Novecento. Die Legende vom Ozeanpianisten

Schauspiel von Alessandro Baricco

Übersetzung von Karin Krieger

Premiere: Fr, 05.12.2014, 20.00 Uhr, Schauspielhaus-Ostflügel


Ein Schiffsbauch voller Träume, Hoffnungen und Sehnsüchte: Amerika ist das Ziel! "Es gibt immer einen, der es zuerst entdeckt. So einen gibt es auf jedem Schiff. Man sollte nicht denken, dass diese Dinge per Zufall geschehen. Es ist Schicksal. So etwas passiert nur den Menschen, bei denen es schon seit jeher in ihrem Lebenslauf geschrieben steht. Hätte man ihnen in die Augen geschaut, als sie noch Kinder waren, dann hätte man Amerika schon darin entdecken können." Dies ist eine jener vielen Geschichten, die Danny Boodman T. D. Lemon Novecento, Legende des Ozeans, zu erzählen weiß.


Wir befinden uns in den 1920er-Jahren: Technischer Fortschritt auf der einen Seite, Inflation und prekäre Lebensverhältnisse auf der anderen. Der Ozeandampfer "Virginian" ist eine schwimmende Stadt, ein Mikrokosmos. Geladen hat er nicht nur die Reichen und Schönen der Ersten Klasse, sondern auch die Verlierer, Taumelnden und Glückssuchenden. Mitten unter all jenen befindet sich die "Atlantic Jazz Band". Sie spielt für alle. Und wenn auch die Gäste kommen und gehen, die "Atlantic Jazz Band" bleibt. Novecento ist der Pianist der Band, und er ist der Beste. Seine Musik ist Leben pur. Obwohl er das Schiff, auf dem er geboren wurde und als Waise aufgewachsen ist, nie verlassen hat und es bis zu seinem Untergang auch nie verlassen wird, sind in seiner Musik die Farbigkeit und Schönheit, aber auch die Widersprüchlichkeit und die Abgründe der ganzen Welt enthalten.


In poetischen Bildern und Geschichten lässt Novecentos Freund und Mitglied der Band Tim Tooney nicht nur die goldenen Zeiten des Jazz wieder aufleben, sondern auch die eigentümliche und fantasievolle Welt von Danny Boodman T. D. Lemon Novecento, der die ganze Welt bereiste, ohne je in ihr gelebt zu haben. "Die Legende vom Ozeanpianisten" ist ein eindringlicher Monolog über die Freundschaft, die Magie des Geschichtenerzählens und die Kraft der Fantasie.


Dauer: ca. 1 Stunde 30 Minuten / keine Pause


Altersempfehlung:  ab 16 Jahren


Preis:  12,00 Euro


Pressestimmen zu dieser Inszenierung