© Nathalie Sternalski

Spielplan

CE QUE LE JOUR DOIT À LA NUIT

CE QUE LE JOUR DOIT À LA NUIT

Compagnie Hervé Koubi - Frankreich, Algerien

 
 

 

Eröffnung des Festivals TANZ | MODERNE | TANZ

Zwölf Tänzer aus Algerien und Burkina Faso sowie ein von orientalischen Malereien und islamischer Architektur inspiriertes Langzeitprojekt, das 2009 begann – mit der Produktion Ce que le jour doit à la nuit (Die Schuld des Tages an die Nacht) erzählt Hervé Koubi nicht nur den gleichnamigen Roman von Yasmina Khadra nach, sondern sucht gleichzeitig intim und gefühlvoll seine eigenen Wurzeln in der Geschichte Algeriens zwischen Kolonialismus und Moderne. „Ich fühle mich wie ein Orientalist des 19. Jahrhunderts, der nach Algerien kommt, um seinen Fantasien vom Orient Leben einzuhauchen. Wir beginnen bewusst zu ahnen, dass Erinnerungen und Spuren längst vergangener Generationen in uns fortleben. Ich würde gerne meine Träume Wirklichkeit werden lassen als ein in Frankreich geborenes Kind, das seine eigene Identität und die seiner Eltern erst spät entdeckt hat.“ Sound, Licht, Stoffe und athletische Körper zaubern ein ästhetisches Gesamtkunstwerk, in dem die Seele Nordafrikas glüht und eine Stück Tanztheater, das mit riesigem Erfolg durch die Welt tourt. Eine Begegnung zwischen Orient und Okzident, ein Schmelztiegel aller erdenklichen Stilarten.

„Eine beeindruckende Verschmelzung von Akrobatik, Gymnastik, B-Boying, modernem Tanz und Ballett […], das ergibt ein Kunstwerk, das stark an ein altes Wüstenritual erinnert.“ – The Washington Post

Choreografie Hervé Koubi
Tanz Hamza Benamar, Lazhar Berrouag, Nasserdine Djarrad, Fayçal Hamlat, Nassim Hendi, Amine Maamar Kouadri, Riad Mendjel, Issa Sanou, Ismail Seddiki, Reda Tghremt, Mustapha Zahem, Adel Zouba
Musik Maxime Bodson, Hamza El Din & Kronos Quartet, Johann Sebastian Bach, Soufi
Kostüme Guillaume Gabriel
Lichtdesign Lionel Buzonie

Hervé Koubi promovierte zunächst als Pharmazeut, bevor er an der Fakultät von Aix-Marseille eine Ausbildung zum Tänzer und Choreografen begann. Weitere Studien führten ihn unter anderem nach Cannes und an die Opéra Marseille. 2000 erschien mit Le Golem sein erstes eigenes Werk, an dem der Kostümbildner Guillaume Gabriel, der seitdem für jedes von Koubis Stücken tätig war, mitgewirkt hat. 2009 gründete sich die Compagnie Hervé Koubi, bestehend aus zwölf Tänzern aus Algerien und Burkina Faso, mit denen auch sein neuestes Werk Ce que la jour doit à la nuit entstand. Zusätzlich zu seinen Arbeiten nimmt er immer wieder Lehrtätigkeiten an nationalen und internationalen Tanzschulen wahr.

Gefördert von: la Région Limousin, le Départment de la Corrèze, la Ville de Brive la Gaillarde, DRAC PACA, DRAC Limousin, la Ville de Cannes, le Départment des Alpes Maritimes, le service de cooperacion et d’Action Culturelle de l’Ambassade de France en Algérie, l‘Institut Français

Bilder zum Stückes

Bilder
© Didier Philispart
© Nathalie Sternalski
Startseite
Suche Zusatzinformationen
Teilen
nach oben eine Seite zurück

Was suchen Sie?

Suche schließen
Exit
nach oben eine Seite zurück