Matthias Otte


Matthias Otte studierte Schauspiel an der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ in Leipzig. Im Rahmen des Studium war er von 1996 bis 1998 Mitglied im Chemnitzer Schauspielstudio. Außerdem absolvierte er eine Gesangsausbildung bei Wieland Müller, Juliane Claus und Tommaso Randazzo. Sein erstes Engagement führte ihn ans neue theater Halle. Von 2002 bis 2006 war er festes Ensemblemitglied der Chemnitzer Oper. Hier spielte er zahlreiche große Musicalrollen wie Rocky, Enjolras, Jesus, Clifford Bradshaw, King Marchan (Victor/Victoria), Falco („FMA – Falco Meets Amadeus“), Riff („West Side Story“), Henry Higgins („My Fair Lady“) sowie den Zahnarzt im Musical „Der kleine Horrorladen“, aber auch Boni in der Operette „Die Csárdásfürstin“ und Samiel in der Oper „Der Freischütz“. In Stuttgart stand er als Axel Staudach und Kapitän in „Ich war noch niemals in New York“ sowie als Harry und Sam in „Mamma Mia!“ auf der Bühne, in Pforzheim und Bielefeld als Joe Gillis in „Sunset Boulevard“. 2014 kehrte er als Nick Arnstein in „Funny Girl“ nach Chemnitz zurück und ist seit ab Oktober 2015 als Anatoly Sergievsky in „Chess“ zu erleben. Außerdem war er in verschiedenen Fernsehrollen zu sehen (u. a. „Tatort“, „SOKO Leipzig“ und „Polizeiruf 110“).


Foto: Karim Khawatmi