© Nasser Hashemi
© Nasser Hashemi
© Nasser Hashemi
© Nasser Hashemi
© Nasser Hashemi
© Nasser Hashemi
© Nasser Hashemi
© Nasser Hashemi
© Nasser Hashemi
© Nasser Hashemi
Diego Martin-Etxebarria © Nasser Hashemi
Diego Martin-Etxebarria © Nasser Hashemi
Solist:innen © Nasser Hashemi
Solist:innen © Nasser Hashemi
Dan Raţiu © Nasser Hashemi
Dan Raţiu © Nasser Hashemi
Lorenzo Fioroni © Nasser Hashemi
Lorenzo Fioroni © Nasser Hashemi
Solist:innen © Nasser Hashemi
Solist:innen © Nasser Hashemi
Diego Martin-Etxebarria © Nasser Hashemi
Diego Martin-Etxebarria © Nasser Hashemi
© Nasser Hashemi
© Nasser Hashemi
© Nasser Hashemi
© Nasser Hashemi
© Nasser Hashemi
© Nasser Hashemi
© Nasser Hashemi
© Nasser Hashemi
© Nasser Hashemi
© Nasser Hashemi
© Nasser Hashemi
© Nasser Hashemi
© Nasser Hashemi
© Nasser Hashemi
© Nasser Hashemi
© Nasser Hashemi
© Nasser Hashemi
© Nasser Hashemi
Diego Martin-Etxebarria © Nasser Hashemi
Diego Martin-Etxebarria © Nasser Hashemi
Diego Martin-Etxebarria © Nasser Hashemi
Diego Martin-Etxebarria © Nasser Hashemi
Diego Martin-Etxebarria © Nasser Hashemi
Diego Martin-Etxebarria © Nasser Hashemi
© Nasser Hashemi
© Nasser Hashemi
 
Sa
31.
Juli
Oper
LIVE IM DLF-KULTUR

Der Schuhu und die fliegende Prinzessin

Oper in drei Abteilungen von Udo Zimmermann
Text von Peter Hacks
Einrichtung zum Libretto von Udo Zimmermann und Eberhard Schmidt

Die geplante szenische Aufführung in der Inszenierung von Lorenzo Fioroni (Bühne: Ralf Käselau, Kostüme: Sabine Blickenstorfer) wurde pandemiebedingt auf einen späteren Zeitpunkt verschoben. Das Ensemble der Oper Chemnitz und die Robert-Schumann-Philharmonie nahmen unter Leitung des Dirigenten Diego Martin-Etxebarria dieses außergewöhnliche Musiktheaterwerk vom 19. bis 21. Mai 2021 in der Stadthalle Chemnitz in Zusammenarbeit mit Rondeau Production für eine CD-Produktion auf, die im Herbst 2021 veröffentlicht werden soll. Die Aufnahme wird am 31. Juli um 19.05 Uhr live auf Deutschlandfunk Kultur zu hören sein.

Ein armes Schneiderehepaar erwartet ein Kind. Es ist das zehnte, doch statt eines Menschenkindes bringt die Schneidersfrau ein Ei zur Welt. Nach einem Jahr schlüpft aus dem Ei ein merkwürdiges Geschöpf, halb Mensch, halb Vogel – ein Schuhu. Er ist hochintelligent und verfügt über besondere Fähigkeiten, aber der Schneider hält dem Gerede der Nachbarn über seinen ungewöhnlichen Sohn nicht stand und jagt ihn aus dem Haus. Der Schuhu bietet seine Dienste zunächst dem Herzog von Coburg-Gotha an, dann dessen Bruder, dem Kaiser von Mesopotamien, bei dem er eine Stelle als Nachtwächter im 17. Kaiserlichen Garten erhält. Die Klänge seines Nachtwächterhorns locken die fliegende Prinzessin von Tripolis an, die den Schuhu wiederum mit ihrem Gesang bezaubert. Beide verlieben sich ineinander, aber noch ist ein glückliches Ende in weiter Ferne …

Nach dem gleichnamigen Kunstmärchen von Peter Hacks schrieb der Dresdner Komponist Udo Zimmermann (*1943) seine Oper Der Schuhu und die fliegende Prinzessin, die am 30. Dezember 1976 in seiner Heimatstadt uraufgeführt wurde. Sie ist eines der erfolgreichsten Musiktheaterwerke des ausgehenden 20. Jahrhunderts. Zimmermanns Kunst besteht darin, traditionelle Kompositions- und Theaterformen auf unterhaltsame Weise mit den Trends seiner Zeit zu verbinden. Dadurch ist eine ganz und gar szenische Musik entstanden, die, wie Wulf Konold schreibt, „sich dem Text anschmiegt, ihn bisweilen parodierend oder collagierend kommentiert“. Da gibt es zum Beispiel einen Leierkasten, dessen Klänge von einem Blockflötenquartett erzeugt werden, die fantasievolle Hornmelodie des Schuhu, die via elektronischer Klangtransformation als liebliches Echo nicht nur die Ohren der Prinzessin verzaubert, rhythmische Zisch-Chöre der missgünstigen Nachbarn sowie zwei singende Sägen. Beinahe spielerisch vermittelt Zimmermann seine Sicht auf eine Welt, die sich manchmal so schwertut mit dem gegenseitigen respektvollen Umgang, die vieles Neue suspekt und bekämpfenswert findet und die doch eine große Sehnsucht nach Glück und Liebe hat.

 

In Kooperation mit Deutschlandfunk Kultur

Sa, 31. Juli | 19:05 Uhr
 
Musikalische Leitung Diego Martin-Etxebarria
Textregie Lorenzo Fioroni
Dramaturgie Carla Neppl
Der Schuhu Andreas Beinhauer
Die fliegende Prinzessin Marie Hänsel
Sopran 1 / Erzählerin Tatiana Larina
Sopran 2 / 1. Schnecke Katharina Baumgarten
Sopran 3 / Schneidersfrau / Spinatpflanze Maraike Schröter
Alt 1 / Nachbarin / Erzählerin Lena Kutzner
Alt 2 / 2. Schnecke Antigone Papoulkas
Alt 3 / 2. Spinatpflanze Sophia Maeno
Tenor 1 / Bürgermeister / Gelehrter / 1. Krieger / Erzähler Philipp Kapeller
Tenor 2 / Oberster Schneckenhirt / Schuhuloge / 2. Krieger / Erzähler Florian Sievers
Tenor 3 / Erster Spinatgärtner / 3. Krieger / Erzähler Reto Raphael Rosin
Bass 1 / Schneider / König von Tripolis / 4. Krieger / Erzähler Magnus Piontek
Bass 2 / Kaiser von Mesopotamien Till von Orlowsky
Bass 3 / Herzog von Coburg-Gotha / Wachposten / Starost von Holland / Erzähler André Eckert
Robert-Schumann-Philharmonie
Spielort:Live-Stream
Startseite
Suche Zusatzinformationen
Teilen
nach oben eine Seite zurück

Was suchen Sie?

Suche schließen
Exit
nach oben eine Seite zurück

Cookie Einstellungen

Wir verwenden auf dieser Website mehrere Arten von Cookies, um Ihnen ein optimales Online-Erlebnis zu ermöglichen, die Nutzerfreundlichkeit unseres Portals zu erhöhen und unsere Kommunikation mit Ihnen stetig zu verbessern. Sie können entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten und welche nicht (mehr dazu unter „Individuelle Einstellung“).
Name Verwendung Laufzeit
privacylayerStatusvereinbarung Cookie-Hinweis1 Jahr
Name Verwendung Laufzeit
_gaGoogle Analytics2 Jahre
_gidGoogle Analytics1 Tag
_gatGoogle Analytics1 Minute
_galiGoogle Analytics30 Sekunden