Yuriy Mynenko

Yuriy Mynenko wurde in Radomyshl (Ukraine) geboren. Er studierte Gesang bei Yuriy Teterya an der Staatlichen Musikakademie „Antonina Nezhdanova“ in Odessa, zunächst als Bariton, dann als Countertenor. Schon während seiner Studienzeit nahm er erfolgreich an zahlreichen Gesangswettbewerben teil, u. a. war er der erste ukrainische Sänger und der erste Countertenor, der das Finale des BBC Cardiff Singer of the World erreichte. Später führte ihn seine künstlerische Tätigkeit neben seinem Heimatland in viele andere europäische Länder und in die USA. So sang er am Bolschoi-Theater Moskau, am Nationaltheater Mannheim, an der Oper Köln, am Staatstheater Kassel, am Theater an der Wien, an der Opéra de Lausanne, am Théâtre des Champs-Élysées Paris, an der Opéra Royal de Versailles, an der Opéra national de Lorraine Nancy, im Concertgebouw Amsterdam, Kennedy Center Washington, und an der Santa Fe Opera.


Er arbeitete mit namhaften Dirigenten wie Kazem Abdullah, Teodor Currentzis, Alan Curtis, Marc-André Dalbavie, Paul Daniel, Dan Ettinger, Diego Fasolis, Grant Gershon, Reinhard Goebel, Simon Halsey, Roman Kofman, Andris Nelsons, Vasily Petrenko, George Petrou, Michail Jurowski und Vladimir Jurowski. Sein Opernrepertoire umfasst Werke des Barock, der Klassik und der Romantik, darunter Xbalanque in „The Indian Queen“ von Henry Purcell, Corrado in „Griselda“ von Antonio Vivaldi, David in „Saul“ von Gerog Friedrich Händel, Artaserse und Megabise in „Artaserse“ Leonardo da Vinci, Annio in „La clemenza di Tito“ von Wolfgang Amadeus Mozart sowie Ratmir in „Ruslan and Ludmila“ von Michail Glinka.


An der Oper Chemnitz ist er in der Spielzeit 2016/2017 in der Titelpartie von Händels Oper „Rinaldo“ zu erleben.