© Satoshi Aoyagi

Spielplan

Esenvalds I Schumann I Strauss

Mi
04.
März
Philharmonie
7. Sinfoniekonzert

Esenvalds I Schumann I Strauss

Solist: Steven Isserlis, Dirigent: Lan Shui

 
 

Ēriks Ešenvalds
Fanfare

Robert Schumann
Konzert für Violoncello und Orchester a-Moll op. 129

Richard Strauss
Don Juan
Tondichtung nach Nikolaus Lenau für großes Orchester op. 20

Richard Strauss
Tod und Verklärung
Tondichtung für großes Orchester op. 24

Dieses Sinfoniekonzert unter der Leitung des Dirigenten Lan Shui wird mit der markanten, 2010 entstandenen Fanfare von Ēriks Ešenvalds eröffnet, dessen Werke von Europa über die USA bis nach Australien rund um den Globus aufgeführt werden. Die New York Times schrieb, er sei „ein erfinderischer lettischer Komponist mit einem Ohr für richtig gute Klänge und dem Gespür für mitreißende Effekte“. Rund 160 Jahre früher entstand Robert Schumanns Cellokonzert. Er war im Herbst 1850 von Dresden nach Düsseldorf übergesiedelt, wo er als Nachfolger Ferdinand Hillers die Leitung des Gesangs-Musikvereins übernahm und erlebte dort die letzte glückliche Phase seines Lebens. Clara äußerte über ihre Eindrücke bei der Durchsicht des Konzertes: „Die Romantik, der Schwung, die Frische und der Humor, dabei die höchst interessante Verwebung zwischen Cello und Orchester ist wirklich ganz hinreißend, und dann von welchem Wohlklang und tiefer Empfindung sind alle die Gesangsstellen darin.“ Den Solopart bei der Chemnitzer Aufführung übernimmt der britische Cellist Steven Isserlis, der als Solist und Kammermusiker weltweit gefragt ist und bereits mit Orchestern wie dem London Symphony Orchestra, den Berliner Philharmonikern, dem Philadelphia Orchestra, dem Los Angeles Philharmonic Orchestra und dem London Philharmonic Orchestra musiziert hat. Der zweite Teil des Konzertes ist mit Richard Strauss einem der Leib- und Magenkomponisten der Robert-Schumann-Philharmonie gewidmet. Gleich zwei seiner genialen Tondichtungen werden zu erleben sein. Beide entstanden kurz hintereinander und könnten doch unterschiedlicher nicht sein: Don Juan als gefühlsintensives musikalisches Bild des berühmten Frauenhelden, Tod und Verklärung als expressive Schilderung der Gedanken eines Künstlers an der Schwelle des Todes.

Spielort:Stadthalle - Großer Saal
Dauer:2 h / eine Pause
Information:Jeder vollzahlende Konzertbesucher hat die Möglichkeit, bis zu zwei kostenfreie Tickets für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre zu erhalten.
Einführung:45 Minuten vor Konzertbeginn
Mi, 04. März | 19:00 Uhr
 

Besetzung des Stückes

Besetzung
Solist
Steven Isserlis

Dirigent
Lan Shui

Robert-Schumann-Philharmonie
Startseite
Suche Zusatzinformationen
Teilen
nach oben eine Seite zurück

Was suchen Sie?

Suche schließen
Exit
nach oben eine Seite zurück