Cookie Einstellungen

Wir verwenden auf dieser Website mehrere Arten von Cookies, um Ihnen ein optimales Online-Erlebnis zu ermöglichen, die Nutzerfreundlichkeit unseres Portals zu erhöhen und unsere Kommunikation mit Ihnen stetig zu verbessern. Sie können entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten und welche nicht (mehr dazu unter „Individuelle Einstellung“).
Name Verwendung Laufzeit
privacylayerStatusvereinbarung Cookie-Hinweis1 Jahr
Name Verwendung Laufzeit
_gaGoogle Analytics2 Jahre
_gidGoogle Analytics1 Tag
_gatGoogle Analytics1 Minute
_galiGoogle Analytics30 Sekunden
© IGORSTUDIO

Unser Hygienekonzept für den Besuch unserer Spielstätten finden Sie unter www.theater-chemnitz.de/hygienekonzept

Spielplan

ARUTJUNJAN | SCHOSTAKOWITSCH

Do
15.
Oktober
Philharmonie
1. Sinfoniekonzert

ARUTJUNJAN | SCHOSTAKOWITSCH

mit dem Solisten Manuel Blanco

 
 

Generalmusikdirektor Guillermo García Calvo und die Robert-Schumann-Philharmonie haben zur Eröffnung der neuen Saison den Spanier Manuel Blanco, einen der besten Trompeter der internationalen Musikszene, eingeladen. Gemeinsam werden sie das Trompetenkonzert in As-Dur von Alexander Arutjunjan interpretieren. Arutjunjan, der heute in seiner armenischen Heimat zu den bedeutendsten Komponisten des 20. Jahrhunderts gezählt wird und dessen Werke häufig im Konzertsaal vertreten sind, schrieb dieses farbenreiche, temperamentvolle Stück 1950 in Moskau für den Trompeten-Virtuosen Timofej Dokschizer. Es zeugt von Arutjunjans Fähigkeit, Elemente der armenischen Folklore mit westlichen Musiktraditionen, insbesondere dem Neoklassizismus und dem Barock, derart schlüssig zu verknüpfen, dass der Hörer sich von einprägsamen Motiven durch das Konzert und auch darüber hinaus tragen lassen kann. Dabei gelingt es ihm, das Soloinstrument ausgesprochen gekonnt in Szene zu setzen.

Im zweiten Teil dieses Sinfoniekonzertes erklingt die 4. Sinfonie von Dmitri Schostakowitsch. Sie entstand in großen Teilen zwischen Herbst 1935 und Frühjahr 1936 im 30. Lebensjahr des Komponisten und war in Umfang und Besetzung seine bis dahin gewaltigste sinfonische Partitur. Mit einer Spieldauer von etwa einer Stunde übertraf sie alles, was Schostakowitsch bis dahin geschrieben hatte. 20 Holzbläser von Piccolo-Flöte bis Kontrafagott, 17 Blechbläser, dazu Streicher, Celesta, zwei Harfen und ein ganzes Arsenal an Schlaginstrumenten bilden die Grundlage für ein Klangspektrum, das genauso leidenschaftlich wie zart daherkommt und an einigen Stellen den musikalischen Kosmos des von Schostakowitsch verehrten Gustav Mahler durchscheinen lässt. Für die Uraufführung brauchte es zwei Anläufe: Nachdem Schostakowitsch die Sinfonie in der ursprünglichen Probenphase aus verschiedenen Gründen zurückgezogen hatte, war sie nach einer Überarbeitung 1961 erstmalig öffentlich zu hören.

Alexander Arutjunjan
Konzert für Trompete und Orchester As-Dur

Dmitri Schostakowitsch
Sinfonie Nr. 4 c-Moll op. 43

Das Konzert wird am 14.10 wird durch Deutschlandfunk Kultur aufgezeichnet um dann am Folgetag, dem 15.10 um 20:30 Uhr in voller Länge gesendet.

Spielort:Stadthalle - Saal
Information:Einführung 45 min vor Beginn
Do, 15. Oktober | 19:00 Uhr
 

Besetzung des Stückes

Besetzung
Solist
Manuel Blanco

Dirigent
Guillermo García Calvo

Robert-Schumann-Philharmonie
Startseite
Suche Zusatzinformationen
Teilen
nach oben eine Seite zurück

Was suchen Sie?

Suche schließen
Exit
nach oben eine Seite zurück