Róža Domašcyna © privat
Richard Pietraß © gezett
SAID © PEN

Zu Gast im Schauspielhaus

Zu Karl-Marx-Städter Zeiten gehörte das Schauspielhaus zu den profiliertesten und fortschrittlichsten Häusern der DDR. Schauspieler wie Ulrich Mühe, Corinna Harfouch und Michael Gwisdek begannen hier ihre Laufbahn. Bedeutende zeitgenössische Regisseure wie Frank Castorf, Hasko Weber, Michael Thalheimer und Armin Petras arbeiteten in Chemnitz. Carsten Knödler leitet das Schauspielhaus als Schauspieldirektor. Als Kultureinrichtung mit überregionaler Ausstrahlung ist das Schauspielhaus Chemnitz auch immer wieder Gastgeber für hochkarätige Künstler und Ensembles, die hier mit eigenen Programmen zu Gast sind. So begeisterten hier schon u. a. das Deutsche Nationaltheater Weimar und die Ausnahmeschauspielerin Fritzi Haberlandt.

Lyrikmatinee: Heimat heimatlos

Lyrikmatinee: Heimat heimatlos

Lesung und Gesprächsrunde mit Ronya Othmann

 
 

Die Lyrikerinnen Róža Domašcyna und Kerstin Preiwuß sowie die Lyriker Richard Pietraß und SAID werden sich in Lesung und Gespräch über ihre Erfahrung von Fremdheit und Heimat austauschen. Wie verändert die Fremde das Bild der Heimat? Wie kann man sich poetisch diesen beiden Begriffe annähern? Und nicht zuletzt: Welche Rolle spielt Sprache als Ort des Beheimatetseins? Moderiert wird die Veranstaltung von Ronya Othmann.

Der Eintritt ist frei. Anmeldung wird erbeten bis zum 28. April 2019 unter info@pen-deutschland.de.

Eine Veranstaltung im Rahmen der PEN-Jahrestagung (9.−12. Mai 2019) in Chemnitz

Teilnehmende

Die Lyrikerin und Romanautorin Kerstin Preiwuß wurde 1980 in Lübz (Mecklenburg) geboren und lebt als freie Autorin mit ihrer Familie in Leipzig. Sie erhielt u. a. den Mondseer Lyrikpreis und den Lyrikpreis Meran. Zuletzt erschienen von ihr der Gedichtband Gespür für Licht sowie der Roman Nach Onkalo, der für den Deutschen Buchpreis nominiert war.

Róža Domašcyna wurde 1951 in Zerna (Oberlausitz) geboren und lebt heute in Bautzen. Sie ist eine sorbische Lyrikerin und Übersetzerin. Róža Domašcyna ist Mitglied der Sächsischen Akademie der Künste und erhielt u.a. den Anna Seghers-Preis sowie den Sächsischen Literaturpreis. Zuletzt erschien von ihr der Gedichtband Die dörfer unter wasser sind in deinem kopf beredt.

Der 1947 in Teheran geborene und im deutschen Exil beheimatete Dichter SAID wurde für sein schriftstellerisches Werk mehrfach ausgezeichnet. Von 2000 bis 2002 war er Präsident des PEN-Zentrums Deutschland. Zuletzt erschien sein Gedichtband vom wort zum haus.

Richard Pietraß wurde 1946 in Lichtenstein (Sachsen) geboren. Er ist Mitglied der Sächsischen Akademie der Künste und wurde u.a. mit dem Erwin-Strittmatter-Preis geehrt. Pietraß lebt und arbeitet in Berlin. Zuletzt erschienen von ihm Amerikanische Grillen. Pennsylvanisches Tagebuch sowie der Gedichtband Nuit Ailée. Beflügelte Nacht.

 

 

 

Dauer:noch nicht bekannt

Bilder zum Stückes

Bilder
Róža Domašcyna © privat
Startseite
Suche Zusatzinformationen
Teilen
nach oben eine Seite zurück

Was suchen Sie?

Suche schließen
Exit
nach oben eine Seite zurück