© Rolf Kühn

Spielplan

WEGEN EMIL SEINE UNANSTÄND'GE LUST

WEGEN EMIL SEINE UNANSTÄND'GE LUST

Ein Claire-Waldoff-Abend mit Elžběta Laabs (Gesang) und Andrzej Barlog (Klavier)

 
 

„Unverwüstlich und immer feste druff“ – so bejubelte die Presse einst Claire Waldoff. Am Theaterhimmel der Goldenen Kabarettzeit war sie wahrscheinlich der am frechsten blitzende Stern. Und das mit einer Leuchtkraft, die über mehrere Jahrzehnte anhielt. Ihre mitreißenden Lieder und ihr kratzbürstig-burschikoser Tonfall machten sie zur unangefochtenen Ikone, zum Inbegriff der Berliner Göre. Eine Göre in Mannskleidern, was Anfang des 20. Jahrhunderts noch die Sittenwächter auf den Plan rief. Sie behielt trotzdem die Hosen an und trug selbstbewusst ihre schmissigen Chansons vor, zupackend authentisch im Berliner Dialekt, obwohl sie aus dem fernen Ruhrpott stammte.

Ihr großes, lebenslanges Thema ist so zeitlos wie Claire Waldoff selbst. Künstlerisch wie privat macht sie sich mit Köpfchen, Witz und Ausdauer zur Vorkämpferin für die Gleichwertigkeit und Gleichberechtigung der Frau. Pfiffigerweise bekommen im Sinne einer solchen Gleichstellung die Frauen genau so „ihr Fett weg“ wie die zu Titelhelden gewordenen Männer Emil, Hermann, Willi, Paulchen, Vladimir etc.

Ein Abend, der den Kampf und die Versöhnung der Geschlechter raffiniert mit der wechselvollen Lebensgeschichte dieser unerschrockenen, beherzten, lebensklugen Frau verbindet. Eine unverblümte Hommage, bunt durchflochten von Claire Waldoffs größten Erfolgen.

Bilder zum Stückes

Bilder
© Rolf Kühn

Inszenierungsteam des Stückes

Inszenierungsteam
Regie Michael Hoffmann

Bühne Michael Hoffmann
Elžběta Laabs

Kostüme Elžběta Laabs

Dramaturgie Michael Hoffmann

Besetzung des Stückes

Besetzung
Gesang
Elžběta Laabs

Klavier
Andrzej Barlog
Startseite
Suche Zusatzinformationen
Teilen
nach oben eine Seite zurück

Was suchen Sie?

Suche schließen
Exit
nach oben eine Seite zurück