Monika Straube

Monika Straube wuchs in Leipzig auf und erhielt ihre Ausbildung an der Hochschule für Musik „Felix Mendelssohn Bartholdy“ in Leipzig. Ihr erstes Engagement erhielt sie am Volkstheater Halberstadt, danach wurde sie als Spielalt an die Bühnen der Stadt Magdeburg verpflichtet. Ein weiteres Festengagement führte sie an das Mecklenburgisches Staatstheater Schwerin.


Von 1984 bis 2014 war sie an den Städtischen Theatern Karl-Marx-Stadt/Chemnitz engagiert. Hier gestaltete sie zahlreiche Partien in Oper, Operette und Musical, wie zum Beispiel Mary („Der fliegende Holländer“), Erda („Siegfried“), Filipjewna („Eugen Onegin“), Marthe („Faust“), Euryclée („Pénélope“), Ježibaba („Rusalka“), Klytämnestra („Elektra“), Haushälterin („Die schweigsame Frau“), Taube und Schnecke („Pinocchios Abenteuer“ von Jonathan Dove), die Äbtissin in der Deutschen Erstaufführung der Eötvös-Oper „Love and Other Demons“ sowie Czipra („Der Zigeunerbaron“) und Madame Thénardier („Les Misérables“).


Durch Gastverträge war sie bereits mehrfach der Staatsoperette Dresden und dem Landestheater Linz verbunden. Darüber hinaus gastierte sie an mehreren deutschen und ausländischen Bühnen, u. a. an der Staatsoper Berlin, den Leipziger Theatern und dem Landestheater Halle. Eine rege Konzerttätigkeit führte sie ins In- und Ausland, u. a. nach Moskau, Damaskus, Prag, Budapest und Berlin. Außerdem hat sie an Rundfunk-, Fernseh- und CD-Produktionen mitgewirkt. Ständiger Liedbegleiter und künstlerischer Mentor war ihr Ehemann, der Dirigent Jörg Krüger.