Spielplan

Evita

Fr
26.
Juni
Oper
Premiere

Evita

Gesangstexte von Tim Rice
Musik von Andrew Lloyd Webber
Inszenierung der Originalproduktion von Harold Prince
Deutsch von Michael Kunze

 
 

Meine größte Angst im Leben ist es, vergessen zu werden. (Eva Perón)

Ihre Angst sollte sich nicht bewahrheiten: Auch sieben Jahrzehnte nach dem Tod der erst 33-jährigen Primera Dama Argentiniens María Eva Duarte de Perón infolge einer unheilbaren Krebserkrankung lebt ihre Legende weiter. In Filmen und Theaterstücken wird ihr Weg nachgezeichnet, der sie aus ärmsten Verhältnissen auf das ganz große politische und gesellschaftliche Parkett geführt hat. Geboren und aufgewachsen als fünftes uneheliches Kind in tiefster Provinz, machte sich die 15-jährige Eva nach Buenos Aires auf, um Schauspielerin zu werden. Doch erst durch klug gewählte (Männer-)Bekanntschaften schaffte sie es mit beispielloser Hingabe vom Model über die ewige Nebendarstellerin und Radioredakteurin bis hin zur umjubelten Präsidentengattin. An der Seite des argentinischen Staatsoberhauptes Juan Perón setzte sie sich für Frauen, Arbeiter und Bedürftige ein – ihre eigene Herkunft und ihr Charisma ließen sie trotz teurer Roben zur Ikone einer ganzen Nation und zum Hassobjekt ihrer politischen Gegner werden.

Zu ihrer Unsterblichkeit hat auch Andrew Lloyd Webbers und Tim Rices Musical Evita aus dem Jahr 1978 beigetragen. Mitreißende Ensembleszenen, in denen die Energie des argentinischen Volkes aufgegriffen wird, und berührende Balladen prägen das Stück, das immer wieder auch Einblicke in die Schattenseiten und Widersprüche des Lebens und Wirkens von Eva Perón gewährt. Seit der Uraufführung im Prince Edward Theatre in London wurde das Musical mit dem Olivier-, Tony- sowie dem Drama Desk Award als „Bestes Musical“ ausgezeichnet und begeistert bis heute weltweit auf den ganz großen Bühnen.

Thomas Winter, der 2015/2016 bereits bei Chess – Das Musical in Chemnitz für die Regie verantwortlich zeichnete, wird den Publikumserfolg von Andrew Lloyd Webber inszenieren. Thomas Winter war als Schauspieler am Theater Heilbronn sowie am Staatstheater Oldenburg engagiert und arbeitet seit 2005 freischaffend für Theater, Film und Fernsehen. Darüber hinaus ist er als Regisseur tätig und inszenierte u. a. am Volkstheater Rostock, am Theater Konstanz und am Theater Bielefeld, wo er die Spielstätte LOFT künstlerisch betreut und als Hausregisseur diverse Musicalproduktionen inszenierte.

Spielort:Opernhaus - Saal
Dauer:noch nicht bekannt
Altersempfehlung:ab 14 Jahren
Premiere:26.06.2020
Matinee:Opernfrühstück 14.06.2020
Fr, 26. Juni | 19:00 Uhr
Preis: 19,00 bis 45,00 €
 

Weitere Termine

27.06.2020 Samstag 19:00 Uhr    
Opernhaus - Saal
28.06.2020 Sonntag 15:00 Uhr    
Opernhaus - Saal
03.07.2020 Freitag 19:00 Uhr    
Opernhaus - Saal
04.07.2020 Samstag 19:00 Uhr    
Opernhaus - Saal
05.07.2020 Sonntag 15:00 Uhr    
Opernhaus - Saal
10.07.2020 Freitag 19:00 Uhr    
Opernhaus - Saal
11.07.2020 Samstag 19:00 Uhr    
Opernhaus - Saal
12.07.2020 Sonntag 15:00 Uhr    
Opernhaus - Saal

Inszenierungsteam des Stückes

Inszenierungsteam
Musikalische Leitung Jakob Brenner

Inszenierung Thomas Winter

Choreografie Danny Costello

Bühne Sam Madwar

Kostüme Sebastian Ellrich

Chor Dovilė Šiupėnytė

Dramaturgie Christiane Dost

Besetzung des Stückes

Besetzung
Eva Perón
Milica Jovanović

Che
Dennis Weißert

Juan Perón
Matthias Otte

Peróns Geliebte
Marie Hänsel

Magaldi
Jannik Harneit

Mutter Evitas
Sylvia Schramm-Heilfort

Schwester Evitas
Franziska Krötenheerdt

Chor der Oper Chemnitz

Mitglieder des Kinder- und Jugendchores

Damen und Herren der Statisterie

Robert-Schumann-Philharmonie
Startseite
Suche Zusatzinformationen
Teilen
nach oben eine Seite zurück

Was suchen Sie?

Suche schließen
Exit
nach oben eine Seite zurück