Zu Gast im Opernhaus

Die Oper Chemnitz hat sich nicht nur mit ihren Produktionen einen guten Ruf weit über die Stadtgrenzen hinaus erarbeitet, sondern ist auch immer wieder Gastgeber für hochkarätige Künstler, die hier mit eigenen Programmen zu Gast sind. In der Vergangenheit begeisterten u. a. der Entertainer Tom Gaebel, die Star-Sopranistinnen Montserrat Caballé und Lucia Aliberti sowie der Schauspieler Axel Prahl.

 

7. Sächsische Nachhaltigkeitskonferenz

Do
07.
November
Oper
geschlossene Veranstaltung

7. Sächsische Nachhaltigkeitskonferenz

Verleihung des Hans-Carl-von-Carlowitz-Preises

 
 

Die Idee Nachhaltigkeit ist – endlich! – in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Sustainable development – Schlüssel zum Überleben der Menschheit auf dem blauen Planeten.
Der Klimaschutz bildet gegenwärtig die vorderste Front der Nachhaltigkeit.
Es ist das Anliegen der diesjährigen Konferenz, alle positiven Energien dafür zu bündeln, um gemeinsam
- mit der Dynamik der Jugend und dem Einsatz aller Generationen,
- mit dem Einfluss der politischen Entscheidungsträger in Parlamenten und Regierungen und
- mit der Kraft der Bürgergesellschaft und ihrer vielfältigen Netzwerke
die Pariser Klimaziele ideell und materiell abzusichern.

Die diesjährigen Preisträger stehen ausgesprochen authentisch für diese Konzentration aller Kräfte und für das Verbindende der Nachhaltigkeitsidee.

Eine aktuelle Pressemeldung zu den Preisträgern:
Die schwedische Klima-Aktivistin Greta Thunberg bekommt den undotierten Nachhaltigkeitspreis der Sächsischen Carlowitz-Gesellschaft. Bei der Preisverleihung am 11. November im Chemnitzer Opernhaus werde die 16-Jährige jedoch nicht dabei sein, teilte die Gesellschaft mit Sitz in Chemnitz am Donnerstag mit. Man versuche aber, im kommenden Jahr einen Besuch in Sachsen zu organisieren. Thunberg trete "authentisch für die Rechte ihrer Generation ein" und begeistere "weltweit für den Schutz des Blauen Planeten", hieß es zur Begründung. Zuvor hatte die Chemnitzer "Freie Presse" über die Auszeichnung berichtet.
Der Namensgeber der Gesellschaft, Hans Carl von Carlowitz (1645-1714) war seinerzeit Oberberghauptmann in Sachsen und gilt als Schöpfer des Begriffes Nachhaltigkeit. Thunberg erhält den Preis in der Kategorie Jugend gemeinsam mit dem Münchner Umweltaktivisten Felix Finkbeiner, der sich mit der Initiative "Plant-for-the-Planet" für die Wiederaufforstung zerstörter Wälder einsetzt. Weitere Preisträger sind die Generalsekretärin der UN-Klimarahmenkonvention, die Mexikanerin Patricia Espinosa Cantellano, Alexey Kokorin von der russischen Klimaagenda und Marlehn Thieme, Vorsitzende des Rates für nachhaltige Entwicklung bei der Bundesregierung. (dpa/sn)

Weitere Informationen unter: www.carlowitz-gesellschaft.de/veranstaltung

Spielort:Opernhaus - Saal
Do, 07. November | 09:30 Uhr
 
Startseite
Suche Zusatzinformationen
Teilen
nach oben eine Seite zurück

Was suchen Sie?

Suche schließen
Exit
nach oben eine Seite zurück