© Dieter Wuschanski

Ausstattung

Jana
Barthel

Jana Barthel

Jana Barthels Arbeiten beschäftigen sich mit der Untersuchung und Komposition von Raum. Seit Abschluss ihrer akademischen Ausbildung in Spielzeugdesign und Bühnenbild arbeitet sie regelmäßig in Kooperation mit Theatergruppen, Performern, Künstlern, Galerien und Musikern. Zuletzt realisierte sie das Bühnen- und Kostümbild für Army of Lovefuckers (Regie: Sajevic, Menzel), einer Produktion der Lovefuckers und Sophiensaele Berlin, ein Modellbau mit Geflüchteten für die Ausstellung Weltstadt in der Agora Rollberg Berlin und die Installation The Museum of the history of mankind in der Galerie Zönoteka Berlin. Am Figurentheater Chemnitz verantwortete sie bereits das Bühnen- und Kostümbild für Fliegende Hunde.
www.janabarthel.com

Produktionen

Angela
Baumgart

Angela Baumgart

1963 in Eisenach geboren, studierte Angela Baumgart Bühnen- und Kostümbild an der HfBK in Dresden. Anschließend arbeitete sie mehrere Jahre als Ausstatterin am Theater Erfurt. Seit 2002 ist sie an den Bühnen Halle engagiert. Von 2005-2011 war sie Ausstattungsleiterin am Neuen Theater, seit 2011 arbeitet sie als Bühnen- und Kostümbildnerin sowie Produktionsleiterin am Puppentheater Halle. Für das Figurentheater Chemnitz entwickelte sie in der Spielzeit 2016/2017 Puppen und Objekte für Beate Uwe Uwe Selfie Klick.
Foto: Yvonne Most

Andreas
Becker

Andreas Becker

Geboren und aufgewachsen in München, begann Andreas Becker 1994 seinen künstlerischen Werdegang in der Augsburger Puppenkiste. Als Puppenspieler des Ensembles erweckte er, neben zahllosen Hauptrollen der Kinder- und Erwachsenenstücke und jenen der Fernsehproduktionen, auch so bekannte Stars wie Lukas den Lokomotivführer oder das beliebte Urmel auf der Bühne wieder zum Leben. Zudem begann er für das Marionettentheater auch als Puppenbauer, Bühnenbildner und Regisseur zu arbeiten und schuf unzählige Film- und Theaterpuppen, die noch heute auf der Bühne, im Kino, im Fernsehen oder in Museen zu sehen sind. Nach Beendigung seines Bühnen- und Kostümbildstudiums, das er 2003 an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart begann, arbeitete er in den folgenden Jahren als Ausstatter, Regisseur und Figurenbauer u. a. an der Staatsoper Stuttgart, dem Theater Freiburg, dem Theater Aachen und dem Landestheater Coburg sowie am Theater Naumburg und dem Theater Gera/Altenburg. In dieser Zeit entstanden u. a. die Figuren-Produktionen Sadako (Theater Freiburg, 2007), Der Sturm (Theater Freiburg, 2009), Der Name der Rose (Theater Naumburg, 2011), Nietzsche, ein göttlicher Hanswurst (Theater Naumburg, 2013) und Martha oder der Markt zu Richmond (Theater Gera/Altenburg, 2015). 2008 wurde seine Diplomarbeit zu Verdis Macbeth mit dem Offenbacher Löwen für besonders kreative Leistungen im Bereich zeitgenössisches Bühnenbild ausgezeichnet. Heute lebt Andreas Becker in Köln und arbeitet als freischaffender Regisseur, Ausstatter und Figurenbauer. Seit 2013 ist er zudem als Dozent am Figurentheaterkolleg in Bochum tätig.
www.ab-stagedesign.de

Produktionen

Simon
Buchegger

Simon Buchegger

Simon Buchegger wurde 1992 in Landsberg am Lech geboren. Nach einem Studium der Theaterwissenschaften und Kunstpädagogik wandte er sich dem Puppentheater zu und studierte "Zeitgenössische Puppenspielkunst" an der HfS Ernst Busch in Berlin, Abschluss mit Diplom 2017. Seit mehreren Jahren arbeitet er neben Auftritten an verschiedenen Theatern als freiberuflicher Puppenbauer und Ausstatter, u. a. für die Komische Oper Berlin, das Ballhaus Ost, das Societaetstheater Dresden, das Junge Theater Augsburg, das Puppentheater Halle, das Akademietheater München, die HfS Ernst Busch, das Figurentheater Chemnitz sowie für verschiedene freie Companies. Er lebt und arbeitet in Berlin und Landsberg am Lech. 
Foto: Marie Parakenings

Produktionen

Gildas
Coustier

Gildas Coustier

1986 in Rennes/Frankreich geboren, beschäftigt sich Gildas Coustier seit seiner Kindheit mit der plastischen und der Bühnenkunst. Die Macht der Gegenstände (Objekttheater) und die Kunst der Bilder entdeckte er in Rennes im Rahmen einer Zusammenarbeit mit dem Theater Lillico und dem Festival Marmaille. Nachdem er sich entschlossen hatte, Schauspieler und Puppenspieler zu werden, begann er 2008 eine Ausbildung am Théâtre aux mains nues. Er gründete 2009 seine eigene Gruppe Invasive Theater und spielte in Zusammenarbeit mit der Compagnie Punchisnotdead sein erstes Solostück Kreatur. Von 2010 bis 2014 studierte er an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch in Berlin zeitgenössische Puppenspielkunst. Seitdem realisierte er zusammen mit [MANUFAKTOR] verschiedene freie Theaterarbeiten wie z. B. Big Bang!. Nach der letzten Produktion am Jungen Theater Göttingen war Gildas Coustier gerade auf Objekttheater-Recherche u. a. in Frankreich und erarbeitet gerade die Produktion Pinocchio 2.0.
www.manufaktor.eu

Produktionen

Frank Alexander
Engel

Frank Alexander Engel

Frank Alexander Engel wurde 1965 in Pasewalk geboren und ist in Rostock aufgewachsen. Von 1990 bis 1994 studierte er Puppenspiel an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ in Berlin. Sein erstes Engagement führte ihn als Puppenspieler ans Südthüringische Staatstheater Meiningen, später war er am tjg. Theater Junge Generation Dresden und am Puppentheater der Stadt Magdeburg engagiert. Ab 1998 arbeitet er auch als Regisseur und Ausstatter, seit 2011 freiberuflich. Für das Figurentheater Chemnitz besorgte er zuletzt Hänsel und Gretel - Grimmiges Märchen und Hans mein Igel (beide Grimm).

Produktionen

Bärbel
Haage

Bärbel Haage

Bärbel Haage wurde 1975 in Erfurt geboren. Sie lebt und arbeitet wechselnd bei Dresden und in Prag. Die bildende Künstlerin, Illustratorin, Theater- und Filmemacherin studierte von 1994 bis 1997 an der traditionsreichen Prager Kunsthochschule Bühnenbild für Puppentheater. Sie war seither an einer Vielzahl von Schauspiel- und Puppentheaterproduktionen als Bühnen- und Puppenbildnerin beteiligt. Von 2002 bis 2005 war sie Ausstattungsleiterin des Dresdner Puppentheaters. In den letzten Jahren realisierte sie vier deutsch-tschechische Animationsfilmprojekte und arbeitete mehrfach mit dem tschechischen Forman-Theater. Die gemeinsamen Produktionen wurden mehrfach mit den höchsten tschechischen Theaterpreisen ausgezeichnet. Seit 2006 hat sie einen Lehrauftrag für Figurenbau an der Hochschule der Künste Zürich. Im Zuge des mehrfach prämierten Animationsfilms Ziegen zuerst hat sie ihre erste Buchveröffentlichung vorgelegt, die sie in einer Mischtechnik aus Zeichnung, Fotografie und Text gestaltet hat. Im Jahr 2008 illustrierte sie die fiktive Autobiografie des Kaspers ich bin nicht lustik (Text: Hans Jochen Menzel), die von der Leserschaft mit vergnügtem Jubel empfangen wurde. Zwischen 2008 und 2011 entstanden die Langzeitzeitraffer für den Film Sandmann im Bienenhaus, der 2013 vollendet wurde (vorgeschlagen für den deutschen Kurzfilmpreis). Seit April 2018 zeigt das Forman-Theater in der Schlossgalerie Jicin eine umfassende Werkschau, in der Bärbel Haage als Mitglied der „Theaterfamilie“ ihren eigenen Raum gestaltet.

Produktionen

Ulrike
Hoffmann

Ulrike Hoffmann

Sie wurde 1974 in Erfurt geboren und ließ sich von 1993 bis 1996 in der Rhön zur Holzbildhauerin ausbilden. Anschließend studierte sie Kunst und Philosophie für Lehramt in Jena. Seit 2007 arbeitet Ulrike Hoffmann an der Freien Schule Regenbogen e.V. in Erfurt. Dort leitet und begleitet sie Kunst- und Theaterkurse und handwerkliche Werkstätten.
Foto: privat



Produktionen

Hagen
Tilp

Hagen Tilp

Hagen Tilp beendete 2003 sein Studium im Bereich Theaterausstattung an der Hochschule der Bildenden Künste Dresden und begann unmittelbar als selbständiger Puppen- und Requisitenbauer in Berlin, anfänglich gemeinsam mit seinem Lehrmeister Ingo Mewes. In diversen Theater- und Operninszenierungen haben seine Puppenanfertigungen ihre Wirkung entfalten können, u.a. am Schauspiel Köln, Puppentheater Halle/Saale, Deutschen Theater Berlin, Festspielhaus Hellerau, Thèatre National de Bordeaux/Frankreich, an der Volksbühne Berlin oder beim Blickfelder Festival Zürich/Schweiz, International Theatre Festival Stamsund/Norwegen sowie am Odeon Theatre de L'Europe Paris/Frankreich.
Es entstanden langjährige Zusammenarbeiten mit Regisseuren wie Moritz Sostmann (u. a. Buddenbrooks, 2006; Frühstück bei Tiffany, 2007; Wie Es Euch Gefällt, 2009; Faust, 2012; Amerika/Kafka, 2013; Der Menschenfeind, 2014; Faust I+II, 2017; Bewohner, 2018), Christoph Werner (u. a. Dschungelbuch, 2005; Shockheaded Peter, 2007; Ostseeballade, 2009; Sturm, 2010; Meine Kältekammer, 2011; Konzert für eine taube Seele/ Ravel, 2012) und Jarg Pataki (u. a. Wilhelm Meister, 2005; Der Sturm, 2009) und vielen anderen für Schauspiel-Inszenierungen mit Puppen.
Neben dem Anfertigen der Puppen für erfolgreiche Bühneninszenierungen entwickelte er unzählige Effektrequisiten für Film- und Fernsehproduktionen weltweit (u. a. für Aeon Flux/Paramount/Studio Babelsberg, 2004; Synoptik/Dänemark, 2006; Heinrich IV/Ziegler Produktion/Tschechien 2007; Beutolomäus-Puppe/dt. TV-Serie, 2004-2013). Viele Jahre lang kreierte und betreute Hagen Tilp u. a. Figuren für die deutsche Kinderfernsehsendung Siebenstein mit teils aufwendiger Animatronik zur Animation. Als Mentor erhielt er die Möglichkeit, seine Erfahrungen und sein Wissen mit Studierenden aus verschiedenen Fachbereichen der Hochschule der Bildenden Künste Dresden zu teilen.
Mit jedem neuen Projekt optimiert er die gestalterischen Techniken, die seinen bekannten Menschenpuppen ihren charakteristischen Stil und ihre Bewegungsmöglichkeiten verleihen. 2013 wanderte er mit seiner Familie aus. Er lebt und arbeitet als Puppenbauer in Oakland/Kalifornien.
www.tilpmade.com
instagram: tilpmade_effects

Robert
Voss

Robert Voss

1971 in Halle/Saale geboren, studierte Robert Voss 1991-1997 Malerei und Grafik an der Burg Giebichenstein, Halle/Saale, sowie Illustration bei Prof. Jiri Šalamoun an der UMPRUM in Prag. Nach seinem Abschluss arbeitete er als Ausstatter und Grafiker am Puppentheater Halle/Saale, seit 2003 als freiberuflicher Zeichner, Grafiker, Illustrator und Autor. Seine vielfach ausgezeichneten Arbeiten wurden u. a. in der Schweiz, Österreich, Polen, Finnland und den USA ausgestellt und bei zahlreichen Festivals und Gastspielen gezeigt. 2007 und 2011 gewann er den Wettbewerb 100 Beste Plakate DE/CH/AT, 2008 wurde er für den Deutschen Designpreis nominiert und erhielt 2014 den KOMPASSS – den Kommunikationspreis des Bundesverbands Deutscher Stiftungen. Robert Voss ist Mitbegründer des Westflügel Leipzig und lebt und arbeitet in Halle/Saale und Berlin.

Sarah
Wissner

Sarah Wissner

Biografie folgt in Kürze. 
Foto: Nasser Hashemi

Startseite
Suche Zusatzinformationen
Teilen
nach oben eine Seite zurück

Was suchen Sie?

Suche schließen
Exit
nach oben eine Seite zurück