Das Schauspielhaus

Liebes Publikum,

 

herzlich willkommen im Schauspielhaus Chemnitz – ob morgens zu unseren Kinder- und Jugendvorstellungen oder abends zu unseren Schauspiel-Inszenierungen und „Nachtschichten“! Als eine der großen Chemnitzer Kultureinrichtungen mit überregionaler Ausstrahlung fühlen wir uns besonders dem Chemnitzer Publikum verpflichtet, den Fragen und Themen, die in dieser Stadt drängend sind. Wir werden überraschen, manchmal irritieren, aber immer versuchen, untergründige Themen spannend zur Sprache zu bringen.
Theater ist eines der letzten Refugien, konzentriert Lebenserfahrung zu problematisieren und zu teilen, denn es entzieht sich alltäglicher Hast schon allein durch die Verabredung, gemeinsam über eine gewisse Zeit
(Theater-) Kunst zu erleben. Wir werden sinnlich-berührend Geschichten erzählen und laden Sie ein, Ihr Theater als Treffpunkt zu begreifen. Neben zahlreichen Zuschauergesprächen, Matineen und Theaterführungen bitten wir Sie ins neu eingerichtete Foyer und in die Theaterkneipe „Exil“. 
Wenn Sie an unserem Versuch teilhaben wollen, poetisch unsere Umwelt zu reflektieren, fühlen Sie sich aufs herzlichste ins Schauspielhaus Chemnitz eingeladen.

 

Ihr Carsten Knödler, Schauspieldirektor

 

 

Zu Karl-Marx-Städter Zeiten gehörte das Schauspielhaus zu den profiliertesten und fortschrittlichsten Häusern der DDR. Schauspieler wie Ulrich Mühe, Corinna Harfouch und Michael Gwisdek begannen hier ihre Laufbahn. Bedeutende zeitgenössische Regisseure wie Frank Castorf, Hasko Weber, Michael Thalheimer und Armin Petras arbeiteten in Chemnitz. Seit der Spielzeit 2013/14 leitet Carsten Knödler das Schauspielhaus als Schauspieldirektor.