Cookie Einstellungen

Wir verwenden auf dieser Website mehrere Arten von Cookies, um Ihnen ein optimales Online-Erlebnis zu ermöglichen, die Nutzerfreundlichkeit unseres Portals zu erhöhen und unsere Kommunikation mit Ihnen stetig zu verbessern. Sie können entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten und welche nicht (mehr dazu unter „Individuelle Einstellung“).
Name Verwendung Laufzeit
privacylayerStatusvereinbarung Cookie-Hinweis1 Jahr
Name Verwendung Laufzeit
_gaGoogle Analytics2 Jahre
_gidGoogle Analytics1 Tag
_gatGoogle Analytics1 Minute
_galiGoogle Analytics30 Sekunden
© Aaron Howells
© Aaron Howells
© Aaron Howells
© Aaron Howells
© Aaron Howells
© Aaron Howells
 
Mo
21.
Juni
Ballett
TANZ|Moderne|TANZ

Born To Protest

Just Us Dance Theatre, Großbritannien
Deutschsprachige Erstaufführung

Born to Protest ist Joseph Toongas erste Outdoor-Arbeit für seine Company Just Us Dance Theatre. Es ist Teil einer Hip-Hop-Tanztheater-Trilogie, die er kreierte, um black excellence hervorzuheben und um gegen Rassismus zu demonstrieren. Born to Protest zielt darauf ab, Vorurteile gegenüber People of Color abzubauen – ein Stück gegen Rassismus und Vorverurteilung aufgrund von Hautfarbe und Herkunft, ein Stück, das die Zerbrechlichkeit und Gefährdung des menschlichen Seins zeigt und zur Toleranz aufruft, aber vor allem dazu, nachzudenken und zu sich selbst zu reflektieren. Ein wichtiger Beitrag zu den Debatten unserer Zeit. Dabei ist das Performen in Außenräumen die perfekte Gelegenheit, sich mit neuen Besuchergruppen auseinanderzusetzen und einen Raum zu schaffen, der das Publikum partizipativ zu Akteur:innen werden lässt und diese mit ihren eigenen Vorurteilen, ihrem eigenen politischen Horizont konfrontiert. CONFRONTING RACISM THROUGH DANCE!

Joseph Toonga stammt ursprünglich aus Kamerun, ist in East London aufgewachsen und studierte an der London Contemporary Dance School. Als Tänzer und Choreograf schuf er Werke für das Boston Conservatoire of Dance, für die Middlesex Universität, die Codarts University of the Arts in Rotterdam, für das Edge, das Bundesjugendballett in Hamburg und der Richard Alston Dance Company. 2007 gründete er zusammen mit Ricardo Da Silva und Rudeen February das Just Us Dance Theatre mit der Hauptaufgabe, das Genre Hip-Hop zu fördern, zu unterstützen und Wissenserweiterung nachhaltig zu ermöglichen. 2015 erhielt er zusammen mit Dickson Mbi den Best Choreography Award Reverb Dance Festival (New York) für ihr Duett It’s between us. Joseph Toonga ist auf der ständigen Suche nach einem authentischen Grund für eine Choreografie. Er nutzt reale Geschichten, um emotionale Themen zu recherchieren und choreografisch umzusetzen – immer sind es Themenstellungen, die für die heutige Gesellschaft relevant sind und sie herausfordern. Josephs charakteristischer Stil ist in die Hip-Hop-Form eingebettet und kombiniert die Rohheit, Kompaktheit und Präzision des Hip-Hops mit Formen und Strukturen aus dem zeitgenössischen Tanz. In seiner choreografischen Arbeit überschreitet er die Grenzen der klassischen Hip-Hop-Form und kreiert immer wieder Neues.

Credits:
BORN TO PROTEST ist in Auftrag gegeben von Stomping Ground, einer Initiative von ThePlace, DanceEast, DanceXchange und Greenwich & Docklands International Festival und wird gefördert durch das Redbridge Drama Centre und dem Arts Council England. 

Mo, 21. Juni | 18:00 Uhr
Eintritt frei
 
Choreografie Joseph Toonga
Choreografische Assistenz Ricardo Da Silva
Produzentin Emily Crouch
Tanz Cache Take
Leroy Kenyowa
D’jon McTernan
Stefano A Addae
Malachi Lewis
Tanaka Bingwa
Spielort:Karl-Marx-Denkmal
Information:Diese Veranstaltung findet auch bei Regen statt.
Startseite
Suche Zusatzinformationen
Teilen
nach oben eine Seite zurück

Was suchen Sie?

Suche schließen
Exit
nach oben eine Seite zurück