© Nasser Hashemi

Spielzeit 2019/2020

Bei der Feuerwehr wird der Kaffee kalt

Fr
06.
Dezember
Oper

Bei der Feuerwehr wird der Kaffee kalt

Kinderoper nach dem Buch von Hannes Hüttner
Musik von Oliver Ostermann
Libretto von Alexander Kuchinka
URAUFFÜHRUNG

 
 

Bei der Feuerwehr wird der Kaffee kalt – wer kennt nicht den beliebten Kinderbuchklassiker des Autors Hannes Hüttner und des Illustrators Gerhard Lahr aus dem Jahr 1969! Es ist ja auch verflixt lustig: Da möchten sich die Feuerwehrmänner gerade von ihrer anstrengenden Arbeit bei einer guten Tasse Kaffee erholen, da bimmelt schon wieder das Telefon und ruft zum nächsten Einsatz. Der Kaffee bleibt unangerührt stehen und Wachtmeister Meier, Löschmeister Wasserhose und alle anderen Feuerwehrmänner eilen zu Oma Eierschecke in die Kaffeestraße 13, bei der soeben eine geöffnete Ofentür die Wohnung in Brand gesetzt hat. Zum Glück ist niemandem etwas passiert. Als Dank steckt ihnen Oma Eierschecke den immerhin nicht verkohlten Kuchen in die Tasche. Aber wer denkt, dass dieser zur nächsten Kaffeepause gemütlich verspeist werden kann, hat sich natürlich geirrt …

Sei es die Rettung des im überfrorenen Schwanenteich eingebrochenen Emil Zahnlücke oder die umgefallene Linde im Tierpark zwischen Elefantengehege und Futterhaus – die zeitlose Geschichte über die turbulenten Einsätze dieser herzlich-skurrilen Feuerwehrmannschaft hat die vielseitigen österreichischen Schöpfer erfolgreicher Uraufführungen, den Komponisten und Dirigenten Oliver Ostermann sowie den Textdichter und Regisseur Alexander Kuchinka, 50 Jahre nach dem Erscheinen des Kult-Kinderbuchs zu einer Oper für Groß und Klein inspiriert. Mit schmissigen Versen und filmähnlich bebildernder Musik haben sie darüber hinaus noch witzige und romantische Episoden hinzuerdacht. Aus Emil ist Emilia geworden, die am liebsten Tierpflegerin werden möchte und mit Oma Eierschecke einen ereignisreichen Zoobesuch plant, wäre sie nicht nach der Rettung durch die Feuerwehr im Krankenhaus gelandet. Und da bei einer richtigen Oper die Romantik nicht fehlen darf, verabreden sich Tierparkdirektor Futtersack und Oma Eierschecke zum Abendessen …

Unterhaltsame Alltagsabenteuer liebenswerter Menschen, die uns jederzeit heute und in Zukunft begegnen könnten, verschmelzen hier zu einer charmant erzählten Kinderoper mit Ohrwurm-verdächtiger Musik.

Ein Auftragswerk der Oper Chemnitz

Spielort:Opernhaus - Saal
Dauer:2 h 15 min / 1 Pause
Altersempfehlung:ab 6 Jahren
Premiere:02.11.2019
Fr, 06. Dezember | 11:00 Uhr
Preis: 11,00 bis 31,00 €
 

Weitere Termine

06.12.2019 Freitag 18:00 Uhr    
Opernhaus - Saal
10.01.2020 Freitag 18:00 Uhr    
Opernhaus - Saal
18.01.2020 Samstag 18:00 Uhr    
Opernhaus - Saal
26.01.2020 Sonntag 15:00 Uhr    
Opernhaus - Saal
29.03.2020 Sonntag 15:00 Uhr    
Opernhaus - Saal
30.03.2020 Montag 10:00 Uhr    
Opernhaus - Saal
11.05.2020 Montag 10:00 Uhr    
Opernhaus - Saal
11.05.2020 Montag 18:00 Uhr    
Opernhaus - Saal
12.05.2020 Dienstag 10:00 Uhr    
Opernhaus - Saal
09.06.2020 Dienstag 10:00 Uhr    
Opernhaus - Saal
09.06.2020 Dienstag 18:00 Uhr    
Opernhaus - Saal
10.06.2020 Mittwoch 10:00 Uhr    
Opernhaus - Saal

Bilder zum Stückes

Bilder
Matthias Winter, Tommaso Randazzo, Kinder- und Jugendchor © Nasser Hashemi
Matthias Winter, Tommaso Randazzo, Kinder- und Jugendchor © Nasser Hashemi
Matthias Winter, Tommaso Randazzo, Kinder- und Jugendchor © Nasser Hashemi
Tommaso Randazzo, Matthias Winter, Dagmar Schellenberger © Nasser Hashemi
Tommaso Randazzo, Matthias Winter, Dagmar Schellenberger © Nasser Hashemi
Tommaso Randazzo, Matthias Winter, Dagmar Schellenberger © Nasser Hashemi
Dagmar Schellenberger © Nasser Hashemi
Dagmar Schellenberger © Nasser Hashemi
Dagmar Schellenberger © Nasser Hashemi
Matthias Winter, Florian Sievers, Anna-Lena Klaus, Katja Burghart, Karl Kramny, Nils Reuchsel, Frohmut Wolf © Nasser Hashemi
Matthias Winter, Florian Sievers, Anna-Lena Klaus, Katja Burghart, Karl Kramny, Nils Reuchsel, Frohmut Wolf © Nasser Hashemi
Matthias Winter, Florian Sievers, Anna-Lena Klaus, Katja Burghart, Karl Kramny, Nils Reuchsel, Frohmut Wolf © Nasser Hashemi
Franziska Krötenheerdt © Nasser Hashemi
Franziska Krötenheerdt © Nasser Hashemi
Franziska Krötenheerdt © Nasser Hashemi
Marie Hänsel © Nasser Hashemi
Marie Hänsel © Nasser Hashemi
Marie Hänsel © Nasser Hashemi
Franziska Krötenheerdt © Nasser Hashemi
Franziska Krötenheerdt © Nasser Hashemi
Franziska Krötenheerdt © Nasser Hashemi
Florian Sievers, Marie Hänsel © Nasser Hashemi
Florian Sievers, Marie Hänsel © Nasser Hashemi
Florian Sievers, Marie Hänsel © Nasser Hashemi
Karl Kramny, Nils Reuchsel, Frohmut Wolf, Florian Sievers, Matthias Winter © Nasser Hashemi
Karl Kramny, Nils Reuchsel, Frohmut Wolf, Florian Sievers, Matthias Winter © Nasser Hashemi
Karl Kramny, Nils Reuchsel, Frohmut Wolf, Florian Sievers, Matthias Winter © Nasser Hashemi
Anna-Lena Klaus, Leon Armann, Opernballettschule © Nasser Hashemi
Anna-Lena Klaus, Leon Armann, Opernballettschule © Nasser Hashemi
Anna-Lena Klaus, Leon Armann, Opernballettschule © Nasser Hashemi
Reto Rosin, Opernballettschule © Nasser Hashemi
Reto Rosin, Opernballettschule © Nasser Hashemi
Reto Rosin, Opernballettschule © Nasser Hashemi
Szene mit James Edgar Knight u.a. © Nasser Hashemi
Szene mit James Edgar Knight u.a. © Nasser Hashemi
Szene mit James Edgar Knight u.a. © Nasser Hashemi
Szene mit James Edgar Knight © Nasser Hashemi
Szene mit James Edgar Knight © Nasser Hashemi
Szene mit James Edgar Knight © Nasser Hashemi
Reto Rosin, Florian Sievers © Nasser Hashemi
Reto Rosin, Florian Sievers © Nasser Hashemi
Reto Rosin, Florian Sievers © Nasser Hashemi
Sylvia Schramm-Heilfort, Anna-Lena Klaus, Leon Armann, Opernballettschule © Nasser Hashemi
Sylvia Schramm-Heilfort, Anna-Lena Klaus, Leon Armann, Opernballettschule © Nasser Hashemi
Sylvia Schramm-Heilfort, Anna-Lena Klaus, Leon Armann, Opernballettschule © Nasser Hashemi
Matthias Winter, Franziska Krötenheerdt, Dagmar Schellenberger, Tommaso Randazzo, Anna-Lena Klaus © Nasser Hashemi
Matthias Winter, Franziska Krötenheerdt, Dagmar Schellenberger, Tommaso Randazzo, Anna-Lena Klaus © Nasser Hashemi
Matthias Winter, Franziska Krötenheerdt, Dagmar Schellenberger, Tommaso Randazzo, Anna-Lena Klaus © Nasser Hashemi
Dagmar Schellenberger, Reto Rosin, Marie Hänsel, Florian Sievers, Nils Reuchsel, Katja Burghart, Matthias Winter © Nasser Hashemi
Dagmar Schellenberger, Reto Rosin, Marie Hänsel, Florian Sievers, Nils Reuchsel, Katja Burghart, Matthias Winter © Nasser Hashemi
Dagmar Schellenberger, Reto Rosin, Marie Hänsel, Florian Sievers, Nils Reuchsel, Katja Burghart, Matthias Winter © Nasser Hashemi
Tommaso Randazzo, Dagmar Schellenberger, Reto Rosin, Franziska Krötenheerdt, Matthias Winter, Kinder- und Jugendchor © Nasser Hashemi
Tommaso Randazzo, Dagmar Schellenberger, Reto Rosin, Franziska Krötenheerdt, Matthias Winter, Kinder- und Jugendchor © Nasser Hashemi
Tommaso Randazzo, Dagmar Schellenberger, Reto Rosin, Franziska Krötenheerdt, Matthias Winter, Kinder- und Jugendchor © Nasser Hashemi
Reto Rosin, Tommaso Randazzo, Anna-Lena Klaus, Dagmar Schellenberger, Leon Armann, Matthias Winter, Franziska Krötenheerdt, Kinder- und Jugendchor © Nasser Hashemi
Reto Rosin, Tommaso Randazzo, Anna-Lena Klaus, Dagmar Schellenberger, Leon Armann, Matthias Winter, Franziska Krötenheerdt, Kinder- und Jugendchor © Nasser Hashemi
Reto Rosin, Tommaso Randazzo, Anna-Lena Klaus, Dagmar Schellenberger, Leon Armann, Matthias Winter, Franziska Krötenheerdt, Kinder- und Jugendchor © Nasser Hashemi
Sylvia Schramm-Heilfort, Dagmar Schellenberger, Marie Hänsel, Florian Sievers, Lucy Einenkel, Karl Kramny, Nils Reuchsel, Katja Burghart © Nasser Hashemi
Sylvia Schramm-Heilfort, Dagmar Schellenberger, Marie Hänsel, Florian Sievers, Lucy Einenkel, Karl Kramny, Nils Reuchsel, Katja Burghart © Nasser Hashemi
Sylvia Schramm-Heilfort, Dagmar Schellenberger, Marie Hänsel, Florian Sievers, Lucy Einenkel, Karl Kramny, Nils Reuchsel, Katja Burghart © Nasser Hashemi
Sylvia Schramm-Heilfort, Tommaso Randazzo, Matthias Winter, Kinder- und Jugendchor © Nasser Hashemi
Sylvia Schramm-Heilfort, Tommaso Randazzo, Matthias Winter, Kinder- und Jugendchor © Nasser Hashemi
Sylvia Schramm-Heilfort, Tommaso Randazzo, Matthias Winter, Kinder- und Jugendchor © Nasser Hashemi
Szene mit Dagmar Schellenberger u.a. © Nasser Hashemi
Szene mit Dagmar Schellenberger u.a. © Nasser Hashemi
Szene mit Dagmar Schellenberger u.a. © Nasser Hashemi

Videomedien zum Stück

Video

Inszenierungsteam des Stückes

Inszenierungsteam
Musikalische Leitung Oliver Ostermann 02.11. / 14.11. / 06.12.2019 / 29.03. / 30.03. / 11.05. / 12.05. / 09.06.2020
Jeffrey Goldberg 10.01. / 18.01. / 26.01. / 10.06.2020

Inszenierung Alexander Kuchinka

Choreografie Nini Stadlmann

Bühne und Kostüme Alexia Redl

Projektionen und Animationen Michael Bachhofer

Kinder- und Jugendchor Dovilė Šiupėnytė

Dramaturgie Susanne Holfter

Besetzung des Stückes

Besetzung
Wachtmeister Meier
Florian Sievers 02.11. / 14.11.2019 / 10.01. / 18.01. / 26.01. / 09.06.2020
Tommaso Randazzo 06.12.2019 / 29.03. / 30.03. / 11.05. / 12.05. / 10.06.2020

Löschmeister Wasserhose
Matthias Winter

Oma Eierschecke
Dagmar Schellenberger

Emilia Zahnlücke
Marie Hänsel 02.11. / 06.12.2019, 18.00 / 18.01. / 30.03. / 11.05., 18.00 / 12.05. / 09.06.2020, 18.00
Franziska Krötenheerdt 14.11. / 06.12.2019, 11.00 / 10.01. / 26.01. / 29.03. / 11.05., 10.00 / 09.06., 10.00 / 10.06.2020

Tierparkdirektor Futtersack
Reto Rosin

Das Telefon / Der Rabe Jakob
Sylvia Schramm-Heilfort

Arzt im Krankenhaus / Futterkoch
James Edgar Knight

Kinder- und Jugendchor der Oper Chemnitz

Mitglieder der Opernballettschule

Damen und Herren der Statisterie

Robert-Schumann-Philharmonie

Pressestimmen zum Stück

Pressestimmen

Die „Freie Presse“ schreibt am 04.11.2019

Alles andere als kalter Kaffee
Die Uraufführung (…) war ein voller Erfolg
Wie funktioniert Oper? Wie bringt man sie einem Publikum im Kindesalter nahe, ohne es bei aller Zugänglichkeit der Musik gleich durch schwer verständliche Handlung abzuschrecken?
Die Chemnitzer Bühnen haben (…) gezeigt, wie man’s macht: Die Uraufführung der Oper ‚Bei der Feuerwehr bleibt der Kaffee kalt‘ der Österreicher Oliver Ostermann (Musik) und Alexander Kuchinka (Libretto) nach dem gleichnamigen DDR-Kinderbuchklassiker von Hannes Hüttner und Illustrator Gerhard Lahr hat das Publikum im ausverkauften Chemnitzer Opernhaus begeistert quittiert. Nicht nur zum Schluss: Immer wieder gab es in den zwei Stunden auch Szenenapplaus für das von dem Duo auch dirigierte und inszenierte Werk.
Von dem darf man feststellen: Besser kann man das nicht machen. An der temporeichen Geschichte (…) stimmt einfach alles. Alexia Redl hat die Oper bunt, liebe- und fantasievoll ins Bild gesetzt. Die Charaktere sind so überzeugend wie liebenswert, die Interaktion der zwei Feuerwehrleute steter Quell für Situationskomik. (…) Genial die Idee, das Telefon (‚Brrimm, brrimm, brrimm!‘), über das die Notrufe einlaufen, mit einer Sängerin zu besetzen. Sylvia Schramm-Heilfort wertet den unerbittlich-emotionslosen Apparat mit Hörer auf dem behelmten Kopf und Wählscheibe vor der Brust zur Paraderolle auf.
Jeden Takt der Oper merkt man: Deren Schöpfer nehmen ihr Publikum ernst. Kuchinka würzt die turbulente Handlung mit passenden Details und Pointen. Ostermann hat eine zugängliche, aber nie unterfordernde Musik dazu komponiert, die, vom Grundton romantisch, mit Einsprengseln von Strauß, Offenbach, Musical und Filmmusik alter Schule aufwartet. Die Robert-Schumann-Philharmonie setzt sie mit Lust um. Mit ebenso viel sichtlicher Freude und Präsenz agieren die Solisten. Das klingt frisch, hat je nach Situation und handelnden Personen Wiedererkennungseffekt und entlässt den Hörer mit einer Handvoll Ohrwürmern. Und mit Erinnerungen an starke Bilder, wenn etwa Kinder- und Jugendchor nebst Mitgliedern der Opernballettschule aus sich, einer Gummileiter und vier sich an Stangen drehenden Rädern ein rollendes Feuerwehrauto simulieren.
Eine Kinderoper? Ja, das auch. Aber man bedenke: Dass die ersten die Vorlage gelesen haben, ist auch schon 50 Jahre her. Insofern besser: Eine Oper für die ganze Familie, in der jedes Alter etwas für sich findet (…). Insofern ist sie alles andere als kalter Kaffee.
 

Torsten Kohlschein

Die „Morgenpost Chemnitz“ schreibt am 04.11.2019

DDR-Kinderbuch feiert Uraufführung als Oper
Stehende Ovationen für Oma Eierschecke
(…)
Regisseur Alexander Kuchinka erzählt die Geschichte von Hannes Hüttner rasant und mit viel Humor. Auf der bunt gestalteten Bühne zündet er ein Ideenfeuerwerk und geht auch auf aktuelle Probleme (Einsamkeit, Stress) ein.
Das tolle Ensemble aus etablierten Sängern und Kindern haucht der Oper Leben ein und vor allem das Zusammenspiel von Florian Sievers als Wachtmeister Meier und Matthias Winter als Löschmeister Wasserhose sorgt für viele Lacher. Die passende Musik hat der Österreicher Oliver Ostermann komponiert und für die Oper leichte und einprägsame Melodien geschaffen.
Insgesamt ist ‚Bei der Feuerwehr wird der Kaffee kalt‘ ein kunterbunter Familienspaß. Bei der Premiere hielt es weder Groß noch Klein auf den Sitzen. Sie feierten das ganze Team mit stehenden Ovationen.
(…)

 

V. Winkel

Startseite
Suche Zusatzinformationen
Teilen
nach oben eine Seite zurück

Was suchen Sie?

Suche schließen
Exit
nach oben eine Seite zurück