Spielplan

Demokratie in der Krise?

So
03.
November
Schauspiel
Denkfabrik

Demokratie in der Krise?

Vortrag und Gespräch mit der Politikwissenschaftlerin, Soziologin und Freiheitsforscherin Prof. Dr. Ulrike Ackermann

 
 

„Wir sind das Volk!“ ging im Herbst 1989 als Ruf der Leipziger Montagsdemonstranten um die Welt und symbolisiert bis heute den Wunsch nach Freiheit und Demokratie. Diese friedliche Revolution steht für den Kampf um Freiheit, individuelle Würde und Menschenrechte, die ein fester Bestandteil der europäischen Geschichte sind. Dreißig Jahre später hat der Ruf einen merkwürdigen Beiklang bekommen und das Europa des Jahres 2019 ist in einer prekären Verfassung, geprägt von globalen Konflikten, nationalen Ressentiments und Demokratiedefiziten. Einerseits gewinnt der Populismus immer mehr Einfluss, andererseits befinden sich die einst großen Volksparteien in einer Krise. In der Denkfabrik am 3. November wollen wir mit der Politikwissenschaftlerin, Soziologin und Freiheitsforscherin Prof. Dr. Ulrike Ackermann mögliche Ursachen und Zusammenhänge der vermeintlichen Krise ausloten und zugleich darüber nachdenken, wie ein gesellschaftlicher Zusammenhalt in diesen globalisierten Zeiten möglich ist.

Prof. Dr. Ulrike Ackermann
Die Politikwissenschaftlerin und Soziologin Prof. Dr. Ulrike Ackermann ist die einzige Freiheitsforscherin in Deutschland. 2008 wurde sie als Professorin berufen und lehrte bis 2014 Politische Wissenschaften mit dem Schwerpunkt „Freiheitsforschung und Freiheitslehre“ in Heidelberg. 2009 gründete sie das John Stuart Mill Institut für Freiheitsforschung und ist seitdem dessen Direktorin. 2002 schuf und leitete sie das Europäische Forum an der Berlin Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften. Darüber hinaus ist sie seit vielen Jahren freie Autorin und gefragte Rednerin, Kommentatorin und Moderatorin. Prof. Dr. Ackermann arbeitet über die Chancen und Bedrohungen unserer über Jahrhunderte errungenen Freiheiten. Sie entwickelte und realisierte den Freiheitsindex Deutschland, den ihr Institut seit 2011 alljährlich erhebt und der internationale Beachtung gefunden hat. Sie forscht über die Folgen der Digitalen Revolution, über Öffentlichkeit und Privatheit im digitalen Zeitalter. In ihrem Fokus stehen die Krise der Demokratie, Politikverdrossenheit, Elitenhass, staatliche Moralpolitiken und die Herausforderungen sich wandelnder Unternehmenskulturen. Sie ist darüber hinaus in der Politikberatung und als Coach tätig.
http://www.ulrike-ackermann.de/
http://www.mill-institut.de

 

Spielort:Schauspielhaus
So, 03. November | 15:00 Uhr
Eintritt frei
 
Startseite
Suche Zusatzinformationen
Teilen
nach oben eine Seite zurück

Was suchen Sie?

Suche schließen
Exit
nach oben eine Seite zurück