Zum Inhalt springen
Schließen
 
zum Menü springen

Zeit für Wünsche

Mit dem Solisten Johannes Moser

 
 

Der deutsch-kanadische Cellist Johannes Moser ist bekannt für seine Bemühungen, das klassische Genre einem breiten Publikum zugänglich zu machen, und für sein leidenschaftliches Engagement, neue Werke für sein Instrument in Auftrag zu geben. Für sein Chemnitz-Debüt hat er eine der schönsten Cello-Kompositionen mitgebracht, das Cellokonzert von Robert Schumann. Dessen Frau Clara äußerte über ihre Eindrücke bei der Durchsicht des Konzertes: „Die Romantik, der Schwung, die Frische und der Humor, dabei die höchst interessante Verwebung zwischen Cello und Orchester ist wirklich ganz hinreißend, und dann von welchem Wohlklang und tiefer Empfindung sind alle die Gesangsstellen darin.“ Davor erklingt Felix Mendelssohn Bartholdys Ouvertüre Die Hebriden, in der er die gleichnamige Inselgruppe vor der Nordwestküste Schottlands mit ihrer beeindruckenden Landschaft, den schroffen Felsen, dem Rauschen der Wellen und dem Blick auf die endlose Weite des Meeres auftauchen lässt.

Sie haben gewählt!

In den vergangenen Monaten hatten Sie, liebes Publikum, die Möglichkeit, das musikalische Programm des 3. Sinfoniekonzertes nach Ihren Vorlieben zu gestalten. Über 1.400 Wähler:innen haben online oder per Wunschzettel abgestimmt und sich für eine der drei Sinfonien entschieden. Zur Wahl standen: Brahms‘ Erste, Dvořáks Sinfonie Aus der neuen Welt und Mendelssohn Bartholdys Italienische. Sie haben gewählt, die Auszählung ist nun beendet. Als Gewinner und eindeutiger Publikumsfavorit ging dabei Dvořáks Sinfonie Aus der neuen Welt hervor, mit einem knappen Vorsprung von 200 Stimmen vor Brahms‘ Erster und einem riesigen vor Mendelssohns Italienischer. Dvořáks Sinfonie Aus der neuen Welt wird nun unter Leitung des Italieners Francesco Angelico im zweiten Teil des Konzertes zu hören sein. Wir danken allen Wähler:innen für die Teilnahme und freuen uns auf ein eindrucksvolles Konzert mit Ihnen.

Felix Mendelssohn Bartholdy
Die Hebriden
Ouvertüre op. 26

Robert Schumann
Konzert für Violoncello und Orchester a-Moll op. 129

Antonín Dvořák
Sinfonie Nr. 9 e-Moll op. 95 Aus der neuen Welt

 
Violoncello
Robert-Schumann-Philharmonie
 
Dauer
1 h 55 min
Spielpause
eine Pause
Einführung
45 min vor Beginn
Information
In der Pause findet ein CD-Verkauf statt und Johannes Moser signiert diese.
 
zum Menü springen

Privatsphären-Einstellungen

Wir verwenden auf dieser Website mehrere Arten von Cookies und Integrationen, um Ihnen ein optimales Online-Erlebnis zu ermöglichen, die Nutzerfreundlichkeit unseres Portals zu erhöhen und unsere Kommunikation mit Ihnen stetig zu verbessern. Sie können entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten und welche nicht (mehr dazu unter „Individuelle Einstellung“).
Cookies
Name Verwendung Laufzeit
privacylayerStatusvereinbarung Cookie-Hinweis1 Jahr
fe_typo_userIdentifikation der aktuellen SitzungEnde der Sitzung
infolayerZeigen Sie wichtige Informationen im Layer an.Ende der Sitzung
Speicher
Name Verwendung
wglangSpeichert die aktuelle Sprachauswahl der Website
Cookies
Name Verwendung Laufzeit
_gaNutzeridentifizierung2 Jahre
_gidNutzeridentifizierung1 Tag
_gatGoogle Analytics1 Minute
_galiGoogle Analytics30 Sekunden
_ga_CONTAINER-I:fearfulcSitzungsidentifizierungEnde der Sitzung
_gac_gb_CONTAINER-I:fearfulcEnthält Informationen zu Kampagnen und wird dann von Google Ads ausgelesen
Integrationen
Name Verwendung
youtubeYoutube Video Einbindung
vimeoVimeo Video Einbindung