Cookie Einstellungen

Wir verwenden auf dieser Website mehrere Arten von Cookies, um Ihnen ein optimales Online-Erlebnis zu ermöglichen, die Nutzerfreundlichkeit unseres Portals zu erhöhen und unsere Kommunikation mit Ihnen stetig zu verbessern. Sie können entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten und welche nicht (mehr dazu unter „Individuelle Einstellung“).
Name Verwendung Laufzeit
privacylayerStatusvereinbarung Cookie-Hinweis1 Jahr
Name Verwendung Laufzeit
_gaGoogle Analytics2 Jahre
_gidGoogle Analytics1 Tag
_gatGoogle Analytics1 Minute
_galiGoogle Analytics30 Sekunden

DIE COMEDIAN HARMONISTS

Franz Wittenbrink / Gottfried Greiffenhagen

„Das ist doch´n Traum, aber n scheener Traum!“


Im vergnügungssüchtigen Berlin der zwanziger Jahre hat Harry Frommermann einen Traum: Er will ein deutschsprachiges Vokalensemble nach Art der Revelers gründen. Die ersten Arrangements hat er bereits geschrieben und an witzigen Texten und komödiantischem Talent mangelt es nicht. Durch eine Annonce sucht er geeignete Sänger – und wird fündig: mit Robert Biberti, Ari Leschnikoff, Roman Cycowski, Erich Abraham Collin und Pianist Erwin Bootz ist die Gruppe perfekt. Von nun an wird geprobt bis zur Erschöpfung. Nebenher verdienen sie als Kellner, Nachhilfelehrer oder Hinterhofsänger das lebensnotwendige Geld. Immer wieder gibt es Momente, in denen die Gruppe zu zerfallen droht. Doch um aufzugeben ist der Traum vom Gesangsensemble einfach zu schön. Als sie schließlich von Erik Charell entdeckt werden ist der Durchbruch geschafft. Ab jetzt folgt Konzert auf Konzert, während sich die wirtschaftliche und politische Lage im Land zunehmend verschärft. Unbedarft glauben und hoffen die Sänger, dass der braune Spuk bald wieder vorbei sein wird, denn Harry, Erich und Roman sind jüdisch. Harry und Erwin verheimlichen der Gruppe, dass aus »rassebedenklichen« Gründen bereits Aufträge geplatzt sind. Und so singen die Comedian Harmonists, auf dem Gipfel ihrer Karriere, in der Berliner Philharmonie, wenige Stunden nachdem Hindenburg Hitler zum Reichskanzler ernannt hat. Wenig später ist es mit der Unbedarftheit vorbei: die Comedians spielen ihr letztes Konzert in Deutschland. Die Gruppe beschließt, im Ausland ihr Glück zu versuchen und der Erfolg gibt ihnen Recht. Trotzdem kehren alle 1935 auf Drängen von Robert, Ari und Erwin wieder nach Deutschland zurück. In Nazideutschland enden die Freundschaft und der gemeinsame Traum. Harry, Erich und Roman flüchten ins Exil.

Altersempfehlung ab 12 Jahren
Spiellänge ca. 4 min
Verlag Felix Bloch Erben GmbH & Co. KG


Produktionsteam

Musikalische Leitung / Postproduktion Bernd Sikora
Regie Stefanie Esser
Filmische Umsetzung Peter Rossner
Ton Sebastian Mansch, Steffen Granz
Licht Mathias Klemm

 

Besetzung

Comedian Marko Bullack
1. Tenor, 2. Tenor, 3. Tenor Marko Bullack
Bariton, Bass Bernd Sikora
Piano Jeffrey Goldberg

Startseite
Suche Zusatzinformationen
Teilen
nach oben eine Seite zurück

Was suchen Sie?

Suche schließen
Exit
nach oben eine Seite zurück