässt seine Tänzerinnen und Tänzer buchstäblich in der Luft hängen und an den Fassaden tanzen. Ein weiterer Schwerpunkt liegt in diesem Jahr im urbanen Tanz. Abdennour Belalit und Kader Attou von der Cie Accrorap sind gleichzeitig die Leiter des Nationalen Zentrums für Choreografie in La Rochelle und waren die ersten Hip-Hop-Choreografen, die eine solche Institution managten.

Ein fester Bestandteil des jährlichen Tanzfestivals sind die Eigenproduktionen unseres Ballettensembles unter dem Label MADE IN CHEMNITZ; 2020 erlebt das aktuelle Stück nun als digitale Version seine Premiere. Raphael Hillebrand kreierte mit der Company inmitten der Corona-Pandemie Kurzstücke, welche mit einer 360°-Kamera eine besondere künstlerische Umsetzung fanden. Hillebrand, in Hong Kong geboren und in Berlin aufgewachsen, nutzt seinen polykulturellen Hintergrund und greift gesellschaftspolitische Themen für seine Stücke auf. Auch das Dance Battle wird in diesem Jahr nicht fehlen. Alexander „Kelox“ Miller von den SAXONZ, wie Raphael Hillebrand seit einigen Jahren Jurymitglied des Battles, wird sich hier erstmals auch als Nachwuchschoreograf präsentieren.

Das Programm wird ergänzt mit Workshops, der beliebten Fahrradtour, mit Film und Podiumsdiskussion.

 


PROGRAMM

Brotherhood

Do
24.
September
Ballett
TANZ|Moderne|TANZ

Brotherhood

The Saxonz - Alexander Miller

 
 

Zwei Freunde treffen sich in Szene, um ihre lebenslange Freundschaft mit dem Publikum zu teilen; von Intimität, Vertrauen und Freude bis zu Verlust, Distanz und Ablehnung. Basierend auf diesen Erfahrungen zeigt „Brotherhood“ eine Freundschaft in ihrer reinsten Weise. Die große Vielfalt an Emotionen und spezifischen Momenten, die auf der Bühne präsentiert werden, ist so universell, dass jeder sich auf ähnliche Lebenserfahrungen beziehen kann. Die Bewegungssprache ist eine außergewöhnliche Verschmelzung zwischen kraftvollen Elementen des Breakdance und der zeitgenössischen Tanzästhetik.

Alexander „Kelox“ Miller ist ein kasachischer multidisziplinärer Künstler mit Sitz in Dresden. Als er zwölf Jahren alt war, begann er mit dem Breakdance. In den letzten Jahren entwickelte er seinen bemerkenswerten Stil, der Flexibilität, Akrobatik und traditionellen Breakdance mit zeitgenössischem Tanz verbindet. Aus Neugier erkundete Miller Theaterbühnen, indem er für Ensembles wie Nobulus-Kompanie, Staatsschauspiele Dresden und Go Plastic getanzt hat. Anfang 2013 war er einer der Gründer von The Saxonz, eine ehrgeizige Gemeinschaft von außergewöhnlichen Tänzern, die sich auf internationale Breaking-Wettbewerbe konzentrieren. In den Jahren 2014 und 2015 gewann The Saxonz die „Battle of the Year Germany“, die eine nationale Qualifikation für die Breakdance-Weltmeisterschaft in Braunschweig ist. Neben seiner Tätigkeit als Tänzer schloss Miller 2017 seinen Master of Arts in Visueller Kommunikation an der Bauhaus-Universität Weimar ab. Angetrieben von seiner Leidenschaft für den Tanz tat er den nächsten Schritt und begann 2018 sein Master in Choreografie an der Palucca Hochschule für Tanz Dresden. Derzeit arbeitet er als Freiberufler in den künstlerischen Bereichen Tanz, Choreografie und Design.

Uraufführung am 21. April 2019 im Rahmen von Continental TRANS It, ein bunter Abend mit der Palucca Hochschule für Tanz und Gästen ‒ Staatsschauspiel Dresden.

Spielort:Saal im Weltecho
Dauer:20 min
Do, 24. September | 21:00 Uhr
 

Inszenierungsteam des Stückes

Inszenierungsteam
Choreografie Alexander Miller

Musik Michele Strobino

Besetzung des Stückes

Besetzung
Tanz
Felix Rossberg
Philip Lehmann

WORKSHOPS

Brotherhood

Do
24.
September
Ballett
TANZ|Moderne|TANZ

Brotherhood

The Saxonz - Alexander Miller

 
 

Zwei Freunde treffen sich in Szene, um ihre lebenslange Freundschaft mit dem Publikum zu teilen; von Intimität, Vertrauen und Freude bis zu Verlust, Distanz und Ablehnung. Basierend auf diesen Erfahrungen zeigt „Brotherhood“ eine Freundschaft in ihrer reinsten Weise. Die große Vielfalt an Emotionen und spezifischen Momenten, die auf der Bühne präsentiert werden, ist so universell, dass jeder sich auf ähnliche Lebenserfahrungen beziehen kann. Die Bewegungssprache ist eine außergewöhnliche Verschmelzung zwischen kraftvollen Elementen des Breakdance und der zeitgenössischen Tanzästhetik.

Alexander „Kelox“ Miller ist ein kasachischer multidisziplinärer Künstler mit Sitz in Dresden. Als er zwölf Jahren alt war, begann er mit dem Breakdance. In den letzten Jahren entwickelte er seinen bemerkenswerten Stil, der Flexibilität, Akrobatik und traditionellen Breakdance mit zeitgenössischem Tanz verbindet. Aus Neugier erkundete Miller Theaterbühnen, indem er für Ensembles wie Nobulus-Kompanie, Staatsschauspiele Dresden und Go Plastic getanzt hat. Anfang 2013 war er einer der Gründer von The Saxonz, eine ehrgeizige Gemeinschaft von außergewöhnlichen Tänzern, die sich auf internationale Breaking-Wettbewerbe konzentrieren. In den Jahren 2014 und 2015 gewann The Saxonz die „Battle of the Year Germany“, die eine nationale Qualifikation für die Breakdance-Weltmeisterschaft in Braunschweig ist. Neben seiner Tätigkeit als Tänzer schloss Miller 2017 seinen Master of Arts in Visueller Kommunikation an der Bauhaus-Universität Weimar ab. Angetrieben von seiner Leidenschaft für den Tanz tat er den nächsten Schritt und begann 2018 sein Master in Choreografie an der Palucca Hochschule für Tanz Dresden. Derzeit arbeitet er als Freiberufler in den künstlerischen Bereichen Tanz, Choreografie und Design.

Uraufführung am 21. April 2019 im Rahmen von Continental TRANS It, ein bunter Abend mit der Palucca Hochschule für Tanz und Gästen ‒ Staatsschauspiel Dresden.

Spielort:Saal im Weltecho
Dauer:20 min
Do, 24. September | 21:00 Uhr
 

Inszenierungsteam des Stückes

Inszenierungsteam
Choreografie Alexander Miller

Musik Michele Strobino

Besetzung des Stückes

Besetzung
Tanz
Felix Rossberg
Philip Lehmann

WWW.TANZMODERNETANZ.EU
TICKET-HOTLINE 0371/4000-430


In Kooperation mit:
TANZ | MODERNE | TANZ e.V. - Förderverein für zeitgenössischen TANZ Chemnitz, Das Ufer e.V., Spinnerei e.V., C³ Chemnitzer Veranstaltungszentren GmbH

Mit freundlicher Unterstützung und gefördert durch:
Kulturstiftung des Freistaates Sachsen
Stadt Chemnitz
Institut Français
Ministère de la Culture de la République française
Städtische Theater Chemnitz gGmbH

                       


Das internationale Festival für zeitgenössischen Tanz
TANZ | MODERNE | TANZ ist ein Beitrag im Rahmen der Bewerbung von Chemnitz um den Titel Kulturhauptstadt Europas 2025.


PLAKATE

Startseite
Suche Zusatzinformationen
Teilen
nach oben eine Seite zurück

Was suchen Sie?

Suche schließen
Exit
nach oben eine Seite zurück