Edward Randall

Der amerikanische Tenor Edward Randall absolvierte sein Gesangsstudium an der Philadelphia Academy of Vocal Arts und fand in Deutschland eine neue Heimat, wo er während der letzten 25 Jahre über 1200 Vorstellungen in mehr als siebzig Opernproduktionen sang. 

Sein Repertoire reicht von Erik in Wagners "Der fliegende Holländer" bis zu Hoffmann in Offenbachs "Hoffmanns Erzählungen". Weitere wesentliche Rollen waren Don José, Turridu, Alfredo, Macduff, Lenski, Prinz in Prokofjews "Liebe zu den drei Orangen", die Titelpartie in Mozarts "Idomeneo", Siegmund in "Die Walküre", König David in Kurt Weills "Der Weg der Verheißung" und der Slimbroek in "Der Schmied von Gent".

Er ist Gast an Opernhäusern im In- und Ausland. In jüngerer Vergangenheit übernahm er kurzfristig die Partie des Arindal in Wagners "Die Feen" (Inszenierung: Christian Pöppelreiter) am Mainfrankentheater Würzburg und erhielt daraufhin eine Einladung, an der Grazer Oper in der Regie von Peter Konwitschny die Rolle des Erik in "Der fliegende Holländer" zu erarbeiten. Darüber hinaus konnte man ihn auch als Siegmund in der Dortmunder Neuproduktion der "Walküre" (Inszenierung: Christine Mielitz), als Edgar Aubrey in Marschners "Vampyr" am Mainfrankentheater Würzburg sowie als Erik beim Richard Wagner Festival in Wels/Österreich erleben.

Edward Randall ist zudem ein gefragter Konzert- und Oratoriensänger, so sang er unter anderem Mendelssohns "Elias", "Paulus" und den "Lobgesang" neben anderen Werken des 19. und 20. Jahrhunderts u. a. beim Amersham Music Festival Eton, in der Berliner Philharmonie, beim Kibbuz Chamber Orchestra in Tel Aviv, beim Internationalen Mozart-Festival in Schwetzingen sowie in Tokyo.

Im Sommer 2007 gab Edward Randall sein Bayreuther Debut als Balthazar Zorn in einer Neuinszenierung "Die Meistersinger von Nürnberg" von Katharina Wagner.


In der Spielzeit 2013/2014 war er in Verdis „Don Carlos“ in der Inszenierung von Helen Malkowsky, der „Zauberflöte“, Wagners „Tannhäuser“, dem Musical „Funny Girl“ und Carl Orffs „Der Mond“ auf der Bühne des Chemnitzer Opernhauses zu erleben.


Edward Randall ist Professor für Gesang an der Hochschule für Musik "Carl Maria von Weber" in Dresden.


Im Herbst 2014 gab Edward Randall einen Meisterkurs mit dem Opernstudio “Junges Ensemble” an der Semperoper Dresden.

http://www.edwardrandall.com/