Spielplan

Othello

Mi
27.
Mai
Ballett

Othello

Tanzstück von Julio Arozarena nach William Shakespeare
Musik von Claude Bolling u. a.

 
 

Der englische Dramatiker, Lyriker, Regisseur und Geschäftsmann William Shakespeare ist der Inbegriff großer Theaterkunst – und ausgefeilter Psychologie. Seine Dramen sind Zeugnisse seiner umfassenden Menschenkenntnis und eines besonderen Fingerspitzengefühls für die detailreiche Ausgestaltung von Charakteren. Vor allem seine Tragödie Othello aus dem Jahr 1604 begeistert die Zuschauer seit der Uraufführung als ein Meisterwerk der psychologischen Schachzüge, die Jago, der hochintelligent geführte Antipode zu Othello, unternimmt, um seine Mitmenschen zum Kollaps zu führen.

So sind es auch die stärksten menschlichen Emotionen, die als Triebkräfte im Stück wirksam werden: Liebe, Neid, Leidenschaft und Eifersucht. Der venezianische Feldherr Othello hat Cassio statt Jago zum Leutnant befördert. Gekränkt durch diese Zurückweisung, sinnt Jago auf Rache und entspinnt einen perfiden Plan. Er will nicht nur Cassio bei seinem Vorgesetzten in Misskredit bringen, sondern auch Othellos persönliches Glück zerstören, indem er den Eindruck erweckt, Desdemona, Othellos Frau, habe ein Verhältnis mit Cassio. Darüber hinaus gelingt es Jago, den Edelmann Roderigo, der Desdemona mit allen Mitteln für sich gewinnen möchte, für seine Zwecke zu instrumentalisieren und das Verhältnis zwischen allen Beteiligten von innen heraus zu zerstören. Ein verhängnisvoller Teufelskreis beginnt, bei dem für die einen der unbeugsame Wille zu Macht und Vergeltung und für die anderen reines Ehrgefühl zu tödlichen Konsequenzen führen.

Der kubanische Tänzer, Choreograf, stellvertretende Ballettdirektor und -meister des Béjart Ballet Lausanne Julio Arozarena widmet sich im neuen Ballettabend Othello dieser hochdramatischen Geschichte, die zwar auf den ersten Blick von Männern dominiert wird, bei der aber die Frauen Desdemona, Emilia und Bianca eine ebenso entscheidende Rolle spielen und großen Einfluss auf Othello, Jago, Roderigo und Cassio haben. Julio Arozarena arbeitet die Nuancen des Spiels zwischen Lüge und Wahrheit, Gut und Böse, Mann und Frau in mitreißenden Tanzbildern heraus.

Spielort:Opernhaus - Saal
Dauer:noch nicht bekannt
Altersempfehlung:ab 14 Jahren
Premiere:28.03.2020
Matinee:14.03.2020
Einführung:30 Minuten vor Beginn jeder Vorstellung
Mi, 27. Mai | 19:00 Uhr
Preis: 13,00 bis 35,00 €
 

Weitere Termine

28.03.2020 Samstag 19:00 Uhr    
Opernhaus - Saal
04.04.2020 Samstag 19:00 Uhr    
Opernhaus - Saal
18.04.2020 Samstag 19:00 Uhr    
Opernhaus - Saal
09.05.2020 Samstag 19:00 Uhr    
Opernhaus - Saal

Inszenierungsteam des Stückes

Inszenierungsteam
Choreografie und Inszenierung Julio Arozarena

Bühne Marko Japelj

Kostüme Sandra Wauqaire

Dramaturgie Christiane Dost
Startseite
Suche Zusatzinformationen
Teilen
nach oben eine Seite zurück

Was suchen Sie?

Suche schließen
Exit
nach oben eine Seite zurück