Tiina Penttinen

Die finnische Mezzosopranistin Tiina Penttinen begann ihr Gesangsstudium bei Sirkka Haavisto am Mittel-Ostbothnischen Konservatorium. Ab 2000 studierte sie dann bei Marjut Hannula an der Sibelius-Akademie in Helsinki. Schon während des Studiums beschäftigte sie sich ausgiebig mit dem Liedgesang und nahm Spezialkurse bei Udo Reineman, Roger Vignoles, Gustav Djupsjöbacka, Ilmo Ranta und Ellen Nyberg. Ihr Liedrepertoire umfasst Werke von Schumann, Schubert, Brahms, Sibelius, Kuula, Strauss, Mahler, Wolf, Debussy und anderen Komponisten.


Im Herbst 2004 debütierte Tiina Penttinen mit der Partie der Annina im „Rosenkavalier“ an der Finnischen Nationaloper in Helsinki. 2005 war sie an der Sibelius-Akademie als Sesto in „La Clemenza di Tito“ zu hören. Außerdem sang sie Emilia im „Otello“ am Opernhaus in Tampere, die Kaufmannsfrau in Sallinnens „Ratsumies“ beim Savonlinna Opernfestival sowie Mary im „Fliegenden Holländer“ in Turku.


Als Konzertsolistin ist Tiina Penttinen bereits mit mehreren großen finnischen Orchestern aufgetreten und hat auch viele sakrale Werke gesungen. Zu ihrem Konzertrepertoire zählen Werke von Bach, Händel, Mozart, Haydn, Liszt, Dvořák, Berlioz und Beethoven.


Seit Beginn der Spielzeit 2006/2007 ist sie festes Ensemblemitglied der Oper Chemnitz und war hier bereits u. a. als Ruggiero, Cherubino, Donna Elvira, Dorabella, Zweite Dame, Rebecca („Il Templario“), Gräfin („Wildschütz“), Carmen, Mary, Rotelse („Rose vom Liebesgarten“), Hänsel, Suzuki („Madama Butterfly“), Dominga („Love and Other Demons“), Mutter („Swanhunter“ / Jonathan Dove), Herzogin („Die Herzogin von Malfi“ / Torsten Rasch), Orlofsky, als Amando („Le Grand Macabre“/György Ligeti) und Adalgisa („Norma“) Elvira zu erleben und gehört zum Solistenensemble des Konzerts zum Jahreswechsel mit Beethovens 9. Sinfonie.


In der „Rheingold“-Produktion des Wagner-Verbands Minden war sie 2015 als Flosshilde zu erleben.


Foto: Daniel Veder