© Dieter Wuschanski

Sinfoniekonzerte

VAUGHAN WILLIAMS I PROKOFJEW

VAUGHAN WILLIAMS I PROKOFJEW

Dirigent: Guillermo García Calvo

 
 

Ralph Vaughan Williams
Sinfonie Nr. 6 e-Moll

Sergej Prokofjew
Sinfonie Nr. 5 B-Dur op. 100 

Der Komponist Ralph Vaughan Williams ist hierzulande auf den Konzertplänen nicht allzu oft vertreten. Dabei gehört er genauso wie Benjamin Britten und Edward Elgar zu den zentralen Persönlichkeiten der britischen Musikgeschichte. Seine kompositorischen Schwerpunkte lagen auf dem Gebiet der Oper, der geistlichen Musik und der Sinfonik. Zwischen 1903 und 1958 entstanden insgesamt neun Sinfonien. Mit jeder von ihnen entwickelte Vaughan Williams seine individuelle Tonsprache weiter. Die 6. Sinfonie, die er 1944 zu schreiben begann, wurde 1948 in der Londoner Royal Albert Hall uraufgeführt. Von Anfang an war sie ein Lieblingsstück des Publikums und eroberte innerhalb kürzester Zeit die Konzertsäle in der ganzen Welt. Aufgrund ihrer Entstehungszeit wurde sie mitunter als „Kriegssinfonie“ betitelt. Vaughan Williams wehrte sich heftig dagegen: „Den Leuten scheint nie der Gedanke zu kommen, dass man bloß ein Stück Musik schreiben möchte.“

Wie so viele seiner Zeitgenossen sehnte sich Ralph Vaughan Williams in jenen letzten Monaten der militärischen Auseinandersetzungen nach Frieden. Diese Sehnsucht verband ihn über die Länder hinweg mit Sergej Prokofjew. Auch dieser schickte sich 1944 an, eine Sinfonie zu schreiben, seine fünfte. Optimistisch durchzieht der Charakter heroischer Lebenskraft die Komposition, die in der klassisch-romantischen Tradition steht und mit ihrem lichten Beinamen Triumph des menschlichen Geistes wie eine Vorausahnung des nahen Kriegsendes wirkte. Dass dieses dann tatsächlich Wirklichkeit wurde, mutet wie ein Wunder an: Als Prokofjew im Januar 1945 in Moskau ans Pult trat, um die Uraufführung zu dirigieren, waren zwar noch Artilleriesalven zu hören, aber die sowjetische Armee hatte kurz zuvor den Sieg über die Truppen Hitlers an der Weichsel bekanntgegeben. So verwandelte sich Prokofjews Sinfonie quasi über Nacht in eine Botschaft des Friedens, der am Horizont heraufschimmerte.

Mitschnitt des Konzertes am 17. Januar 2019 durch MDR Kultur und Deutschlandfunk Kultur
Sendetermine am 22. Januar 2019: Deutschlandfunk Kultur um 20.03 Uhr, MDR Kultur um 20.05 Uhr  

  

Information:Kinder und Jugendliche (bis 18 Jahren) in Begleitung eines vollzahlenden erwachsenen Konzertbesuchers erhalten zu allen Sinfoniekonzerten freien Eintritt.
Einführung:45 Minuten vor Konzertbeginn

Bilder zum Stückes

Bilder
© Dieter Wuschanski

Besetzung des Stückes

Besetzung
Dirigent
Guillermo García Calvo

Robert-Schumann-Philharmonie
Startseite
Suche Zusatzinformationen
Teilen
nach oben eine Seite zurück

Was suchen Sie?

Suche schließen
Exit
nach oben eine Seite zurück