© Adrian Malloch

Spielplan

CORIGLIANO I RACHMANINOW

Mi
12.
Dezember
Philharmonie
4. Sinfoniekonzert

CORIGLIANO I RACHMANINOW

Solist: Andreas Kißling, Dirigent: Eckehard Stier

 
 

John Corigliano
Pied Piper Fantasy
Konzert für Flöte und Orchester
nach Der Rattenfänger von Hameln

Sergej Rachmaninow
Sinfonie Nr. 2 e-Moll op. 27 

 

In Kooperation mit der Städtischen Musikschule Chemnitz

Das 4. Sinfoniekonzert bringt ein Wiedersehen mit dem einstigen Chemnitzer Kapellmeister Eckehard Stier. Nachdem er von 1995 bis 2003 an den Theatern Chemnitz erste wichtige Erfahrungen sammelte und hier unzählige Opern, Musicals und auch gefeierte Jazz-Sinfonik-Konzerte dirigierte, führte ihn sein Weg für zehn Jahre als Generalmusikdirektor und Chefdirigent der Neuen Lausitzer Philharmonie an das Theater Görlitz sowie von 2009 bis 2015 als Chefdirigent und Musikdirektor des Auckland Philharmonia Orchestra nach Neuseeland. Mittlerweile ist der erfolgreiche Dirigent künstlerisch auf vier Kontinenten zuhause und leitet internationale Spitzenorchester. Neben dem klassischen Repertoire fühlt er sich spannenden Zeitgenossen verbunden und engagiert sich für den musikalischen Nachwuchs. All das lässt sich in diesem Sinfoniekonzert bestens miteinander verbinden.

Nachdem das Chemnitzer Konzertpublikum im Februar 2018 bereits den 1938 geborenen Komponisten John Corigliano mit dessen Solokonzert „The Red Violin“ („Die rote Violine“) kennen lernen konnte, steht diesmal eine neue Entdeckungsreise durch die bildhafte Klangwelt des gefeierten US-amerikanischen Künstlers bevor. Seine „Pied Piper Fantasy“, 1982 mit dem Los Angeles Philharmonic Orchestra uraufgeführt, ist ein eindrucksvolles Konzert für Flöte und Orchester, für das Corigliano maßgebliche Inspiration aus der Sage „Der Rattenfänger von Hameln“ und aus Robert Brownings Gedicht „The Pied Piper of Hamelin“ des 19. Jahrhunderts schöpfte. Der Rattenfänger, der einst die lästigen Ratten durch sein magisches Flötenspiel aus Hameln weglockte, wurde von der Stadt um den Lohn betrogen und verjagt. Aus Rache entführte er mit seiner magischen Flöte die Kinder und beraubte damit die Menschen ihrer Zukunft. John Corigliano hat aus diesem Stoff ein fantasiereiches Bläserkonzert mit speziellen Spieltechniken der Flöte entwickelt. Während der Rattenfänger durch Andreas Kißling, Soloflötist der Staatskapelle Dresden, verkörpert wird, bilden die ihm folgenden Kinder einen regelrechten Flötenschwarm, der durch eine Kooperation mit der Musikschule Chemnitz ermöglicht wird.

Mit Sergej Rachmaninows Sinfonie Nr. 2 e-Moll ist eines der bewegendsten Werke der Orchesterliteratur zu hören, das 1906/1907 in Dresden entstand. Dort fand Rachmaninow nach fordernden Jahren als Kapellmeister am Moskauer Bolschoi-Theater nun zusammen mit Frau und Kind den nötigen Abstand, um sich wieder mit Elan neuen Kompositionen widmen zu können. Verschiedene Einflüsse des reichen Kulturlebens der Elbestadt prägten ihn nachhaltig, darunter auch ein Besuch der „Salome“ von Richard Strauss sowie ein Konzert des Gewandhausorchesters unter Arthur Nikisch im benachbarten Leipzig. Rachmaninows 2. Sinfonie zeichnet sich durch satte, aus dem Vollen strömende Melodiebögen der Streicher, zarte Holzbläserkantilenen ebenso wie durch temperamentvolle Blechbläser-Phrasen sowie einen unerschöpflichen Ideenreichtum aus. Die Uraufführung am 26. Januar 1908 in St. Petersburg dirigierte der Komponist selbst und stellte das Werk 1909 bei seiner Amerikatournee mit Erfolg vor. Bis heute entfaltet diese 2. Sinfonie durch ihre bestechende Klangschönheit und Melancholie einen starken emotionalen Sog.

Spielort:Stadthalle - Großer Saal
Dauer:2h 30 min
Information:Kinder und Jugendliche (bis 18 Jahren) in Begleitung eines vollzahlenden erwachsenen Konzertbesuchers erhalten zu allen Sinfoniekonzerten freien Eintritt.
Einführung:45 Minuten vor Konzertbeginn
Mi, 12. Dezember | 19:00 Uhr
Preis: 14,00 bis 29,00 €
 

Weitere Termine

13.12.2018 Donnerstag 19:00 Uhr    
Stadthalle - Großer Saal

Bilder zum Stückes

Bilder
© Adrian Malloch

Besetzung des Stückes

Besetzung
Solist
Andreas Kißling

Dirigent
Eckehard Stier

Schüler/innen der Städtischen Musikschule Chemnitz

Robert-Schumann-Philharmonie
Startseite
Suche Zusatzinformationen
Teilen
nach oben eine Seite zurück

Was suchen Sie?

Suche schließen
Exit
nach oben eine Seite zurück