Spielzeit 2019/2020

Carmen

Sa
14.
März
Oper
Premiere

Carmen

Opéra comique in vier Akten von Georges Bizet
Libretto von Henri Meilhac und Ludovic Halévy
nach der Novelle von Prosper Mérimée

 
 

Unter der Mittagssonne Andalusiens beobachten die Männer die Arbeiterinnen der Tabakfabrik während ihrer Pause. Carmen zieht alle Blicke auf sich. Nur der baskische Soldat Don José schenkt ihr keine Beachtung. Erst als ihm Carmen eine Akazienblüte hinwirft, ist er fortan an ihre wilde Schönheit gefesselt. Er opfert seine Militärkarriere und begibt sich mit Carmen in das ihm fremde Schmugglermilieu. Als desertiertem Soldaten ist ihm nur die Liebe zu ihr geblieben. Seine zunehmenden Besitzansprüche engen Carmen ein und lassen ihre Gefühle für ihn erkalten. Stattdessen wendet sie sich dem erfolgreichen Torero Escamillo zu. Doch Don José kann weder mit noch ohne Carmen leben und ermordet sie. Selbst im Angesicht des Todes gibt Carmen ihren Drang nach Freiheit nicht auf. Sie stirbt, wie sie gelebt und geliebt hat: als freie Frau.

Das Auftragswerk für die Opéra-comique in Paris erlebte bei seiner Uraufführung am 3. März 1875 ein Fiasko. Die geradezu dem Verismus vorgreifende Drastik einer Milieustudie, bei der eine Zigeunerin einen desertierten Soldaten verführt und von ihm auf offener Bühne ermordet wird, barg damals vermutlich für ein bürgerliches Opernpublikum zu viel Lebensrealität in sich. Bizet, dessen Gesundheit ohnehin stark angegriffen war, wurde nach dem Misserfolg zusätzlich durch Depressionen geschwächt. Drei Monate nach der Uraufführung starb er im Alter von 36 Jahren. Die für die Wiener Erstaufführung im Oktober 1875 geplanten Rezitative konnte er nicht mehr selbst komponieren. Dies übernahm sein vertrauter Freund Ernest Guiraud. In dieser durchkomponierten Fassung feierte Carmen zunächst weltweit Erfolge. Inzwischen kehrt man jedoch überwiegend zu der ursprünglichen und für die Gattung der Opéra comique typischen Form mit Dialogen zurück, die Bizets Meisterwerk packende Authentizität verleihen.

Die Regisseurin Arila Siegert, der Bühnenbildner Hans Dieter Schaal und die Kostümbildnerin Marie-Luise Strandt, die an der Oper Chemnitz bereits Faurés Pénélope, Webers Freischütz, Tschaikowskys Eugen Onegin und zuletzt Verdis Maskenball auf die Bühne gebracht haben, werden die Geschichte der alle gesellschaftlichen Konventionen sprengenden Frau als Arena der Leidenschaften erzählen, aus der es kein Entrinnen gibt.

Aufführung in französischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Spielort:Opernhaus - Saal
Dauer:noch nicht bekannt
Altersempfehlung:ab 14 Jahren
Premiere:14.03.2020
Matinee:Opernfrühstück 01.03.2020
Einführung:30 Minuten vor Beginn jeder Vorstellung
Sa, 14. März | 19:00 Uhr
Preis: 19,00 bis 45,00 €
 

Weitere Termine

20.03.2020 Freitag 19:00 Uhr    
Opernhaus - Saal
27.03.2020 Freitag 19:00 Uhr    
Opernhaus - Saal
24.04.2020 Freitag 19:00 Uhr    
Opernhaus - Saal
14.05.2020 Donnerstag 19:00 Uhr    
Opernhaus - Saal
12.06.2020 Freitag 19:00 Uhr    
Opernhaus - Saal

Inszenierungsteam des Stückes

Inszenierungsteam
Musikalische Leitung Guillermo García Calvo 14.03. / 24.04.2020
Jakob Brenner 20.03. / 27.03. / 14.05. / 12.06.2020

Inszenierung Arila Siegert

Bühne Hans Dieter Schaal

Kostüme Marie-Luise Strandt

Chor Stefan Bilz

Dramaturgie Bernd Feuchtner
Susanne Holfter

Besetzung des Stückes

Besetzung
Don José
Gustavo Peña

Escamillo
Andreas Beinhauer 27.03. / 24.04. / 12.06.2020
N.N. 20.03. / 14.05.2020

Dancairo
Florian Sievers
N.N. 27.03.2020

Remendado
Tommaso Randazzo

Moralès
Matthias Winter

Zuniga
André Eckert

Lillas Pastia, Schankwirt / ein Bergführer
Sylvia Schramm-Heilfort

Carmen
Sophia Maeno 14.03. / 27.03. / 24.04.2020
Sylvia Rena Ziegler 20.03. / 14.05. / 12.06.2020

Micaela
Tatiana Larina 20.03. / 24.04. / 12.06.2020
Maraike Schröter 14.03. / 27.03. / 14.05.2020

Frasquita
Marie Hänsel 20.03. / 24.04. / 12.06.2020
Franziska Krötenheerdt 14.03. / 27.03. / 14.05.2020

Mercédès
Sofiya Almázova 14.03. / 27.03. / 12.06.2020
N.N. 20.03. / 24.04. / 14.05.2020

Chor und Chorgäste der Oper Chemnitz

Mitglieder des Kinder- und Jugendchores

Damen und Herren der Statisterie

Robert-Schumann-Philharmonie
Startseite
Suche Zusatzinformationen
Teilen
nach oben eine Seite zurück

Was suchen Sie?

Suche schließen
Exit
nach oben eine Seite zurück