Spielplan

Sharafyan I Bernstein I Copland

Do
02.
April
Philharmonie
Spielplanänderung!

Sharafyan I Bernstein I Copland

Dirigent: Jakob Brenner

 
 

Vache Sharafyan
Surgite Gloriae
Konzert für Viola, Duduk, Bariton und Streichorchester

Leonard Bernstein
Divertimento for Orchestra

Aaron Copland
Sinfonie Nr. 3

Zwei musikalische Giganten des amerikanischen Kontinents inspirierten Kapellmeister Jakob Brenner zu seinem Konzertprogramm. Leonard Bernstein war Komponist sowohl ernster Musik als auch erfolgreicher Broadway-Musicals, Dirigent, Pianist, Pädagoge, Schriftsteller, Fernsehstar – ein Mensch voller Widersprüche, ein „Showman“, ein Romantiker, ein „glamour boy“. Sein Divertimento for Orchestra entstand 1980 als Auftragskomposition für die Hundertjahrfeier des Boston Symphony Orchestra und ist gleichermaßen eine Huldigung an den berühmten Klangkörper sowie an die Stadt Boston, in der Bernstein aufwuchs. In diesem Alterswerk sind noch einmal alle Farben seines Erfindungsreichtums vertreten. „Es spiegelt meine jugendlichen Erfahrungen wider, als ich meine erste Orchestermusik hörte. Ich bin beinahe vom Stuhl gefallen, so aufgeregt war ich“, so Bernstein. Nicht ganz so glamourös in der Erscheinung, aber genauso bedeutend für die Entwicklung des amerikanischen Musiklebens war Aaron Copland. Das BBC Music Magazine resümierte sehr treffend: „Er hat das Dasein von Millionen ganz normaler Musikliebhaber belebt. Ob erregt oder ruhig, rau oder anheimelnd: Coplands Musik springt, klingt, pulsiert und strahlt wie keine andere.“ Die 3. Sinfonie ist sein wohl populärstes Werk. Vor allem die im vierten Satz verwendete Fanfare For The Common Man bescherte Copland in der Version der Rockgruppe Emerson, Lake and Palmer Aufmerksamkeit rund um den Globus.

Als Auftaktwerk erklingt das Konzert Surgite Gloriae für Viola, Duduk, Bariton und Streichorchester des Armeniers Vache Sharafyan. Solobratscher Matthias Worm spielte dieses Werk bereits bei der Deutschen Erstaufführung 2015, die innerhalb des Konzertprojekts aghet – ağıt der Dresdner Sinfoniker (https://dresdner-sinfoniker.de/aghet/) zum hundertsten Jahrestag des Völkermordes an den Armeniern erklang. Sharafyan hat der Bratsche ein typisch armenisches Instrument beigesellt: die Duduk, ein Holzblasinstrument mit einem extrem großen Doppelrohrblatt, das bis zu zehn Zentimeter lang und bis zu drei Zentimeter breit ist.

Spielort:Stadthalle - Großer Saal
Dauer:noch nicht bekannt
Information:Jeder vollzahlende Konzertbesucher hat die Möglichkeit, bis zu zwei kostenfreie Tickets für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre zu erhalten.
Einführung:45 Minuten vor Konzertbeginn
Do, 02. April | 19:00 Uhr
Preis: 15,00 bis 31,00 €
 

Besetzung des Stückes

Besetzung
Solisten
Matthias Worm
Arayik Bakhtikyan
Carl Thiemt

Dirigent
Jakob Brenner

Robert-Schumann-Philharmonie
Startseite
Suche Zusatzinformationen
Teilen
nach oben eine Seite zurück

Was suchen Sie?

Suche schließen
Exit
nach oben eine Seite zurück