Spielplan

Glorious!

Fr
06.
Dezember
Schauspiel

Glorious!

Die wahre Geschichte der Florence Foster Jenkins
Komödie von Peter Quilter
Aus dem Englischen von Horst Johanning

 
 

Der Wille versetzt Berge! So muss sie es sich gedacht haben: Florence Foster Jenkins – die schlechteste Sängerin der Welt. Im New York der 1940er Jahre war sie ein phänomenales Gesellschaftsereignis. Sie liebte die Musik. Für eine Sopranistin hatte sie allerdings eine schräge Auffassung von Intonation – und mit Noten stand sie eher auf Kriegsfuß. Dennoch quietschte sie sich munter und mit großer Begeisterung durch die Gesangsliteratur und quälte damit so manches empfindliche Ohr. Dank ihrer finanziellen Potenz und ihres unermüdlichen Enthusiasmus schaffte sie es immer wieder, ein Publikum um sich zu scharen. Unermüdlich schmetterte sie ihre Darbietungen auf Wohltätigkeitsveranstaltungen und Bällen von der Bühne. Höhepunkt ihrer Karriere war ein legendäres Konzert in der Carnegie Hall. In ihrem Kopf mag sie mit engelsgleicher Stimme die Welt verzaubert haben, in der akustischen Realität aber bogen sich die Balken und die Zuschauer aus der High Society vor Lachen. Doch Kritik und Zweifel fochten diese exzentrische, willensstarke Dame nicht an. Unbeirrt ließ sie die Welt an den Segnungen ihrer Musikalität teilhaben. Getragen und gestützt wurde sie von einem Freundeskreis, der ebenso schillernd und ausgefallen war wie sie selbst.

Aus dem Leben der Industriellentochter Florence Foster ist nur wenig überliefert. Und so machte sich der britische Autor Peter Quilter auf Spurensuche: Aus spärlichen Fakten und Anekdoten schrieb er 1999 das Bühnenstück Glorious! und landete damit am Westend-Theater in London einen Riesenerfolg. Schnell eroberte die skurrile Geschichte die großen Bühnen in Sydney, Montreal, Helsinki, Prag und Boston und war 2006 als „Beste Komödie“ für den Laurence Olivier Award nominiert. Doch Quilters Stück ist mehr als „nur“ Komödie, es ist zugleich eine anrührende Hommage an eine Frau, deren Lebensfreude und Liebe zur Musik bewundernswert und absolut ansteckend sind. Regisseur Herbert Olschok spürt dem nach und untersucht damit nicht zuletzt auch die Kehrseite dessen: die bösartige Lust der Gesellschaft an der Lächerlichkeit.

Spielort:Schauspielhaus - Große Bühne
Dauer:noch nicht bekannt
Altersempfehlung:ab 14 Jahren
Premiere:12.10.2019
Fr, 06. Dezember | 19:30 Uhr
Preis: 13,00 bis 24,00 €
 

Weitere Termine

12.10.2019 Samstag 19:30 Uhr    
Schauspielhaus - Große Bühne
20.10.2019 Sonntag 15:00 Uhr    
Schauspielhaus - Große Bühne
26.10.2019 Samstag 19:30 Uhr    
Schauspielhaus - Große Bühne
16.11.2019 Samstag 19:30 Uhr    
Schauspielhaus - Große Bühne
29.11.2019 Freitag 19:30 Uhr    
Schauspielhaus - Große Bühne
26.01.2020 Sonntag 15:00 Uhr    
Schauspielhaus - Große Bühne
09.02.2020 Sonntag 15:00 Uhr    
Schauspielhaus - Große Bühne
24.04.2020 Freitag 19:30 Uhr    
Schauspielhaus - Große Bühne

Inszenierungsteam des Stückes

Inszenierungsteam
Regie Herbert Olschok

Bühne Alexander Martynow

Kostüme Sabine Pommerening

Dramaturgie Kathrin Brune

Besetzung des Stückes

Besetzung
Florence Foster Jenkins
Katka Kurze

Cosme McMoon, ein Pianist
Marko Bullack

St. Clair Bayfield, Geliebter von Florence
Philipp von Schön-Angerer

Dorothy, Freundin von Florence
Ulrike Euen

Maria, Köchin und Haushaltshilfe
Magda Decker

Mrs. Verindah-Gedge, Vorsitzende der Opernfreunde
Lauretta van de Merwe
Startseite
Suche Zusatzinformationen
Teilen
nach oben eine Seite zurück

Was suchen Sie?

Suche schließen
Exit
nach oben eine Seite zurück