Spielplan

Winterreise

So
24.
März
Philharmonie
3. Liederabend

Winterreise

Mit dem Bariton Andreas Beinhauer und der Pianistin Anna Beinhauer

 
 

Franz Schubert (1797–1828) 
Winterreise op. 89, D 911

Gelegentlich scheinen in der Geschichte zwei Künstler wie durch Zufall zueinanderzufinden, die man sich später unter keinen Umständen mehr getrennt vorstellen möchte. So geschah es, als Franz Schubert den Gedichtband Die schöne Müllerin des heute fast vergessenen Wilhelm Müller kennenlernte und ihn zu seinem ersten großen Liedzyklus vertonte. Schubert und Müller begegneten sich nie persönlich und doch war eine besondere Nähe von Text und Musik vorhanden, die unvergleichliche Lieder hervorbrachte.
Wenige Jahre später, 1827, zog es Schubert wieder zu Müllers Texten, dieses Mal in Form einiger Lieder, die Müller schon unter dem Titel Wanderlieder von Wilhelm Müller, Die Winterreise veröffentlicht hatte. Als Schuberts kompositorische Arbeit abgeschlossen war, kündigte er seinen Freunden bei einem abendlichen Treffen „einen Zyklus schauerlicher Lieder“ an, die in seinen Augen wohl der Höhepunkt seines Schaffens in diesem Bereich waren: „Mir gefallen diese Lieder mehr als alle ...“
Der Bariton Andreas Beinhauer widmet sich zusammen mit der Pianistin Anna Beinhauer Franz Schuberts besonderem Zyklus Winterreise, der als einer der wichtigsten der Gattung Lied zählt. Das Publikum erlebt ein lyrisches Ich, das auf einer scheinbar ziellosen Wanderung durch eine winterliche Landschaft auf eindringliche Art und Weise Stimmungen und Erinnerungen reflektiert.

Spielort:Opernhaus - Foyer
So, 24. März | 19:30 Uhr
Preis: 15,00 €
 

Besetzung des Stückes

Besetzung
Startseite
Suche Zusatzinformationen
Teilen
nach oben eine Seite zurück

Was suchen Sie?

Suche schließen
Exit
nach oben eine Seite zurück