© Daniel García Bruno

Spielplan

Brahms I Schumann

Mi
02.
Oktober
Philharmonie
1. Sinfoniekonzert

Brahms I Schumann

Solist: Javier Perianes, Dirigent: Guillermo García Calvo

 
 

Johannes Brahms
Konzert für Klavier und Orchester Nr. 1 d-Moll op. 15

Robert Schumann
Sinfonie Nr. 4 d-Moll op. 120

 Im ersten Sinfoniekonzert der Robert-Schumann-Philharmonie in der neuen Saison, das Generalmusikdirektor Guillermo García Calvo leitet, ist der spanische Pianist Javier Perianes zu erleben, der mit den renommiertesten Orchestern und Dirigenten weltweit konzertiert. Er wird das monumentale Klavierkonzert Nr. 1 d-Moll interpretieren, zu dessen Komposition Johannes Brahms durch seine Klaviersonate d-Moll für zwei Klaviere von 1854 inspiriert worden war. Der erste Satz verlangte seiner Meinung nach so offenkundig nach einem Orchesterklang, dass er sich zu dessen Instrumentierung entschied, während er Adagio und Rondo neu schöpfte. Bei der Uraufführung 1859 in Hannover, die Joseph Joachim dirigierte, brillierte Brahms selbst als Pianist. Zum Adagio, das von einem Choralthema geprägt wird, notierte Brahms aus dem Sanctus der lateinischen Messe „Benedictus qui venit in nomine Domini“ („Gesegnet sei, der da kommt im Namen des Herrn“), was vielfach als Huldigung an den 1856 während der Komposition verstorbenen und von Brahms verehrten Robert Schumann interpretiert wurde. Schumann hatte wiederum prophetisch den baldigen Erfolg des jungen Brahms öffentlich verkündet.

Schumanns Sinfonie Nr. 4 steht wie Brahms’ Klavierkonzert in d-Moll. Als der Komponist für das ursprünglich als 2. Sinfonie op. 50 komponierte Werk nach der Uraufführung 1841 im Leipziger Gewandhaus keinen Verleger fand, arbeitete er es zehn Jahre später, nach dem Erfolg seiner Rheinischen Sinfonie Nr. 3, um. In neuer Instrumentierung ging es als 4. Sinfonie op. 120 in sein Œuvre ein. Von Schumann als sinfonische Fantasie konzipiert, ist sie eine Liebeserklärung an seine Frau Clara: „Wahrhaftig, meine nächste Symphonie soll Clara heißen, und ich will sie dann abmalen mit Flöten, Hoboen und Harfen.“ Diese Sinfonie voll leidenschaftlicher Schönheit erklingt in Chemnitz in ihrer ursprünglichen, durchsichtigeren Gestalt.

Spielort:Stadthalle - Großer Saal
Dauer:noch nicht bekannt
Information:Jeder vollzahlende Konzertbesucher hat die Möglichkeit, bis zu zwei kostenfreie Tickets für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre zu erhalten.
Einführung:45 Minuten vor Konzertbeginn
Mi, 02. Oktober | 19:00 Uhr
Preis: 15,00 bis 31,00 €
 

Weitere Termine

03.10.2019 Donnerstag 19:00 Uhr    
Stadthalle - Großer Saal

Besetzung des Stückes

Besetzung
Solist
Javier Perianes

Dirigent
Guillermo García Calvo

Robert-Schumann-Philharmonie
Startseite
Suche Zusatzinformationen
Teilen
nach oben eine Seite zurück

Was suchen Sie?

Suche schließen
Exit
nach oben eine Seite zurück