So
04.
Juli
Philharmonie
Kammermusikabend

Haydn | Kyriakakis | Berio | Prokofjew | Schmidt

Im ersten Teil dieses Kammermusikabends präsentieren Mechthild Reichel und Annekatrin Foulquier eine sommerliche Reise durch die Welt der Duette für zwei Violinen. Dabei erklingen Werke aus den unterschiedlichsten Epochen. Ganz klassisch beginnt es mit einem Duett von Joseph Haydn aus dem 18. Jahrhundert. Anschließend begeben sich die beiden Musikerinnen musikalisch ins Griechenland unserer Zeit. Dort lebt der 1967 geborene Komponist Giorgos Kyriakakis. Inspiriert durch seine Heimat sind 2011 die Sechs Ägäischen Spiele entstanden. Seine zweite Heimat Berlin lässt er in den Nollendorfstraße Variationen Klang werden. Der Italiener Luciano Berio, geboren 1925, zeichnet hingegen in seiner Werkreihe Duetti per due Violini ein sehr persönliches Bild der zeitgenössischen Musikszene. Jedes der Stücke trägt den Vornamen des Widmungsträgers. In diesem Konzert begegnen wir so u. a. seinem Kompositionslehrer Giorgio Frederico Ghedini, Bruno Maderna, mit dem Luciano Berio 1955 in Mailand ein Studio für elektronische Musik gründete, und dem Musikforscher Aldo Bennici, der Berio als akribischer Sammler von italienischer Volksmusik zu einer Reihe von Kompositionen inspirierte. Die letzte Station des Violinduos wird sich mit Sergej Prokofjew beschäftigen. Er schrieb seine Sonate für zwei Violinen C-Dur op. 56 im Jahr 1932 während seines Urlaubs in der Nähe von St. Tropez für das Eröffnungskonzert von Triton, einer Gesellschaft, die sich in Paris der Präsentation neuer Kammermusik widmete.

Mit dem spätromantischen Quintett Nr. 2 für Klarinette, Violine, Viola, Violoncello und Klavier von Franz Schmidt klingt dieser Kammermusikabend aus. In der ursprünglichen Version war der Klavierpart nur für linke Hand geschrieben. Schmidt hatte es dem Pianisten Paul Wittgenstein gewidmet, der im Ersten Weltkrieg den rechten Arm verloren hatte, sich aber trotzdem mit ungebrochener Lebensenergie dem Klavierspiel widmete. In der Folge schrieben ihm eine Reihe von Komponisten Werke auf den Leib, u. a. auch Maurice Ravel mit seinem berühmten Klavierkonzert für die linke Hand. Die Bearbeitung des Quintetts für Klavier zu zwei Händen stammt von Friedrich Wührer, einem Schüler von Franz Schmidt.

 

Joseph Haydn
Drei Duette für zwei Violinen op. 99 (Auswahl)
Giorgos Kyriakakis
Sechs Ägäische Spiele für 2 Violinen
Nollendorfstraße Variationen
(Auswahl)

Luciano Berio
Duetti per due violini
(Auswahl)
Sergej Prokofjew
Sonate op. 56
(Auswahl)
Franz Schmidt
Quintett Nr. 2 B-Dur für Klavier, Klarinette, Violine, Viola, Violoncello
(Zweihändige Klavierversion von Friedrich Wührer)

So, 04. Juli | 18:30 Uhr
 
Violine Mechthild Reichel
Violine Annekatrin Foulquier
Klavier Emi Suzuki
Klarinette Regine Müller
Violine Ruth Petrovitsch
Viola Albrecht Kunath
Violoncello Jakub Tylman
Musiker:innen der Robert-Schumann-Philharmonie
Spielort:Opernhaus - Saal
Startseite
Suche Zusatzinformationen
Teilen
nach oben eine Seite zurück

Was suchen Sie?

Suche schließen
Exit
nach oben eine Seite zurück

Cookie Einstellungen

Wir verwenden auf dieser Website mehrere Arten von Cookies, um Ihnen ein optimales Online-Erlebnis zu ermöglichen, die Nutzerfreundlichkeit unseres Portals zu erhöhen und unsere Kommunikation mit Ihnen stetig zu verbessern. Sie können entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten und welche nicht (mehr dazu unter „Individuelle Einstellung“).
Name Verwendung Laufzeit
privacylayerStatusvereinbarung Cookie-Hinweis1 Jahr
Name Verwendung Laufzeit
_gaGoogle Analytics2 Jahre
_gidGoogle Analytics1 Tag
_gatGoogle Analytics1 Minute
_galiGoogle Analytics30 Sekunden