Kathrin Brune

Dramaturgin


Kathrin Brune wurde 1978 in Dortmund geboren. Sie absolvierte in Wien und Berlin ihr Studium der Theaterwissenschaften und Philosophie. Als Regie- und Dramaturgieassistentin war sie u.a. am Stadttheater Dortmund, bei den Burgfestspielen in Bad Vilbel sowie am Volkstheater und am Schauspielhaus in Wien tätig. Für das Ekhof-Festival inszenierte sie 2012 mit großem Erfolg Carlo Gozzis „Turandot“. 2014 Jahr folgte „Was ihr wollt“. Von 2011 bis 2013 war Kathrin Brune als Dramaturgin am Gerhart-Hauptmann-Theater Görlitz -Zittau engagiert. Dort inszenierte sie u.a. Jonas Gardells „Die Eisbären“. Mit der Spielzeit 2013/14 gehört sie als Dramaturgin zum Leitungsteam des Schauspiels Chemnitz. Sie zeichnet verantwortlich für die NACHTSCHICHTEN und leitet gemeinsam mit René Schmidt das Schauspielstudio. In Chemnitz inszenierte sie in der Spielzeit 2013/14 bereits „Hautnah“ und Ingrid Lausunds „Benefiz – Jeder rettet einen Afrikaner“ sowie in der Spielzeit 2014/2015 Alessandro Bariccos "Novecento. Die Legende vom Ozeanpianisten" und „Taliban – Vom Ende der Kindheit“, einen Textbeitrag von Oliver Bukowski.