Spielplan

RENDEZVOUS MIT DER VIOLA DA GAMBA

So
07.
Juni
Philharmonie
6. Kammermusikabend

RENDEZVOUS MIT DER VIOLA DA GAMBA

Musiker der Robert-Schumann-Philharmonie und Gäste

 
 

Sonaten und Kammermusik für Viola da Gamba, Blockflöte, Oboe, Cembalo und Violoncello aus dem 17. und 18. Jahrhundert

Dieser frühsommerliche Kammermusikabend ist der Musik des 17. und 18. Jahrhunderts gewidmet und präsentiert neben Instrumenten, die mehr oder weniger regelmäßig zum Instrumentarium der Robert-Schumann-Philharmonie gehören, auch ein selten zu erlebendes: die Viola da Gamba. Die Gamben waren Musikern in gehobenen Gesellschaftsschichten vorbehalten und sind vermutlich deshalb mit wertvollen Verzierungen versehen worden. Die ältesten, noch erhaltenen Instrumente stammen aus dem 15. Jahrhundert. Allerdings gibt es bereits mittelalterliche Darstellungen, die auf eine frühe Existenz dieses Streichinstruments hindeuten. Der Name „da Gamba“ leitet sich aus der Spielhaltung her: gamba bedeutet im Italienischen Bein – die Viola da Gamba wird zwischen den Knien gehalten, vergleichbar dem Violoncello. Und doch ist die Spielweise ganz anders, was in diesem Kammermusikabend im Zusammenspiel mit Blockflöte, Oboe, Cembalo und Violoncello und einer vielfältigen Stückauswahl aus dem englischen, französischen und deutschen Repertoire beeindruckend zu erleben sein wird. Dabei erklingen Werke von Tobias Hume, Thomas Marc, Marin Marais, Antonio Vivaldi, Georg Philipp Telemann, Johann Sebastian Bach, Georg Friedrich Händel und Pierre Prowo.

Spielort:Opernhaus - Foyer
Dauer:noch nicht bekannt
So, 07. Juni | 19:30 Uhr
Preis: 18,00 €
 

Besetzung des Stückes

Besetzung
Ausführende
Ekkehard Hering
Katharina Holzhey
Thomas Bruder
Cornelia Osterwald
Startseite
Suche Zusatzinformationen
Teilen
nach oben eine Seite zurück

Was suchen Sie?

Suche schließen
Exit
nach oben eine Seite zurück