© Nasser Hashemi

Spielplan

The Call Of Neverland

Do
20.
Juni
Ballett
Premiere
TANZ|Moderne|TANZ

The Call Of Neverland

Emilijus Miliauskas & Ballett Chemnitz

 
 

Choreografie & Inszenierung Emilijus Miliauskas
Musik Sergei Rachmaninov, Kanding Ray, Benjamin Clementine
Tanz Valeria Gambino, Molly Gardiner, Yester Mulens Garcia, Sascha Paar, Alanna Saskia Pfeiffer

Nimmerland – ein Ort der Phantasie jenseits von Zwängen, Erwartungen und Pflichten, wo alles möglich ist, Vorstellungen real und Kapitäne von Krokodilen aufgefressen werden. Es ist ein unerschöpflicher Spielort, der sich nie verändert, keine Vergangenheit und keine Zukunft kennt, keinen Tod, aber auch kein Leben. Doch das Nimmerland ist auch ein kindlicher Zufluchtsort, um nicht dem zu begegnen, was das Leben ausmacht: verantwortungsvolle Freundschaft und Liebe. Peter Pans Heimat scheint gar nicht so weit von der Gegenwart entfernt zu sein. Nie zuvor standen jungen Menschen mehr Möglichkeiten offen, ihr Leben individuell zu gestalten, und doch wiegen gesellschaftliche Erwartungen und persönliche Ängste so schwer, dass Entscheidungen nicht ohne weiteres möglich sind. Welche Erwartungen muss ich berücksichtigen? Was passiert, wenn ich mich falsch entscheide? Wer kann mir garantieren, dass ich keine wichtigen Chancen verpasse?
Emilijus Miliauskas, Solist des Balletts Chemnitz, widmet sich in The Call Of Neverland anhand James Matthew Barries Peter Pan jenen Fragen. Zwischen Freiheit und gesellschaftlicher Konvention, Weltflucht und intensivem Lebensgenuss wird deutlich, dass mit Selbstökonomisierung und Unverbindlichkeit die ewigen Kinder im Angesicht ihrer Endlichkeit das Wertvollste aus dem Leben zu schöpfen versuchen, ohne dabei zu merken, dass der Wecker im Bauch des Krokodils unaufhörlich weitertickt.

Emilijus Miliauskas, in Vilnius/Litauen geboren, begann in der National M. K. Ciurlionis School of Art in Litauen zu tanzen und trat dort in Balletten an der Litauischen Nationaloper auf. Nach seiner Ausbildung in der Heinz-Bosl-Stiftung in München tanzte er in Balletten unter Leitung von Ivan Liška an der Münchner Staatsoper. Als Solist war er in der Leipziger Oper von 2008 bis 2010 zu erleben. Anschließend war er Solist beim Ballett Linz und tanzte Solorollen in Choreografien von Jochen Ulrich. Seit der Spielzeit 2011/2012 ist er beim Ballett Chemnitz engagiert und tanzte bisher große Rollen wie Eugen Onegin und Lenski in Eugen Onegin, König Artus in der gleichnamigen Uraufführung, Ebenezer Scrooge in Eine Weihnachtsgeschichte, Lysander in Ein Sommernachtstraum, Baloo in Das Dschungelbuch sowie Romeo und Graf Paris in Romeo und Julia. Darüber hinaus widmet er sich eigenen choreografischen Arbeiten.  

Spielort:Opernhaus - Ballettsaal
Dauer:50 min
Do, 20. Juni | 21:30 Uhr
Preis: 15,00 €
 

Weitere Termine

22.06.2019 Samstag 18:30 Uhr    
Opernhaus - Ballettsaal
Startseite
Suche Zusatzinformationen
Teilen
nach oben eine Seite zurück

Was suchen Sie?

Suche schließen
Exit
nach oben eine Seite zurück