Tannhäuser

Romantische Oper von Richard Wagner


Premiere: 28.11. 2009

Wiederaufnahme: 28.01.2017


Tannhäuser, eigentlich dem Kreis der Ritter und Sänger um den Landgrafen Hermann zugehörig, ist ein Außenseiter, ein ständig Unzufriedener, wird als Störenfried wahrgenommen. Er ist „nie und nirgends etwas nur ‚ein wenig’, sondern alles voll und ganz“, wie Wagner es ausdrückte. Die Gestaltung dieser Figur lag Wagner sehr am Herzen, wie man aus den folgenden Zeilen lesen kann, brachte sie doch einen großen Teil seiner eigenen Empfindungen zum Ausdruck: „Es war eine verzehrend üppige Erregtheit, die mir Blut und Nerven in fiebernder Wallung erhielt, als ich die Musik des ‚Tannhäuser’ entwarf und ausführte. Meine wahre Natur, die mir im Ekel vor der modernen Welt und im Drange nach einem Edleren und Edelsten ganz wiedergekehrt war, umfing wie mit einer heftigen und brünstigen Umarmung die äußersten Gestalten meines Wesens, die beide in einen Strom: höchstes Liebesverlangen, mündeten.“


„Tannhäuser“, die fünfte Oper von Richard Wagner, gilt als wichtiger Meilenstein in der Entwicklung des Komponisten, da hier die noch im „Fliegenden Holländer“ beibehaltene Nummerneinteilung zugunsten einer eher durchkomponierten, stark mit der Dichtung verschmolzenen Szenenform aufgegeben wurde. Die Uraufführung des Werkes fand am 19. Oktober 1845 an der Hofoper Dresden statt, wobei sich der Erfolg beim Publikum erst nach einigen Vorstellungen einstellte. Bemerkenswert ist, dass diese Oper Wagner Zeit seines Lebens nicht mehr losließ und er immer wieder Umarbeitungen vornahm, am bekanntesten ist die für Paris 1861.


Dauer: 4 Stunden / incl. 2 Pausen


Altersempfehlung: ab 16 Jahren


Preis: 27,00 bis 54,00 Euro


Pressestimmen zu dieser Inszenierung