Liebermann | Mahler

mit den Solistinnen Sarah Pascher und Ina Yoshikawa

Stadthalle – Großer Saal

In diesem Sinfoniekonzert setzt Generalmusikdirektor Guillermo García Calvo gemeinsam mit der Robert-Schumann-Philharmonie die Reihe der Mahler-Aufführungen in Chemnitz fort. Die vierte Sinfonie ist die letzte von Mahlers sogenannten Wunderhorn-Sinfonien. Wie schon in den drei vorangegangenen hat er auch diesmal ein von ihm vertontes Gedicht aus der Sammlung Des Knaben Wunderhorn integriert, ja mehr noch: Es ist sogar thematischer Ausgangspunkt für das gesamte Werk. Ursprünglich trug es den Titel Der Himmel hängt voller Geigen und beschreibt das himmlische Schlaraffenland. Mahler entführt den Zuhörer in eine sinfonische Welt, die bei ihm bis dahin nicht aufgetaucht war. Alles was zunächst einfach und vertraut klingt, entpuppt sich am Ende doch als fremd und ungewohnt. Er beschrieb es als „Heiterkeit einer höheren, uns fremden Welt, die für uns etwas Schauerlich-Grauenvolles hat“. Den Solo-Gesangspart übernimmt die Sopranistin Ina Yoshikawa, die auf den internationalen Opern- und Konzertbühnen gleichermaßen zuhause ist und in Chemnitz bereits als Armida in Händels Rinaldo, als Königin in Boitos Amleto sowie als Solistin in verschiedenen Konzerten beeindruckte.

Zu Beginn des Abends spielt Sarah Pascher, seit 2020 Solo-Piccoloflötistin der Robert-Schumann-Philharmonie, das Konzert für Piccoloflöte und Orchester des US-Amerikaners Lowell Liebermann. 1961 geboren, erhielt er bereits während seiner Schulzeit Unterricht in Klavier und Komposition und debütierte im Alter von 16 Jahren in der Carnegie Recital Hall mit seiner eigenen Klaviersonate op. 1. Inzwischen hat er weit mehr als hundert Werke aller Genres geschrieben und ist einer der am häufigsten aufgeführten und aufgenommenen zeitgenössischen Komponisten Amerikas. Das 1996 in New York uraufgeführte Piccolokonzert präsentiert das kleinste Mitglied der Holzbläserfamilie in voller Klangschönheit, von zart-verträumten Kantilenen bis hin zu übermütigen Stretta-Kaskaden.

 

Lowell Liebermann
Konzert für Piccoloflöte und Orchester op. 50   

Gustav Mahler
Sinfonie Nr. 4 G-Dur

Piccoloflöte Sarah Pascher
Sopran Ina Yoshikawa
Dirigent Guillermo García Calvo
Robert-Schumann-Philharmonie
Spielort:Stadthalle – Großer Saal
Einführung:Einführung 45 min vor Konzertbeginn
Premiere:03.11.2021
Startseite
Suche Zusatzinformationen
Teilen
nach oben eine Seite zurück

Was suchen Sie?

Suche schließen
Exit
nach oben eine Seite zurück

Cookie Einstellungen

Wir verwenden auf dieser Website mehrere Arten von Cookies, um Ihnen ein optimales Online-Erlebnis zu ermöglichen, die Nutzerfreundlichkeit unseres Portals zu erhöhen und unsere Kommunikation mit Ihnen stetig zu verbessern. Sie können entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten und welche nicht (mehr dazu unter „Individuelle Einstellung“).
Name Verwendung Laufzeit
privacylayerStatusvereinbarung Cookie-Hinweis1 Jahr
Name Verwendung Laufzeit
_gaGoogle Analytics2 Jahre
_gidGoogle Analytics1 Tag
_gatGoogle Analytics1 Minute
_galiGoogle Analytics30 Sekunden