Spielplan

Undurchschaubarkeit

Sa
24.
Februar
Schauspiel
Gastspiel

Undurchschaubarkeit

Ein Musik/Hör/Spiel mit Götz Schubert und Manuel Munzlinger

 
 

STOP! ZURÜCK! ALLES NOCHMAL AUF ANFANG! Eine winzige Entscheidung - und schon hat man sich verrannt. Jeder kennt den Moment, wenn man sich vor lauter Beharrlichkeit ins Aus manövriert. 

Lustiges Scheitern ist das Thema in den Geschichten von der allgemeinen Undurchschaubarkeit. Geschrieben von drei jungen Autoren, die alle beim renommierten Bachmannwettbewerb in Klagenfurt teilnahmen: Kathrin Passig, Kai Weyand, Philipp Weiss. 

Das Besondere daran: Es ist ein Musik/Hör/Spiel - Schauspiel, Text, Musik und Soundtrack verschmelzen zu einer humorvollen Performance und versprechen einen außergewöhnlichen Theaterabend. 

Götz Schubert - einer der profiliertesten Schauspieler Deutschlands - schlüpft in die jeweiligen Rollen und bringt mit wandlungsfähiger Stimme und seiner hoch gelobten Schauspielkunst die Charaktere eindrucksvoll auf die Bühne. 

Für den passenden Soundtrack sorgt Manuel Munzlinger, der mit Oboe, Keyboard und Computer neue musikalische Räume öffnet und Kompositionen von Klassik, Jazz und Funk zu einem spannenden Klangteppich ausrollt. 

"Ein feiner, anregender Abend" urteilten die Dresdner Neuesten Nachrichten zur Uraufführung im Staatsschauspiel Dresden.

Foto: Guido Werner

Spielort:Schauspielhaus - Große Bühne
Sa, 24. Februar | 19:30 Uhr
 

Bilder zum Stückes

Bilder

Videomedien zum Stück

Video
Startseite
Suche Zusatzinformationen
Teilen
nach oben eine Seite zurück

Was suchen Sie?

Suche schließen
Exit
nach oben eine Seite zurück