© Nasser Hashemi

TheaterJugendClub im Schauspielhaus

Mindestens einmal pro Woche treffen sich die 19 Jugendlichen zwischen 14 und 24 Jahren für die Proben des TheaterJugendClubs im Schauspielhaus. Unter der Leitung des Schauspielers Jan Gerrit Brüggemann und der Theaterpädagogin Denise von Schön-Angerer entwickeln sie Spielideen, improvisieren, proben für neue Projekte, besuchen Theatervorstellungen, diskutieren über Inszenierungen und lassen sich von ihrer Fantasie und Neugier treiben. Durch die spielerischen Mittel des Theaters lernen sie vielfältige Ausdrucksmöglichkeiten ihres Körpers und ihrer Stimme kennen und setzen sich mit sich selbst und ihrer Lebenswirklichkeit auseinander. Nach den erfolgreichen Premieren der letzten Jahre wie König Ubu, #blümchenwieseblümchenwiesefuckfuckfuck oder Ich bereue nichts entwickeln sie auch in dieser Spielzeit eine eigene Inszenierung: the future is still unwritten. Während der laufenden Spielzeit können wir keine neuen Mitglieder aufnehmen, bei Interesse kann man sich aber schon jetzt für das nächste Kennenlerntreffen im Sommer 2019 anmelden.   

  • Leitung: Jan Gerrit Brüggemann, Denise von Schön-Angerer
  • Altersempfehlung: 13-19 Jahre
  • Termine: mindestens einmal wöchentlich
  • Ort: Schauspielhaus und Probenräume
  • Gruppengröße: max. 20
  • Kosten:

Kontakt

Denise von Schön-Angerer
Tel. 03 71 / 69 69 - 711
schoen-angerer@theater-chemnitz.de

the future is still unwritten

Sa
23.
März
Schauspiel

the future is still unwritten

Eine Stückentwicklung des TJC (UA)

 
 

Die Mitglieder des TheaterJugendClubs erarbeiten auch in dieser Spielzeit unter Leitung von Jan Gerrit Brüggemann und Denise von Schön-Angerer eine eigene Inszenierung. Nach der erfolgreichen Produktion Ich bereue nichts, mit der sie in der letzten Spielzeit die Entwicklungen der digitalen Massenüberwachung ins Visier nahmen, widmen sie sich auch mit der neuen Produktion ihrer heutigen Lebenswelt. Mit einem kritischen Blick in die Zukunft fragen sie danach, was noch übrig sein mag vom Hier und Jetzt, wenn alles so bleibt, wie es ist oder so weiter geht wie bisher. Politikmüdigkeit und konstruktives Miteinander, Menschenrechtsverletzungen und Freiheit, Konsumkritik und Globalisierungsfragen oder Klimawandel und Umweltschutz scheinen Probleme zu manifestieren, die an den Grundfesten der Zukunft rütteln – ihrer wie unserer. Gemeinsam gehen sie auf die Suche nach Texten, Musik und Gedanken über die Welt, die bald ihnen gehört. Spielerisch, kämpferisch und sportlich erproben sie neue Ausdrucksmöglichkeiten, improvisieren, diskutieren und lassen sich treiben – von ihren Gefühlen und dem, was kommt, von ihrer Fantasie und Neugier.

Spielort:Schauspielhaus - Ostflügel
Dauer:1 h 15 min / keine Pause
Altersempfehlung:ab 14 Jahren
Premiere:22.02.2019
Sa, 23. März | 20:00 Uhr
Preis: 8,00 €
 

Weitere Termine

22.02.2019 Freitag 20:00 Uhr    
Schauspielhaus - Ostflügel
02.03.2019 Samstag 20:00 Uhr    
Schauspielhaus - Ostflügel
16.03.2019 Samstag 20:00 Uhr    
Schauspielhaus - Ostflügel
07.04.2019 Sonntag 18:00 Uhr    
Schauspielhaus - Ostflügel
08.04.2019 Montag 20:00 Uhr    
Schauspielhaus - Ostflügel

Inszenierungsteam des Stückes

Inszenierungsteam
Regie und Ausstattung Jan Gerrit Brüggemann
Denise von Schön-Angerer

Theaterpädagogik und Spielleitung Denise von Schön-Angerer

Dramaturgie Friederike Spindler

Besetzung des Stückes

Besetzung
Es spielen
Alan Begeza
Thekla Edler
Lorka Glodde
Luna Graf
Wenzel Grossinger
Anny Junghans
Martha Kallenbach
Franz Kemter
Helena Kothe
Phillipp Laue
Anna Löffler
Frederike Meiser
Frieder Melzer
Fabio Miguel Montero Pérez
Susanna Seidler
Nathalie Seifert
Gwendolin Kyra Unger
Tilmann Würfel
Startseite
Suche Zusatzinformationen
Teilen
nach oben eine Seite zurück

Was suchen Sie?

Suche schließen
Exit
nach oben eine Seite zurück