Spielplan

Wie der Tannhäuser dichtete ...

So
01.
April
Oper
Gastvortrag

Wie der Tannhäuser dichtete ...

Quellen zu Wagners "Tannhäuser"
Referent: Prof. Christoph Fasbender, TU Chemnitz

 
 

Wie der Tannhäuser dichtete und Dichtung wurde

Der Tannhäuser gehört für die Fachwelt zu den bekannteren Minnesängern und Spruchdichtern des 13. Jahrhunderts, seine Gedichte finden sich in der berühmten Manessischen Liederhandschrift. Leider weiß das heute jenseits der Fachwelt überhaupt niemand mehr. Was man gemeinhin vom Tannhäuser kennt, ist die spätmittelalterliche Sage der unglücklichen Liebe des Dichters zu Frau Venus, sein jahrelanges Lotterleben im Hörselberg, seine Pilgerfahrt nach Rom und, angesichts der Hartherzigkeit des Papstes, die schlussendliche Wiederkehr in den Schoß der Venus. Experten rätseln seit geraumer Zeit, was eigentlich den historischen Lyriker mit der frivolen Lokalsage verbindet. Weit davon entfernt, eine bündige Antwort präsentieren zu können, versucht der Vortrag, nicht nur der allbekannten, von Richard Wagner traktierten Sage und ihrer modernen Rezeption, sondern auch – zumindest ein wenig – der Dichtung des unbekannten Minnesängers Tannhäuser gerecht zu werden.

Christoph Fasbender wurde 1966 in Kassel geboren. Er studierte von 1986 bis 1994 Germanistik, evangelische Theologie und Pädagogik an der Universität Göttingen. Anschließend arbeitete Fasbender zunächst als Wissenschaftlicher Mitarbeiter, später als Wissenschaftlicher Assistent und ab Dezember 2006 als Oberassistent an der Friedrich-Schiller-Universität Jena, wo er 1999 promoviert und 2007 habilitiert wurde. Von April 2009 bis zu seiner Berufung übernahm er bereits die Vertretung der Professur Deutsche Literatur- und Sprachgeschichte des Mittelalters und der Frühen Neuzeit an der TU Chemnitz, auf die er zum 1. Juni 2009 berufen wurde. Seine Arbeitsschwerpunkte liegen im höfischen Roman, der Heldendichtung und der regionalen Literaturgeschichte. Von Dezember 2009 bis April 2012 war er Dekan der Philosophischen Fakultät. Im April 2012 wurde er als Prorektor für Lehre, Studium und Weiterbildung gewählt.

Der Vortrag findet Ostersonntag, 1. April 2018, 10.30 Uhr im 2. Rangfoyer des Opernhauses statt. Der Eintritt ist frei. Anmeldung: info@theater-chemnitz.de

Spielort:Opernhaus
Dauer:1 h 30 min
Information:Eintritt frei, Anmeldung: info@theater-chemnitz.de
So, 01. April | 10:30 Uhr
 
Startseite
Suche Zusatzinformationen
Teilen
nach oben eine Seite zurück

Was suchen Sie?

Suche schließen
Exit
nach oben eine Seite zurück