Cookie Einstellungen

Wir verwenden auf dieser Website mehrere Arten von Cookies, um Ihnen ein optimales Online-Erlebnis zu ermöglichen, die Nutzerfreundlichkeit unseres Portals zu erhöhen und unsere Kommunikation mit Ihnen stetig zu verbessern. Sie können entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten und welche nicht (mehr dazu unter „Individuelle Einstellung“).
Name Verwendung Laufzeit
privacylayerStatusvereinbarung Cookie-Hinweis1 Jahr
Name Verwendung Laufzeit
_gaGoogle Analytics2 Jahre
_gidGoogle Analytics1 Tag
_gatGoogle Analytics1 Minute
_galiGoogle Analytics30 Sekunden
© Nasser Hashemi

Regieassistenz

Sascha
Theis

Sascha Theis

Sascha Theis, geboren 1989 in Rheinland-Pfalz, absolvierte 2013 seine Ausbildung zum Musicaldarsteller an der Stage School Hamburg. Während seiner Ausbildung leitete er unter anderem die szenische Einstudierung der Schulchöre und führte Regie bei dem Musical Fame im Altonaer Theater. Nach seinem Abschluss war er, ebenfalls in Hamburg als Regieassistent und Darsteller im Musical Hairspray, als Assistent für das Plattformfestival 2014 des Ernst-Deutsch-Theaters und beim Showcase 30 Jahre Stage School tätig.
Neben Tourneen mit Stücken wie Cabaret, My Fair Lady und Die lustige Witwe durch Deutschland, Österreich und der Schweiz arbeitete er ab der Spielzeit 2015/2016 als Regieassistent und Abendspielleiter für zahlreiche Produktionen der Kammeroper Köln, bevor er zur Spielzeit 2017/2018 in gleicher Position an das Landestheater Detmold wechselte. Dort inszenierte er 2019 die Kinderoper Kannst du pfeifen, Johanna? (Stessin/Henne).
Ab der Spielzeit 2020/2021 ist er an der Oper Chemnitz als Spielleiter und Regieassistent engagiert und inszeniert Offenbachs Ein Ehemann vor der Tür.

Veit-Jacob
Walter

Veit-Jacob Walter

Veit-Jacob Walter ist in vielfältiger Weise an Kunst und verschiedenen Kunstformen interessiert.
Bereits in seiner Jugend begann er, sich neben der Musik auch für Literatur, Sprache und Musiktheater zu interessieren und setzt sich seit einigen Jahren intensiv insbesondere mit der expressionistischen Literatur, dem expressionistischen Stummfilm und der bildenden Kunst diesen Stils auseinander. Als Regieassistent und Regisseur war er an verschiedenen freien Musiktheaterproduktionen beteiligt, die von der Barockmusik bis zum experimentellen Musiktheater reichen. Neben seiner Leidenschaft für das Theater ist er als freischaffender Musiker (Komposition, Cembalo, Orgel, historische Tasteninstrumente) tätig und ist seit Anfang 2020 am Theater Chemnitz als Regieassistent verpflichtet.
Seit Herbst 2018 hat er eine Gastdozentur für Cembalo und Musiktheorie an der Université Antonine Beirut inne, wo er gemeinsam mit libanesischen und europäischen Musikern am Aufbau des ersten libanesischen Center for Early Music beteiligt ist. Er ist Gründungsmitglied des CAFÉ INTERNATIONAL baroque orchestra, das sich auf die Aufführung von spätbarockem Oratorien- und Opernrepertoire spezialisiert hat und bei dem er sowohl als Regisseur als auch als Cembalist tätig ist.
Der Gewinner zahlreicher Preise, wie dem Concours artistique d’Épinal und dem Händelwettbewerb Karlsruhe, studierte Orgel und Komposition in Freiburg, Hannover, Berlin und Regensburg. Sein Cembalostudium an der Bruckneruniversität Linz sowie seine Studien der frühen Tasteninstrumente an der Schola Cantorum Basiliensis schloss er mit dem Abschluss Master of Arts (M.A.) ab und erhielt hierfür mehrere Auszeichnungen.

Jasna
Žarić

Jasna Žarić

Jasna Žarić, geboren in Zagreb (Kroatien), absolvierte ihr Studium in Germanistik, Italianistik und Theaterwissenschaft an der Philosophischen Fakultät in ihrer Heimatstadt sowie den Masterstudiengang Musiktheaterregie an der Nationalen Musikakademie Pancho Vladigerov in Sofia (Bulgarien). Als Regieassistentin war sie seit 2003 an den Opernhäusern in Kroatien,  Slowenien, Bulgarien und Italien engagiert. Entscheidende berufliche Erfahrungen sammelte sie vor allem in der Zusammenarbeit mit dem bulgarischen Regisseur Plamen Kartaloff sowie mit den Regisseuren Kurt Josef Schildknecht und Gabbris Ferrari. Ihr Opernregiedebüt gab sie 2008 an der Nationaloper in Sofia mit Suor Angelica und Gianni Schicchi von Giacomo Puccini. Darauf folgten ihre Regiearbeiten am Kroatischen Nationaltheater in Zagreb mit A Hand of Bridge von Samuel Barber, Hin und zurück von Paul Hindemith und Introductions and Goodbyes von Lukas Foss sowie im Mostar mit der ersten kroatischen Oper in Bosnien und Herzegowina Diva Grabovčeva von Dragan Filipović. Seit der Spielzeit 2017/2018 ist sie an der Oper Chemnitz als Regieassistentin und Abendspielleiterin engagiert.

Startseite
Suche Zusatzinformationen
Teilen
nach oben eine Seite zurück

Was suchen Sie?

Suche schließen
Exit
nach oben eine Seite zurück