Cookie Einstellungen

Wir verwenden auf dieser Website mehrere Arten von Cookies, um Ihnen ein optimales Online-Erlebnis zu ermöglichen, die Nutzerfreundlichkeit unseres Portals zu erhöhen und unsere Kommunikation mit Ihnen stetig zu verbessern. Sie können entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten und welche nicht (mehr dazu unter „Individuelle Einstellung“).
Name Verwendung Laufzeit
privacylayerStatusvereinbarung Cookie-Hinweis1 Jahr
Name Verwendung Laufzeit
_gaGoogle Analytics2 Jahre
_gidGoogle Analytics1 Tag
_gatGoogle Analytics1 Minute
_galiGoogle Analytics30 Sekunden
© Jano Lisboa Photography
© Marti E Berenguer

Unser Hygienekonzept für den Besuch unserer Spielstätten finden Sie unter www.theater-chemnitz.de/hygienekonzept

Spielplan

Schostakowitsch - Melancholie und Ironie

Fr
23.
Oktober
Philharmonie
Klasse Klassik!

Schostakowitsch - Melancholie und Ironie

mit dem Dirigenten Diego Martin-Etxebarria

 
 

Die Reihe Klasse Klassik! beschäftigt sich mit der reizvollen Literatur für Kammerorchester. Dabei wird der Begriff „Klassik“ nicht nur im Sinne der „Wiener Klassik“ ausgelegt, sondern es erklingt klassische Musik verschiedener musikalischer Epochen. Traditionell ist jedes Konzert einem Komponisten gewidmet.

Dmitri Schostakowitschs Kompositionen nehmen einen breiten Raum im sinfonischen und kammermusikalischen Repertoire der Robert-Schumann-Philharmonie ein. Nun soll sein Schaffen für Kammerorchester in den Mittelpunkt gerückt werden. Als zentrale Werke des Programms sind die Kammersinfonie op. 110a sowie das Konzert für Klavier, Trompete und Streichorchester op. 35 zu nennen, das Schostakowitschs beeindruckende Doppelbegabung als Pianist und Komponist zeigt, spielte er den anspruchsvollen Klavierpart doch bei der Uraufführung 1933 selbst. Die Kammersinfonie ist eine von Schostakowitsch autorisierte Bearbeitung seines Streichquartetts Nr. 8 c-Moll op. 110 durch den Leiter des Moskauer Kammerorchesters Rudolf Barschai. Schostakowitsch hatte das Quartett im Sommer 1960 in Gohrisch bei Dresden geschrieben und es, nicht zuletzt angesichts der Dresdner Kriegsruinen, den Opfern von Krieg und Faschismus gewidmet.

Dmitri Schostakowitsch
Präludium und Scherzo op. 11
Kammersinfonie op. 110a
Concertino für Klavier, Streicher und Schlagzeug op. 94
Adagio aus der Oper Lady Macbeth von Mzensk
Allegretto aus dem Ballett Das goldene Zeitalter
Konzert für Klavier, Trompete und Streichorchester c-Moll op. 35

Spielort:Opernhaus - Saal
Dauer:1 h 45 min
Spielpause:eine Pause
Fr, 23. Oktober | 19:00 Uhr
 

Besetzung des Stückes

Besetzung
Solisten
Julian Riem
Thomas Irmen

Leitung
Diego Martín-Etxebarría

Kammerorchester der Robert-Schumann-Philharmonie
Startseite
Suche Zusatzinformationen
Teilen
nach oben eine Seite zurück

Was suchen Sie?

Suche schließen
Exit
nach oben eine Seite zurück