Cookie Einstellungen

Wir verwenden auf dieser Website mehrere Arten von Cookies, um Ihnen ein optimales Online-Erlebnis zu ermöglichen, die Nutzerfreundlichkeit unseres Portals zu erhöhen und unsere Kommunikation mit Ihnen stetig zu verbessern. Sie können entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten und welche nicht (mehr dazu unter „Individuelle Einstellung“).
Name Verwendung Laufzeit
privacylayerStatusvereinbarung Cookie-Hinweis1 Jahr
Name Verwendung Laufzeit
_gaGoogle Analytics2 Jahre
_gidGoogle Analytics1 Tag
_gatGoogle Analytics1 Minute
_galiGoogle Analytics30 Sekunden
© Kansai Philharmonic

Unser Hygienekonzept für den Besuch unserer Spielstätten finden Sie unter www.theater-chemnitz.de/hygienekonzept

Spielplan

Lachenmann | Dukas | Mozart | Saint-Saëns

Mi
09.
Dezember
Philharmonie
3. Sinfoniekonzert

Lachenmann | Dukas | Mozart | Saint-Saëns

mit dem Dirigent Diego Martin-Etxebarria

 
 

Mit dem Hornkonzert Nr. 1 von Richard Strauss spielte sich im Mai 2018 ein Ausnahmetalent in die Herzen der Chemnitzer: der Hornist Felix Klieser. Ohne Arme geboren, kann er trotz seines jugendlichen Alters bereits auf eine beeindruckende internationale Musikerlaufbahn verweisen. Jetzt kommt er erneut nach Chemnitz und hat diesmal gleich zwei Stücke mitgebracht. Quasi „zum Aufwärmen“ erklingt die kurze, virtuose Villanelle für Horn und Orchester des Franzosen Paul Dukas. Anschließend widmet sich Felix Klieser mit Mozarts 3. Hornkonzert einem seiner Lieblingswerke. Wie er selbst sagt, hatte er schon im Alter von neun Jahren den Traum, die Hornkonzerte von Mozart spielen zu können. Heute, 20 Jahre später, ist dieser Traum längst in Erfüllung gegangen, denn er interpretiert sie auf den großen Konzertpodien weltweit und hat inzwischen sogar eine CD mit allen vier Hornkonzerten des Salzburger Musikgenies eingespielt.

Ebenso wie Wolfgang Amadeus Mozart gehört Camille Saint-Saëns zu den Wunderkindern der Musikgeschichte. Bereits mit sechs Jahren spielte er Klavier, komponierte Lieder und kleine Klavierstücke. Mit elf Jahren gab er sein erstes Konzert in der Salle Pleyel in Paris. Zwei Jahre später wurde er ins Pariser Konservatorium aufgenommen. Mit 17 erhielt er die Stelle als Organist an der Église Saint-Merry. Seine leidenschaftliche Liebe zu diesem Instrument spiegelt sich in zahlreichen Kompositionen wider, unter anderem in der opulenten Orgelsinfonie, bei der klanggewaltig die Jehmlich-Orgel der Stadthalle Chemnitz zum Einsatz kommen wird. Passend zu diesem grandios angelegten Konzertfinale hat der neue 1. Kapellmeister Diego Martin-Etxebarria als Eröffnung Helmut Lachenmanns Marche fatale für großes Orchester ausgewählt, einen schwungvoll-raffinierten Es-Dur-Marsch, der bei seiner Uraufführung 2018 das Publikum verblüffte, weil er so gar nicht dem entsprach, was man vom Avantgardisten Lachenmann erwartete.
 

Helmut Lachenmann
Marche fatale für großes Orchester

Paul Dukas
Villanelle für Horn und Orchester

Wolfgang Amadeus Mozart
Konzert für Horn und Orchester Nr. 3 Es-Dur KV 447

Camille Saint-Saëns
Sinfonie Nr. 3 c-Moll op. 78 Orgelsinfonie
 

Spielort:Stadthalle - Saal
Dauer:noch nicht bekannt
Spielpause:eine Pause
Information:Einführung 45 Minuten vor Konzertbeginn
Mi, 09. Dezember | 19:00 Uhr
Preis: 15,00 bis 31,00 €
ausverkauft
 

Weitere Termine

10.12.2020 Donnerstag 19:00 Uhr    
Stadthalle - Saal

Besetzung des Stückes

Besetzung
Solist
Felix Klieser

Solist
Steffen Walther

Dirigent
Diego Martin-Etxebarria

Robert-Schumann-Philharmonie
Startseite
Suche Zusatzinformationen
Teilen
nach oben eine Seite zurück

Was suchen Sie?

Suche schließen
Exit
nach oben eine Seite zurück