Spielplan

Schubert - Poesie und Einsamkeit

Sa
28.
März
Philharmonie
Spielplanänderung!

Schubert - Poesie und Einsamkeit

Franz Schubert

 
 

Franz Schubert
Rondo für Violine und Streichorchester A-Dur D 438
Streichquartett d-Moll D 810 Der Tod und das Mädchen (Bearbeitung für Streichorchester von Gustav Mahler)

In diesem Konzert der Reihe Klasse Klassik! erklingen im Museum Gunzenhauser (Falkeplatz) Kompositionen von Franz Schubert. 1797 bei Wien als Sohn eines Lehrers geboren, wurde Schubert mit 11 Jahren Wiener Sängerknabe und besuchte das kaiserliche Konvikt. Bereits im Alter von 15 Jahren entstanden erste Kompositionen unter Anleitung seines Lehrers Antonio Salieri. 1811 wurde er Hilfslehrer, bevor er ab 1818 für sechs Jahre als Musiklehrer am Hofe des ungarischen Grafen Esterházy angestellt war. In seinem nur 31 Jahre währenden Leben erlangte er vor allem für sein reiches Liedschaffen Weltruhm. Aber auch seine Kammermusik und Sinfonik sind herausragende Schöpfungen der Frühromantik.

Spielort:Museum Gunzenhauser
Dauer:noch nicht bekannt
Sa, 28. März | 19:00 Uhr
 

Besetzung des Stückes

Besetzung
Solist und Leitung
Andreas Seidel

Kammerorchester der Robert-Schumann-Philharmonie
Startseite
Suche Zusatzinformationen
Teilen
nach oben eine Seite zurück

Was suchen Sie?

Suche schließen
Exit
nach oben eine Seite zurück