Der Messias

Weihnachts-Kultkomödie von Patrick Barlow unter Mitarbeit von Jude Kelly und Julian Hough 

Deutsch von Volker Ludwig und Ulrike Hofmann

Premiere: 20.11.2016

Schauspielhaus-Foyer


Die Weihnachtsgeschichte – eine Legende voller Abenteuer und Mythen. Pünktlich zur Weihnachtszeit bringen die beiden Gelegenheitsschauspieler Theo und Bernhard das biblische Krippenspiel auf die Bühne und übernehmen aus Mangel an Alternativen auch gleich alle Rollen. Mit einfachsten Mitteln, aber großem Enthusiasmus geben sie den Erzengel Gabriel, Elisabeth und die Jungfrau Maria, die in der eigenwilligen Interpretation der beiden bisweilen einer frustrierten Hausfrau gleicht. Auch der Zimmermann Josef ist alles andere als ein glücklich werdender Vater – wie auch, ist doch die Schwangerschaft seiner Frau Maria eine äußerst mysteriöse Angelegenheit. Die Geburt Christi wird schließlich zum Parforceritt. Mit viel Fantasie und Charme verkörpern Theo und Bernhard nicht zuletzt ein ganzes Heer römischer Tribunen und versuchen sich auch an den drei Weisen aus dem Morgenland. Unterstützt werden sie dabei von Frau Timm, einer befreundeten Opernsängerin. Mit Frau Timm gibt es jedoch ein Problem: Sie verfügt über keine Bühnenpraxis, geschweige denn Talent. Verwicklungen, Chaos und Pannen sind also vorprogrammiert. Theo und Bernhard müssen heftig improvisieren, damit die Show gelingt. Natürlich geht das nicht ohne Streit und eitle Zickereien über die Bühne. Ein Heidenspaß, ihnen dabei zuzuschauen!


"Der Messias" des englischen Autors und Regisseurs Patrick Barlow ist eine bissige, aber zugleich liebevolle Satire auf eine der ältesten Geschichten seit Menschengedenken. Mit Spielfreude, Lust an der Improvisation und viel Humor begeben sich die Darsteller auf vielen Um- und Abwegen durch die Verwicklungen der Weihnachtsgeschichte und offenbaren uns so manch überraschendes Detail. Uraufgeführt wurde das Stück 1983 in London. Seit der deutschsprachigen Erstaufführung 1987 am Berliner GRIPS Theater ist dieser Klassiker zur Weihnachtszeit von deutschen Bühnen nicht mehr wegzudenken.


Dauer: ca. 1 Stunde 30 Minuten / incl. 1 Pause 

Altersempfehlung: ab 12 Jahren 

Preis: 12,00 Euro


Pressestimmen zu dieser Inszenierung